Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Eine Weiterbildung beurteilen

Eine Weiterbildung ist häufig eine grosse zeitliche und finanzielle Investition. Daher sollten die Qualität der Weiterbildung und ihr Wert auf dem Arbeitsmarkt sorgfältig überprüft werden.

Vor der Wahl

Vor der definitiven Wahl eines Lehrganges oder Kurses und vor einer Unterschrift unter einen Weiterbildungsvertrag empfiehlt es sich, Informationen über die angestrebte Weiterbildung einzuholen. Ein erster Eindruck geben die Website des Anbieters und Prospekte. Durch eine vertiefte Recherche kann festgestellt werden, ob die Weiterbildung den eigenen Erwartungen entspricht und ob sie einem beruflich oder privat wirklich nützlich ist. Im Falle eines längeren und finanziell aufwendigeren Lehrgangs sollte zudem ein Gespräch mit der Schule verlangt werden.

Checkliste

Folgende Fragen können helfen, Weiterbildungsangebote zu beurteilen:

  • Sind die Unterlagen vollständig, aussagekräftig und verständlich?
  • Sind die Aufnahmebedingungen klar?
  • Ist der Abschluss eidgenössisch und evtl. international anerkannt?
  • Welchen Stellenwert hat das Diplom oder Zertifikat auf dem Arbeitsmarkt?
  • Konnten bisherige Absolventinnen und Absolventen aufgrund der Weiterbildung die Stelle oder den Beruf wechseln?
  • Bietet die Schule eine solide Vorbereitung auf externe Abschlüsse?
  • Wie sind die Lehrkräfte ausgebildet?
  • In welcher Form werden die Lernkontrollen durchgeführt?
  • Sind Probelektionen oder Schulbesuche im Voraus möglich?
  • Ist der Anbieter, die Anbieterin von einer externen Organisation qualifiziert worden? Die häufigsten Zertifikate in der Erwachsenenbildung sind: ISO 9001, eduQua, SESA, EFMQ.
  • Wie hoch ist das Schulgeld? Was ist alles inbegriffen?
  • Wie sind die Vertragsbedingungen?

Institutionen

Personen, die sich weiterbilden oder neu orientieren möchten, finden Beratung und Informationen bei folgenden Organisationen:

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung bietet Beratung und Unterstützung bei allen Fragen zur Planung und Umsetzung der beruflichen Laufbahn
Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz

Organisationen der Arbeitswelt (OdA)

In der Schweiz spielen die Organisationen der Arbeitswelt (OdA) eine wichtige Rolle: Sie fördern die berufliche Weiterbildung, indem sie Kurse anbieten und die Prüfungen für die eidgenössischen Fachausweise und Diplome organisieren. Die Bildungsverordnungen werden ebenfalls in Zusammenarbeit mit den OdA ausgearbeitet.
Liste der Organisationen der Arbeitswelt: berufsbildungplus.ch.

Gewerkschaften

Die Gewerkschaften und Arbeitnehmerverbände unterstützen und fördern die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitglieder seit jeher. Die grössten Gewerkschaften organisieren deshalb Weiterbildungskurse zu verschiedenen Themen.

Arbeitgeberverbände

Die Arbeitgeberverbände sind auf lokaler Ebene gut vertreten und in der Regel auf kantonaler oder nationaler Ebene organisiert. Da die meisten Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Schweiz von kleinen und mittleren Unternehmen angeboten werden, spielen die Arbeitgeberverbände eine wichtige Rolle. Sie fördern teilweise auch das Unternehmertum, indem sie junge Unternehmer dabei unterstützen, sich selbstständig zu machen. Die Arbeitgeberverbände informieren über aktuelle Weiterbildungen sowie über Unterstützungsangebote auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

Regionale Arbeitsvermittlungszentren

Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) beraten Arbeitslose über Weiterbildungs- und Wiedereingliederungsmöglichkeiten. Sie verfügen über eine aktuelle Liste der offenen Stellen und kennen die lokalen Arbeitsmarktverhältnisse. Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren sind auf kantonaler und regionaler Ebene organisiert.
Liste der RAV: treffpunkt-arbeit.ch.