?global_aria_skip_link_title?

Die erste Stelle nach dem Studium

In welchen Tätigkeitsbereichen arbeiten Hochschulabsolventinnen und -absolventen? Wieviel verdienen sie an ihrer ersten Arbeitsstelle? Und verläuft ihr Übergang ins Berufsleben nahtlos oder gibt es Phasen der Erwerbslosigkeit?

Dieses Kapitel beschreibt die Sonderauswertungen des SDBB, die auf Befragungen der Hochschulabgängerinnen und -abgänger des Bundesamts für Statistik BFS basieren. Die Berufsmöglichkeiten nach einem Studium finden sich auf der Seite Studium – Beruf.

Sonderauswertungen

Beschäftigungssituation der Neuabsolventinnen und Neuabsolventen (ein Jahr nach Studienabschluss):

Theologie, Religionswissenschaft

Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Medizin, Gesundheit, Sport

Sozialwissenschaften

Mathematik, Informatik

Natur- und Umweltwissenschaften

Unterricht, Pädagogische Berufe

Aufgrund der Befragung des Bundesamts wertet das SDBB die Beschäftigungssituation nach Studienrichtung und Hochschultyp gesondert aus. In manchen Fällen reicht die Zahl der Neuabsolventinnen und Neuabsolventen für eine statistische Auswertung allerdings nicht aus.

Arbeitsmarktanalysen Bundesamt für Statistik BFS

Das Bundesamt für Statistik befragt die Hochschulabgängerinnen und -abgänger alle zwei Jahre nach ihrer Arbeitsmarktsituation. Die aktuellen, 2021 publizierten Zahlen stammen aus der Befragung der Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit Abschlussjahrgang 2018.
Auf der Website graduates-stat.admin.ch finden sich die Erhebungen und Quellen der Befragung, die detaillierten Tabellen sowie weitere statistische Angaben zum Übertritt von Hochschulabsolventinnen und -absolventen in den Arbeitsmarkt.

In Zahlen: Arbeitslosenquote zwischen 0 und 3 Prozent

Zahlen für das Jahr 2020 zu Arbeitslosenquote, Unterbeschäftigungsquote, Teilzeitarbeit, befristeter Beschäftigung und Einkommen
Infografik Berufliche Situation der Hochschulabsolvent/innen. © BFS/OFS/UST/FSO

Die Infografik bildet die wichtigsten Zahlen zu den Absolventinnen und Absolventen ab. Diese Zahlen variieren je nach Region oder Fachbereich: siehe Sonderauswertungen unten



berufsberatung.ch