Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Arbeitsmarkt nach einem Hochschulstudium

In welchen Tätigkeitsbereichen arbeiten Hochschulabsolventinnen und -absolventen? Wieviel verdienen sie an ihrer ersten Arbeitsstelle? Und verläuft ihr Übergang ins Berufsleben nahtlos oder gibt es Phasen der Erwerbslosigkeit?

Arbeitsmarktanalysen Bundesamt für Statistik BFS

Der Arbeitsmarkt der Hochschulabgänger/innen wird alle zwei Jahre untersucht - letztmals 2015 durch das Bundesamt für Statistik. Die Auswertungen dazu erscheinen jeweils zeitverschoben 2 Jahre später. Die Auswertungen der Befragung 2015 erscheinen daher erst im Jahr 2017. Die hier vorgestellten Zahlen stammen aus der Befragung 2013.
Auf der Website des Bundesamts für Statistik (www.graduates-stat.admin.ch) finden sich die Erhebungen und Quellen der Befragung, die detaillierten Tabellen sowie weitere statistische Angaben zum Übertritt von Hochschulabsolventinnen und -absolventen in den Arbeitsmarkt.

Arbeitsmarktsitutation

Auf der Grundlage der Zahlen des BFS wird die Beschäftigungssituation der Neuabsolventinnen und Neuabsolventen der Fachhochschulen FH, Pädagogischen Hochschulen PH und der Universitären Hochschulen UH in der Broschüre "Die erste Stelle nach dem Studium" dargestellt. Die hier vorgestellten Ergebnisse sind dieser Broschüre entnommen.

Beschäftigungssituation der Neuabsolventinnen und Neuabsolventen:

Theologie, Religionswissenschaft

Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Nicht berücksichtigt wurden aufgrund der zu kleinen Stichprobe die Bachelorfächer International Business und Facility Management sowie die Masterfächer Banking and Finance, Business Information Systems und International Management.

Medizin, Gesundheit, Sport

Nicht berücksichtigt wurden aufgrund zu kleiner Stichproben das Bachelorfach Medizinische Radiologie sowie das Masterfach Pflege.
Aufgrund der zu kleinen Stichprobe können keine Vergleiche zu den Personen mit Fachhochschulabschluss in Magglingen gemacht werden.

Sozialwissenschaften

Infolge zu kleiner Stichprobengrösse werden zum universitären Studium der Sozialarbeit keine statistischen Aussagen gemacht.

Sprache, Literatur, Kommunikation, Information

Von den Erhebungen aus dem Jahre 2013 werden nur noch die Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch ausgewertet. Infolge zu kleiner Stichprobengrössen  werden zu weiteren Studienfächern der Sprach- und Literaturwissenschaften keine statistischen Aussagen gemacht. Dies betrifft Nordistik (nordische Sprachen), Romanistik (Spanisch, Rätoromanisch, Portugiesisch), Slavistik (Russisch, slavische Sprachen), Altertumswissenschaften (Klassische Philologie: Griechisch, Latein), Asienwissenschaften und Orientalistik (Chinesisch, Japanisch, Arabisch, Hebräisch, Indologie etc.), Sprachwissenschaft und vergleichende Literaturwissenschaft.
Die beiden Masterfächer Übersetzen sowie Information und Dokumentation konnten aufgrund der zu kleinen Stichprobe bei der Auswertung nicht berücksichtigt werden.

Historische und Kulturwissenschaften

Von der Erhebung aus dem Jahre 2013 wird hier nur die Geschichtswissenschaft ausgewertet. Infolge zu kleiner Stichprobengrössen werden zu weiteren historisch-kulturwissenschaftlichen Studienfächern keine statistischen Aussagen gemacht. Dies betrifft die Altertumswissenschaften (Klassische Philologie, Archäologie, Ur- und Frühgeschichte) wie auch die Philosophie.

Kunst, Musik, Design

Nicht berücksichtigt wurden aufgrund der zu kleinen Stichprobe die Bachelorfächer Konservierung, Film  und Literarisches Schreiben sowie die Masterfächer Konservierung, Composition and Theory, Theater, Transdisziplinarität, Masterstudio Design sowie Film.
Bis 2011 wurden die Kunsthistorikerinnen und -historiker getrennt von den Film-, Theater- und Musikwissenschaftler/innen betrachtet. Aufgrund der kleinen Stichproben werden diese Fächer nun zusammengefasst.

Mathematik, Informatik

Natur- und Umweltwissenschaften

Nicht ausgewertet wurden im Bereich Natur- und Umweltwissenschaften die Interdisziplinären Naturwissenschaften, Chemieingenieurwissenschaften, das Bachelorfach Biotechnologie FH ..

Technische Wissenschaften

Aufgrund der zu kleinen Stichprobe gehen die Bachelorstudiengänge Technisches Projektmanagement in Mechatronik, Automobiltechnik, Medieningenieurwesen, Gebäudetechnik, Verkehrssysteme, Industrial Design Engineering, Optometrie, Raumplanung und Holztechnik nicht in die Auswertung ein.

Unterricht, Pädagogische Berufe

Aufgrund der zu kleinen Stichprobe konnte das Bachelorfach Psychomotoriktherapie nicht berücksichtigt werden.