Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Berufseinstieg nach dem Studium

Wie kann der Berufseinstieg nach Studienabschluss vorbereitet werden? Wie vorgehen bei der Stellensuche? Wo gibts Unterstützung?

Den Berufseinstieg früh vorbereiten

Hochschulabsolventinnen und -absolventen bereiten sich am besten schon während des Studiums auf den Berufseinstieg vor. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Wahl von Studienschwerpunkten (bei Spezialisierungen möglichst praxisrelevante Themen wählen)
  • Erwerbstätigkeiten während des Studiums
  • ehrenamtliche Tätigkeiten neben dem Studium
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Informatik-Know-how
  • Projektarbeit

Wer bietet Unterstützung

Nach Studienabschluss gehört für viele Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen eine Suchphase dazu. Verschiedene Hilfsmittel können einen dabei unterstützen:

  • Fachliteratur
  • Internetseiten
  • persönliche Unterstützung durch Beratungsstellen

Weitere Informationen: Laufbahn und Stellensuche

Stellensuche

Regelmässiges und möglichst umfassendes Durchsuchen von Stellenanzeigern auf dem Internet, in Zeitungen und einschlägigen Zeitschriften ist unumgänglich, reicht aber noch nicht aus. Aktives Suchen ist besser. Das heisst heute Networking und umfasst das Einholen von Informationen über berufliche Möglichkeiten via diverse Kanäle, Erkundigungen bei Bekannten aller Art, die Kontakte zum Arbeitsmarkt haben, das heisst, überall die Augen und Ohren offen halten. Bei weitem nicht alle Stellen werden öffentlich ausgeschrieben.
Weitere Informationene: Stellensuche

Bewerbungsdossier

Auch bei Stellensuchenden aus dem Hochschulbereich kommt es auf ein sorgfältig formuliertes, gut gestaltetes und zusammengestelltes Dossier an. Ratgeber in schriftlicher und elektronischer Form helfen dabei.
Nützliche Hinweise erteilt die Website be-werbung.ch.

Spontanbewerbungen

Unter Spontanbewerbungen werden Bewerbungen bei einem möglichen Arbeitgeber verstanden, auch wenn dieser keine Stelle ausgeschrieben hat. Spontanbewerbungen können vor allem dann sinnvoll sein, wenn sie gut überlegt, gezielt und - wenn möglich - nach Vorabklärungen über Sinn und Chancen vorgenommen werden.

Headhunter und Personalberatungsbüros

Diese Personaldienstleister sind nur in seltenen Fällen interessiert an Neuabsolventinnen und -absolventen – beispielsweise wenn es um gesuchte Spezialisten geht oder im Umfeld von Management- und Business-Aufgaben.

Zusatzausbildungen oder praktische Erfahrung?

Soll die Zeit der Stellensuche sinnvoll genutzt werden, indem eine Zusatzausbildung absolviert wird?
Beim Übertritt vom Studium in den Beruf ist sehr häufig die fehlende Praxis das Manko, und das kann nicht durch noch mehr Theorie kompensiert werden. Nachdiplomstudien (auch ein Doktorat) sollten also gut auf ihre Nützlichkeit hin überprüft werden.

Wenn nötig kann mangelnde Erfahrung auch durch Qualifizierungsprogramme für Arbeitslose, durch Berufspraktika, durch Volontariate und Ähnliches erworben werden.
Weitere Informationen: Qualifizierungsprogramme für Hochschulabsolventinnen /-absolventen

Falls eine längere Suchphase droht, kann auch der Gang zum RAV weiterhelfen, nicht nur finanziell durch Taggelder der Arbeitslosenversicherung, sondern auch durch beschäftigungsfördernde Massnahmen.
Weitere Informationen: Erwebslos

Career Service Centres

Die meisten Hochschulen bieten in so genannten Career Service Centres ihren Studierenden und Absolventen/Absolventinnen Informationen und Beratung für den Berufseinstieg und für die berufliche Laufbahn. Dazu gehören beispielsweise:

  • Bewerbungsratgeber mit Informationen, Tipps und Übungen von der Standortbestimmung bis zum Bewerbungsverfahren
  • Bibliothek mit Büchern zur Bewerbung und Karriereplanung
  • Linksammlung zu Stellenportalen und relevanten Informationen
  • Beratung und Unterstützung bei der Karriereplanung, bei den Bewerbungsunterlagen sowie beim Bewerbungsverfahren
  • Veranstaltungen rund um das Thema Berufseinstieg, Informationen zu Veranstaltungen der Unternehmen
  • Stellenbörse mit Stelleninseraten