Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Verkehrssysteme

Die Studienrichtung Verkehrssysteme befasst sich mit dem Gesamtsystem Verkehr auf Schiene und Strasse. Es geht um Planung, Realisierung, Betrieb, Steuerung und Unterhalt unserer Verkehrsinfrastruktur.

Fachgebiet


Verkehrssysteme

Fragestellungen sind unter anderem Angebotskonzepte für Strassen-, Bahn- und Bussysteme, die Gestaltung von logistischen Wertschöpfungsketten in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen oder auch Mobilitätsangebote in Quartieren. Teilbereiche des Gebiets sind beispielsweise Fahrzeugsysteme, Fahrzeugtechnik, Verkehrstechnik, Logistik und Verkehrsmanagement. Das Gebiet setzt sich auch mit Anforderungen der mobilen Welt von morgen auseinander.

Verkehrssysteme

Studium

Neben mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen und Informatik gehören Veranstaltungen zu Themen wie Verkehrssysteme, Logistik, Mobilität und Anlagen- und Flottenmanagement, Sicherungs- und Leittechnik, Maschinentechnik, Elektrotechnik zur Ausbildung.

Die theoretischen Grundlagen werden durch Projekte mit Praxisbezug ergänzt.

R. Z., Verkehrssysteme im 6. Semester an der ZHAW

«Ich habe mich für die Vertiefungsrichtung Verkehrsmanagement entschieden, weil mich die wirtschaftlichen Aspekte des Verkehrs zunehmend interessieren.»

Mehr dazu

Anforderungen

Für das Studiengebiet Verkehrssysteme braucht es gute Grundlagen in Mathematik und Physik. Auch wichtig sind Aufgeschlossenheit gegenüber Fragen der Umwelt, der Wirtschaft und der Gesellschaft.

Unterschiede ETH und Fachhochschulen

Ein eigenes Studium in Verkehrssysteme bietet auf Bachelorstufe einzig die Fachhochschule an. Personen mit einer gymnasialen Matura, die an einer Fachhochschule studieren möchten, benötigen vor Studienbeginn ein einjähriges Praktikum im Bereich des Studienfachs.

An der ETH Zürich gibt es einen Bachelorstudiengang in Raumbezogenen Ingenieurwissenschaften, welcher sich aus den Gebieten Geomatik, Raum- und Verkehrsplanung zusammensetzt. Die ETH Zürich bietet zudem einen Master in Raumentwicklung und Infrastruktursystemen an.

Forschungsthemen

Im Gebiet Verkehrssysteme wird in verschiedenen Bereichen geforscht. Projekte gibt es zu Themen wie effizientere Güterlogistik, Shared Mobility oder auch zu Angeboten im Öffentlichen Verkehr.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge

Fachhochschulen

Zürcher Fachhochschule ZFH

Universitäre Hochschulen

Tätigkeitsfelder

Verkehrsaufgaben technisch optimal zu lösen und gleichzeitig die Lebensqualität der Menschen langfristig zu gewährleisten, darin besteht die berufliche Herausforderung des Verkehrsingenieurwesens.
Verkehrsingenieurinnen und Verkehrsingenieure arbeiten in der Planung, Nutzung und im Management von Verkehrssystemen. Sie befassen sich mit der Nutzung und Optimierung von Verkehrs- und Logistikanlagen sowie mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Weiterbildung

Das Studium der Verkehrssyteme ermöglicht es, ohne zusätzliche Weiterbildung in den Beruf einzusteigen. Trotzdem ist Weiterbildung eine Selbstverständlichkeit. Je nach Berufsperspektive bestehen unterschiedliche Angebote, einige Beispiele:



berufsberatung.ch