Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Fachmittelschulausweis, Fachmaturität kurz erklärt

Die Ausbildung an einer Fachmittelschule vertieft das Allgemeinwissen sowie berufsspezifische Kenntnisse. Es können ein Fachmittelschulausweis sowie die Fachmaturität FMS erworben werden.

Fachmittelschulausweis

Da die Kantone für die Fachmittelschulen zuständig sind, können die Angebote je nach Standort variieren.

Ziele und Inhalte

Der erste Teil der Fachmittelschulausbildung dauert drei Jahre und führt zum schweizerisch anerkannten Fachmittelschulausweis. Dieser ermöglicht den direkten Zugang zu bestimmten Ausbildungen an Höheren Fachschulen HF. Mehr Informationen dazu gibt es unter Höhere Fachschulen HF kurz erklärt.

Fachmittelschulen vermitteln allgemeinbildende Fächer sowie Fächer in einem bis zwei Berufsfeldern. Sie streben eine vertiefte Allgemeinbildung und Förderung der persönlichen und sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler an. Diese entscheiden sich für ein oder zwei Berufsfelder und besuchen entsprechende Wahlfächer im gewählten Berufsfeld.

Die Fachmittelschulen bereiten auf den Eintritt in Berufsausbildungen der nichtuniversitären Tertiärstufe in folgenden Berufsfeldern vor:

  • Gesundheit oder Gesundheit/Naturwissenschaften
  • Soziale Arbeit
  • Pädagogik
  • Kommunikation und Information
  • Gestaltung und Kunst
  • Musik und/oder Theater

Allgemeinbildender Unterricht

Der allgemeinbildende Unterricht umfasst die folgenden fünf Lernbereiche:

  • Sprachen: erste Landessprache (Schulsprache), zweite Landessprache und eine weitere Fremdsprache (dritte Landessprache oder Englisch)
  • Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik: Mathematik, Biologie, Chemie , Physik und Informatik
  • Geistes- und Sozialwissenschaften: Geografie, Geschichte, Wirtschaft und Recht, Psychologie, Philosophie und Soziologie
  • Musische Fächer: Bildnerisches Gestalten und Kunst, Musik sowie Theater
  • Sport

Mehrheitlich können internationale Fremdsprachenzertifikate erworben oder entsprechende Vorbereitungskurse besucht werden. In verschiedenen Schulen kann der Fachmittelschulausweis in zwei Sprachen erworben werden. Angeboten werden weiter auch das First Certificate in English oder das Diplôme d’Etudes en Langue Française (DELF).

Berufsfeldbezogener Unterricht

Für den berufsfeldbezogenen Unterricht in der Fachmittelschulausbildung (Abschluss Fachmittelschulausweis) entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für ein oder zwei Berufsfelder und besuchen entsprechende Wahlfächer im gewählten Berufsfeld. Der berufsfeldbezogene Unterricht beginnt im zweiten Schuljahr.

Das Verfassen einer selbstständigen Arbeit und deren Präsentation sowie ein Praktikum von mindestens zwei Wochen Dauer sind obligatorische Bestandteile der Fachmittelschulausbildung.

Zulassung

Die Zulassungsbedingungen werden von den Kantonen geregelt und variieren von Kanton zu Kanton: Aufnahmeprüfungen oder Aufnahmegespräche, Empfehlung der Volksschule, spezifische Schulleistungen, etc.

Fachmaturität FMS

Da die Kantone für die Fachmittelschulen zuständig sind, können die Angebote je nach Standort variieren.

Ziele und Inhalte

Im Anschluss an die Fachmittelschulausbildung kann in einem zusätzlichen Ausbildungsjahr die Fachmaturität erworben werden. Erlangt wird ein schweizerisch anerkanntes Fachmaturitätszeugnis. Dieses ermöglicht den Zugang zu bestimmten Fachhochschulstudiengängen und zu bestimmten Studiengängen an Pädagogischen Hochschulen, je nach und abhängig vom gewählten Berufsfeld. Siehe Suche Angebote Fachmaturität, Zulassung Fachhochschulen FH, Zulassung Pädagogische Hochschulen PH.

