Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Weiterbildungsarten

Aus-und Weiterbildungen existieren in unterschiedlichen Modalitäten: Voll- oder Teilzeit, berufsbegleitend oder in Form von Modulen.

Vollzeit

Die Aus- oder Weiterbildung findet an fünf Tagen pro Woche in der Ausbildungsinstitution und/oder bei externen Partnern statt, beispielsweise im Fall eines Unternehmenspraktikums.

Berufsbegleitend

Die berufsbegleitende Aus- oder Weiterbildung findet gleichzeitig mit einer Berufstätigkeit statt. Für die Zulassung wird somit ein Arbeitsvertrag eines im entsprechenden Berufsfeld tätigen Unternehmens vorausgesetzt. Der verlangte Beschäftigungsgrad ist je nach Ausbildung und/oder Schule unterschiedlich. Die Studierenden sollen einen Teil der praktischen Kenntnisse am Arbeitsort im Berufsalltag erwerben. Der theoretische Teil findet im Bildungsinstitut regelmässig oder in Form von Blockkursen statt. Die zu leistende Arbeit ist für diesen Ausbildungstyp gleich gross wie bei einer Vollzeitausbildung, dauert aber länger.

Teilzeit

Die Ausbildung erfolgt nicht an allen Wochentagen, sondern beispielsweise am Abend, am Wochenende oder an 1 oder 2 Tagen pro Woche oder in Form von Modulen. Dieser Ausbildungstyp ermöglicht es, Berufs- und Privatleben miteinander zu vereinbaren. Je nach gewählter Studienrichtung findet die Ausbildung entsprechend einem von der Schule festgelegten Studien- und Stundenplan statt oder kann individuell organisiert werden. Anders als bei berufsbegleitenden Angeboten wird kein Arbeitsvertrag mit einem im selben Berufsfeld tätigen Unternehmen vorausgesetzt. Es wird auch nicht verlangt, dass neben der Ausbildung eine Berufstätigkeit ausgeübt wird. Eine Berufstätigkeit neben der Ausbildung wird ebenfalls nicht vorausgesetzt.

Modular

Immer häufiger sind Aus- und Weiterbildungen modular gestaltet. Wer ein solches Angebot absolvieren möchte, kann je nach Möglichkeit spezifische Module besuchen und mit einer Prüfung anerkennen lassen. Jedes Modul stellt eine Unterrichtseinheit dar, die mit einem Kompetenznachweis abgeschlossen wird. Das Diplom für die Ausbildung erhält, wer alle vorgesehenen Module erfolgreich abgeschlossen hat. Die Module können in dem Tempo abgeschlossen werden, das den persönlichen Möglichkeiten entspricht.