?global_aria_skip_link_title?

Umwelt, Ökologie, Nachhaltigkeit

Urbanisierung, Mobilität, Ernährung, Bildung, Naturschutz, Klimawandel: Die Herausforderungen im Bereich Umwelt und Ökologie sind zahlreich.

Überblick über die Branche

Zwei Männer arbeiten im Wald.
© SDBB I CSFO, Foto Dominic Büttner

Umweltfragen betreffen alle Bereiche. Ernährung, Mobilität, Wohnen, Energie, Produktionsmodelle und Konsumverhalten haben alle einen Einfluss auf die Umwelt, sowohl lokal als auch international.

Zwei Männer arbeiten im Wald.

© SDBB I CSFO, Foto Dominic Büttner

Tätigkeitsfelder: Breite Möglichkeiten

Die Umweltberufe werden üblicherweise in die folgenden sieben Arbeitswelten unterteilt:

  • Natur- und Landschaftsschutz
  • Wasserversorgung und Abwasserentsorgung
  • Umweltschutz und Umweltingenieurwesen
  • Energieeffizienz und erneuerbare Energien
  • Nachhaltige Wirtschaft
  • Nachhaltiges Bauen
  • Recycling- und Abfallwirtschaft

In Zahlen: Fast 165'000 Beschäftigte

Infografik Raum und Umwelt
Infografik Raum und Umwelt. © BFS/OFS/UST/FSO

Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt ist in ständigem Wandel. Eine Fachperson der Branche fasst die aktuellen Entwicklungen zusammen.

Kompetenzen: Green Skills sind immer mehr gefragt

Die Arbeit für eine umweltfreundlichere Wirtschaft erfordert heutzutage neben den spezifischen Kenntnissen eines Tätigkeitsfeldes immer mehr ökologische Kompetenzen oder Green Skills. Man muss zum Beispiel fähig sein, Bestehendes zu hinterfragen, zukünftige Herausforderungen zu verstehen, Risiken abzuschätzen, zu verhandeln und zu überzeugen, in einem Netzwerk zusammenzuarbeiten, das Bewusstsein zu schärfen oder Massnahmen zu planen und deren Umsetzung zu überwachen.

Beschäftigung: Eine wachsende Branche

Umweltbezogene Problemstellungen sind multidisziplinär und miteinander verflochten. Der Bedarf an gut ausgebildetem Personal, das fähig ist, sich diesen zu stellen, wächst starkt.

Adèle Thorens Goumaz, Präsidentin der OdA Umwelt

«In allen Berufen, die einen Bezug zum ökologischen Wandel haben, ergibt sich ein riesiger Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften.»

siehe Arbeitsmarkt: Umwelt, Ökologie, Nachhaltigkeit

Porträts

Berufsleute aus der Umweltbranche erklären, was ihre Arbeit ausmacht und berichten über ihren Werdegang.

Carole Straub, Umweltberaterin BP, Projektleiterin in einem Verein für umweltfreundliche Mobilität

«Ich sah den Sinn darin, Ressourcen zu schonen und in der heutigen 'Wegwerfgesellschaft' neue Modelle einzuführen, die es dem Einzelnen einfach machen, sich umweltgerecht zu verhalten.»

siehe Porträt: Nachhaltigkeit
Valéry Uldry, selbstständiger Biologe UNI, in Naturschutzprojekten tätig

«Meine Tätigkeit erfordert viel Offenheit, Flexibilität sowie öffentliche Präsenz. Man muss Fragen aus der Bevölkerung beantworten und zum Nachdenken über den Artenschutz anregen.»

siehe Porträt: Artenschutz
Francesca Gambazzi, Umweltingenieurin ETH in einem grossen Ingenieurbüro

«Man muss sich von der Utopie der wirtschaftlichen Rentabilität lösen und sich stattdessen die Frage nach der Gesamtbilanz stellen.»

siehe Porträt: Umweltingenieurwesen

Sich aus- und weiterbilden

In der Schweiz erlauben Aus- und Weiterbildungen auf diversen Stufen, in diese Branche einzusteigen und sich weiterzuentwickeln. Jeder Bildungsweg hat eigene Zulassungsbedingungen.

Bildungswege: Spezifische Ausbildungen pro Bereich

Einige spezifische eidgenössische Fähigkeitszeugnisse EFZ und eidgenössische Berufsatteste EBA erlauben es, in die Umweltbranche einzusteigen, so wie zum Beispiel das EFZ Recyclist/in. Die meisten Personen, die in der Umweltbranche tätig sind, verfügen über einen Abschluss auf Tertiärstufe, entweder auf der Ebene der höheren Berufsbildung oder auf Hochschulebene. Es gibt eine Vielzahl von Kursen und Ausbildungen, in denen Umweltkompetenzen erworben oder weiterentwickelt werden können, um sie in jedem Beruf, jeder Funktion und jedem Tätigkeitsbereich anzuwenden.

Übersicht der Möglichkeiten

  • Bildungsschema [PDF, 130 KB]: Übersicht über die wichtigsten Bildungswege in Form eines zusammenfassenden Schemas, ohne EFZ und EBA
  • Aus- und Weiterbildungen [PDF, 435 KB]: Liste der möglichen Aus- und Weiterbildungen, sortiert nach Bildungstypen, inkl. EFZ und EBA
  • Berufe suchen: Beschreibung der Berufe und Tätigkeiten


berufsberatung.ch