Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Mathematik, Informatik

Mathematik und Informatik sind eigenständige Wissenschaften, bilden aber auch wichtige Grundlagen und Werkzeuge zum Beispiel für die Natur- und technischen Wissenschaften.

Fachgebiete

Mathematik

Die Mathematik ist eine der ältesten wissenschaftlichen Disziplinen. Mathematik ist konkret und abstrakt zugleich. Sie ist nicht nur Werkzeug für andere Wissenschaften, sondern auch eine Kunst und Denkschule für sich: Faszinierende Geflechte von Theorien, Aussagen, Sätzen und Methoden, die logisch miteinander vernetzt sind.

Informatik

Wurde die Informatik in ihren Anfängen noch als Hilfsmittel für Mathematik und Physik angesehen, hat sie sich heute längst als eine eigenständige Disziplin etabliert. Während die Mathematik als Wissenschaft des «formal Denkbaren» bezeichnet werden kann, fokussiert die Informatik auf das «formal Realisierbare», also auf das, was maschinell verarbeitet werden kann.

Rechnergestützte Wissenschaften

Bei den Rechnergestützten Wissenschaften, auch «Computational Sciences» genannt, handelt es sich um ein interdisziplinäres, anwendungs- und problemlösungsorientiertes Arbeitsgebiet. An der Schnittstelle von Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik und Informatik können mithilfe von Computersimulationen Probleme analysiert und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Ausbildung

Während Mathematik ausschliesslich an den universitären Hochschulen angeboten wird, kann man Informatik sowohl an Universitäten als auch an Fachhochschulen studieren. An den universitären Hochschulen erfolgt die Ausbildung auf einem hohen Abstraktionsniveau und ist eher grundlagenorientiert. Dagegen ist die Ausbildung an der Fachhochschule sehr anwendungsorientiert.
Die Wirtschaftsinformatik als zentrales Gebiet der Angewandten Informatik wird an vielen Studienorten als eigenständiger Studiengang angeboten.
Rechnergestützte Wissenschaften kann bis jetzt erst an wenigen Universitäten belegt werden.

Anforderungen

Für ein Studium im Bereich Mathematik und Informatik braucht es eine Affinität für mathematische Fragestellungen und eine überdurchschnittlich ausgeprägte Fähigkeit zu abstraktem Denken.

Berufsfeld und Arbeitsmarkt

Mathematiker, Informatikerinnen und Absolventen der Rechnergestützten Wissenschaften sind begehrte Fachleute. Ihnen steht ein breites Feld von Arbeitsmöglichkeiten offen, von Grundlagenforschung an Hochschulen bis zu angewandten Aufgabenstellungen bei Banken und Versicherungen. In Industrie und Wirtschaft gibt es zahlreiche Tätigkeiten, bei denen Mathematik und Informatik unmittelbar wichtig sind. Und nicht zuletzt sind Mathematiker und Mathematikerinnen als Lehrpersonen an den Mittelschulen meist sehr gesucht.



Informationen

Informationen aus den Kantonen

Die folgenden Deutschweizer Kantone stellen zusätzliche Inhalte zur Verfügung.

Wählen Sie Ihren Kanton

?global_countybox_altimage? ?zh?

Zürich

01.09.2016, cho