Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Hochschul-Zulassung mit ausländischem Vorbildungsausweis

In der Schweiz gelten für ausländische Bewerberinnen und Bewerber je nach Hochschule unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen und Studiengebühren. Der Zulassungsentscheid liegt bei der gewählten Hochschule.

Zulassungsvoraussetzungen

In der Schweiz existiert keine zentrale Stelle, die über die Anerkennung ausländischer Ausweise für die Studienzulassung entscheidet. Die Zulassungsstellen der einzelnen Schweizer Hochschulen entscheiden autonom und im Einzelfall, unter welchen Voraussetzungen der Inhaber oder die Inhaberin eines ausländischen Diploms zum Studium zugelassen wird. Deshalb müssen sich ausländische Bewerberinnen und Bewerber direkt an die gewünschte Hochschule wenden.
Weitere Informationen: Zulassung Übersicht.

Fachhochschulen FH

Die Zulassung zu den FH hängt wesentlich von den Vorbildungsausweisen und den Sprachkenntnissen der Bewerberinnen und Bewerber ab. Aufnahmen erfolgen in der Regel "sur dossier". Dazu werden die Vorbildungsausweise und Sprachzertifikate von Zulassungskommissionen geprüft und bewertet. Der Zulassungsentscheid wird anschliessend schriftlich, eventuell mit Zusatzauflagen, mitgeteilt.
Es wird dringend empfohlen, vor Einreichen eines Bewerbungsdossiers mit der gewählten Fachhochschule Kontakt aufzunehmen.
Weitere Informationen: Zulassung FH.

Pädagogische Hochschulen PH

Die Zulassung zu den PH hängt wesentlich von den Vorbildungsausweisen und den Sprachkenntnissen der Bewerberinnen und Bewerber ab. Vorausgesetzt wird das Beherrschen der Unterrichtssprache, d.h. der Sprache, in welcher die künftige Lehrperson unterrichten wird.
Für Studierende mit ausländischen Maturitätsausweisen gelten die Informationen auf der Website von swissuniversities.ch.
Ausländischen Studieninteressierten, die sich an einer schweizerischen Pädagogischen Hochschule einschreiben wollen, wird empfohlen, die gewählte Institution direkt zu kontaktieren, wenn möglich bereits ein Jahr vor dem vorgesehenen Studienbeginn.
Weitere Informationen: Zulassung PH.

Universitäre Hochschulen UH

In den UH hängt die Zulassung wesentlich von folgenden Voraussetzungen ab: genügende Vorbildung und Sprachkenntnisse sowie genügend freie Studienplätze im betreffenden Studienfach. Informationen dazu finden sich auf der Website von swissuniversities.ch.
Weitere Informationen: Zulassung UH.

  • Bei ungenügender Vorbildung kann die Zulassung vom Bestehen einer Aufnahmeprüfung abhängig gemacht werden.
  • Ein ausländischer Abschluss wird in der Regel nicht anerkannt, wenn er nicht von einer in der Datenbank auf der Website iau-aiu.net aufgeführten Hochschule ausgestellt ist.
  • Für die Zulassung zum Medizinstudium gilt ein besonderes Verfahren. Weitere Informationen finden sich auf der Website von swissuniversities.
  • Ausländische Studieninteressierte mit einem anerkannten ausländischen Vorbildungsausweis, der einem schweizerischen Maturitätsniveau nicht entspricht, können, nach Prüfung des Aufnahmegesuchs, durch die betreffende Universität zur Ergänzungsprüfung der schweizerischen Universitäten (ECUS) angemeldet werden. Im Übrigen führen die Universitäten eigene Aufnahmeprüfungen durch, deren Anforderungen zum Teil unterschiedlich sind. Die Universitäten in der Romandie führen für Bewerberinnen und Bewerber, deren Sprachkenntnisse nicht validiert sind, Französischprüfungen durch. Weitere Informationen sind direkt bei den Universitäten erhältlich.
  • Die Universität St. Gallen nimmt nur eine begrenzte Anzahl ausländischer Bewerberinnen und Bewerber auf. Alle ausländischen Studienanwärterinnen und -anwärter müssen eine Aufnahmeprüfung ablegen. Für Inhaberinnen und Inhaber eines von der Universität St. Gallen anerkannten ausländischen Maturitätsausweises findet die Prüfung in St. Gallen statt. Bewerberinnen und Bewerber mit nur bedingt anerkannten Zeugnissen nehmen an der Ergänzungsprüfung der schweizerischen Universitäten (ECUS) teil. Weitere Informationen finden sich auf der Website der Universität St. Gallen unisg.ch.

Studienkosten

Die Studiengebühren an Hochschulen belaufen sich auf 500 bis 2000 Franken pro Semester. Für ausländische Studierende werden an bestimmten Hochschulen eventuell höhere Gebühren erhoben. Hinzu kommen die Kosten für die Unfallversicherung und Beiträge zum Lehrbetrieb (Bücher, Sport usw.). Pro Jahr muss in der Schweiz mit Lebens- und Studienkosten zwischen 21'000 und 31'000 Franken gerechnet werden. In der Regel ist keine finanzielle Unterstützung für Bachelor- und Master-Studien ausländischer Studierender durch die Schweiz möglich. Sie sollte im Heimatland beantragt werden.
Weitere Informationen: Ausbildung, Weiterbildung finanzieren.