Für den Erwerb der Fachmaturität müssen je nach Berufsfeld verschiedene Zusatzleistungen u.a. in Form von Praktika (mindestens 12, maximal 40 Wochen) oder praktischen individuellen Leistungen (mindestens 120 Lektionen) oder einer ergänzenden Allgemeinbildung erbracht werden. In den Fächern Musik und Theater sind keine Praktika verlangt, jedoch kommen ausgewiesene spezifische Leistungen im Umfang von mindestens 120 Lektionen Musik- und Theaterunterricht hinzu.
Die Fachmaturität beinhaltet das Verfassen und Präsentieren einer Fachmaturitätsarbeit sowie berufsfeldspezifische Zusatzleistungen.

Wer zusätzlich zum eidgenössischen Fachmaturitätszeugnis die Passerellen-Ergänzungsprüfung bestanden hat, kann sich an einer schweizerischen Universitären Hochschule UH oder Pädagogischen Hochschule PH für alle Studiengänge immatrikulieren. Die Passerellenprüfung kann entweder im Selbstudium oder mit einem Passerellenkurs vorbereitet werden.
Weitere Informationen: Ergänzungsprüfung Passerelle Berufsmaturität, Fachmaturität - universitäre Hochschulen.

Zulassung

Um zur Fachmaturität zugelassen zu werden, ist in der Regel ein Fachmittelschulausweis aus dem gleichen Berufsfeld nötig. Abhängig vom gewählten Berufsfeld können andere Bedingungen gelten.

FMS, Fachmaturität für Erwachsene

In der Deutschschweiz gibt es keine Fachmittelschulen speziell für Erwachsene. Gewisse Schulen bieten aber zum Teil spezielle Lösungen an. Auskünfte erteilen die Schulen. Fachmittelschule Schweiz führt eine Liste aller Fachmittelschulen der Schweiz.



Informationen

Informationen aus den Kantonen

Die folgenden Deutschschweizer Kantone stellen zusätzliche Inhalte zur Verfügung.

Wählen Sie Ihren Kanton

Wappen Kanton ?bs?

Basel-Stadt

Fachmaturitätsschule Basel-Stadt

Informationen zur Fachmittelschule Basel-Stadt:
Fachmaturiätsschule Basel-Stadt

Wappen Kanton Bern

Bern

Infos zu den Fachmittelschulen im Kanton Bern

Merkblatt «Fachmittelschule und Fachmaturität - was nun?» [PDF, 394 KB]

Wappen Kanton Graubünden

Graubünden

Fachmittelschulen in Graubünden

Fachmittelschulen sind an folgenden Standorten vertreten: Chur, Ilanz, Samedan, Schiers. Informationen zu den Fachmittelschulen in Graubünden sind beim Amt für Höhere Bildung Kanton Graubünden oder im Merkblatt zu finden.

Merkblatt in Romanisch: www.cussegliaziun.ch

Wappen Kanton Luzern

Luzern

Fachmaturität an Schulen im Kanton Luzern

Angebotene Richtungen, Zulassung, Anmeldung

Info Fachmittelschule

Wappen Kanton Thurgau

Thurgau

Fachmittelschulen im Thurgau

Im Thurgau gibt es zwei Fachmittelschulen: an den Kantonsschulen in Frauenfeld und in Romanshorn: kanti-frauenfeld.ch und ksr.tg.ch

Fachmittelschulen Listen

Wappen Kanton Zürich

Zürich

(bwa) Über die Fachmittelschulen und ihre Profile im Kanton Zürich informieren Broschüren sowie die Webseite des Mittelschul- und Berufsbildungsamts. Zum Thema Prüfungsanmeldung und gleichzeitige Lehrstellensuche informiert ein Merkblatt:

berufsberatung.ch