Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Musik

Beim Studium der Musik geht es um die musikalisch-künstlerische Praxis auf einem Instrument oder mit der Stimme.  Schwerpunkte können z.B. auf Music Performance (instrumental oder vokal) oder Musikpädagogik gelegt werden.

Fachgebiet

Musik
Musik

Beim Fachgebiet Musik geht es – anders als in der Musikwissenschaft – um die musikalische Praxis. Es handelt sich um eine Ausbildung für künftige Profimusiker/innen oder Musiklehrer/innen und einige weitere Teilgebiete. Das Fachgebiet gliedert sich überdies in die zwei grossen Bereiche Klassik oder Jazz. Spezialgebiete sind einerseits Alte Musik, Kirchenmusik oder Oper und andererseits Jazz, Pop, Zeitgenössische Musik oder Volksmusik.

Musik

Musik

Das Fachgebiet Musik an den Fachhochschulen ermöglicht im Teilgebiet Performance eine intensive Auseinandersetzung mit einem Instrument oder Gesang. Dabei geht es um das Suchen nach einer eigenständigen künstlerischen Ausdrucksform – unabhängig davon, ob vokal oder instrumental. An Stelle eines Instrumentes können auch Komposition, Dirigieren, Chorleitung/Blasmusikdirektion, Audiodesign/Tonmeister fokussiert werden.

Musikpädagogik oder Schulmusik widmet sich der Vermittlung von Musik durch Instrumal- oder Gesangsunterricht entweder für einzelne Schüler/innen oder für Gruppen. Musik und Bewegung (Rhythmik) hat zum Ziel, das musikalische Potenzial von Kindern oder Jugendlichen durch eine Verbindung von Tanz, Musik, manchmal auch Theater und anderen Ausdrucksformen zu fördern.

Studium

Im Zentrum steht beim Musikstudium am Anfang die Entwicklung der musikalischen Ausdrucksfähigkeit: Die angehenden Musikschaffenden oder Musiklehrpersonen arbeiten an einer eigenen ästhetischen Sprache – in Ton, Stimme, Mimik und Körperausdruck. Im Vordergrund steht der Erwerb spezifischer künstlerischer und pädagogischer Fach-, Methoden-, Sozial-und Selbstkompetenzen. Die Studierenden wählen – je nach ihrer künstlerischen beziehungsweise pädagogischen Ausrichtung – einen bestimmten Studiengang (Musik; Musik und Bewegung; Kirchenmusik). Im Bachelorstudiengang Musik stehen diverse Vertiefungsrichtungen zur Wahl wie Klassik (instrumental/vokal), Jazz oder Pop (instrumental/vokal), Komposition, Musiktheorie, Audiodesign, Chorleitung, Dirigieren, Schulmusik, Tonmeister etc.

Das Bachelorstudium ist mit Ausnahme des Bachelor of Arts in Musik und Bewegung (s. unten: Lehrer/in für musikalische Früherziehung und Grundschulung) nicht berufsqualifizierend. Normalerweise bildet es die Basis für ein berufsqualifizierendes Masterstudium mit den Spezialisierungen Musikalische Performance, Spezialisierte Musikalische Performance, Komposition/Musiktheorie oder Musikpädagogik. Die Studiengänge sind lernzielorientiert gestaltet; im Vordergrund steht der Erwerb spezifischer künstlerischer und pädagogischer Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen.

M. H. studiert Musik an der Hochschule der Künste Bern HKB.

«Im Zentrum des Studiums steht die persönliche Weiterentwicklung auf dem Instrument – in meinem Fall dem Klavier.»

Mehr dazu

Anforderungen

An den Musikhochschulen werden eigene intensive und praktische Erfahrungen mit Musik vorausgesetzt; gefordert sind fortgeschrittene Fähigkeiten auf einem Instrument oder mit der eigenen Stimme. Von Vorteil ist es auch, wenn man bereits eigene Arbeiten vorweisen kann, zum Beispiel Kompositionen, Klanginstallationen oder Aufnahmen mit Bands. Kurzum: Es braucht – neben einer langjährigen Musikpraxis – auch eine künstlerische Begabung.

Aufnahmeprüfung

Die Eignung für das Bachelorstudium wird im Rahmen einer Prüfung abgeklärt. Die Aufnahmeprüfungen verlaufen nicht an allen Schulen gleich; sie sind jedoch vergleichbar. Meist bestehen sie aus Vorspielen respektive Vorsingen (im Hauptfach und Nebenfach), aus Gehörbildung/Theorie, Improvisation sowie einem Interview (mit dem Mentor/der Mentorin).
Die Anzahl der Studienplätze ist beschränkt. Das heisst, nicht alle erfolgreichen Studienbewerber/innen können aufgenommen werden. Wer die Chancen auf einen Studienplatz erhöhen will, kann sich an mehreren Schulen zur Aufnahmeprüfung anmelden.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge

Interdisziplinäre Studiengänge

Universität Genf UNIGE und HES-SO, Haute école de Musique de Genève HEM-GE

  • Musique et Musicologie, Bachelor [PDF, 529.66 KB]. Im Rahmen des Musikstudiums an der HEM-GE besteht die Möglichkeit, neben dem Schwerpunkt Musik einen zweiten in Musikwissenschaft zu belegen. Dieser Teil findet dann an der Universität Genf statt. Der Abschluss ist aber ein Bachelor in Musik.
  • Ethnomusicologie, Master

Tätigkeitsfelder

Die spezialisierenden Masterstudiengänge führen in verschiedene Berufstätigkeiten: Es sind dies vor allem die Leitung von Berufschören und -orchestern bzw. Laienchören und -orchestern sowie das Mitwirken in Orchestern (als Dirigent, Ensemblemitglied oder Solistin)  Bands. Das künstlerische Schaffen wird in der Regel mit einem zweiten Standbein kombiniert, zum Beispiel mit einer Lehrtätigkeit an einer Musikschule, Privatunterricht, Engagements in Tonstudios u.ä.



berufsberatung.ch