?global_aria_skip_link_title?

Studienrichtung Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik

Die Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik befasst sich mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderungen. Der Fokus liegt auf der Begleitung und Erziehung im ausserschulischen Bereich.

Fachgebiet

Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik
Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik, © Rev Dan Catt

Der Fokus der Klinischen Heilpädagogik und Sozialpädagogik liegt auf der Erziehung, Bildung, Förderung, Unterstützung und Betreuung von Menschen mit einer Behinderung oder  besonderem Bildungsbedarf in ihrem sozialen Umfeld, insbesondere im Rahmen von Tagesstrukturen und stationären Institutionen.

Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik

Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik, © Rev Dan Catt

Studium

Das Studium Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik wird in der Schweiz einzig an der Universität Freiburg angeboten. Das Studium umfasst einerseits spezifische heil- und sonderpädagogische Inhalte wie differentielle Sonderpädagogik, Geistigbehinderten- und Verhaltensauffälligenpädagogik, Heilpädagogische Früherziehung oder Unterstützte Kommunikation, andererseits Grundlagen von Nachbarwissenschaften wie Neuropsychologie, Entwicklungspsychopathologie und –neurologie. Ausserdem werden wissenschaftliche Methoden wie Verhaltensbeobachtung, Diagnostik und Statistik vermittelt. Praktika sind integrale Bestandteile des Studiums und werden in spezifischen Lehrveranstaltungen reflektiert.

Der Bachelorabschluss in Klinischer Heilpädagogik und Sozialpädagogik qualifiziert für Berufstätigkeiten ausserhalb der Schule. Er berechtigt ebenso zur Aufnahme eines Masterstudiums in Sonderpädagogik. Hierfür müssen Kandidatinnen und Kandidaten ohne Lehrdiplom allerdings Zusatzleistungen erbringen.

D.M., Klinische Heilpädagogik und Sozialpädagogik im Bachelorstudium an der Universität UNIFR.

«Für die professionelle Arbeit benötigt man Wissen aus unterschiedlichen Disziplinen.»

Mehr dazu

Anforderungen

Wie für andere heil- und sonderpädagogische Ausbildungen und Berufe wird ein grosses Interesse an den Themen rund um Behinderung, Förderung und Integration sowie Freude an der Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen vorausgesetzt. Geduld, Einfühlungsvermögen, Humor und Kreativität sind ebenfalls wichtige Eigenschaften wie auch eine gute Beobachtungsgabe und Analysefähigkeit.

Zusätzliche Anforderungen

Für eine Zulassung zum Studiengang Heilpädagogik und Sozialpädagogik ist ein Nachweis über ein vollzeitiges neunmonatiges Vorpraktikum in einer heilpädagogischen Institution oder ein Nachweis über neun Monate Tätigkeit als diplomierter Lehrer oder diplomierte Lehrerin erforderlich.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Tätigkeitsfelder

Sonderpädagogen und Sozialpädagoginnen sind in den Bereichen Soziales, öffentliche Dienste, Wissenschaft und Bildung tätig. Sie arbeiten mit Kindern bzw. Erwachsenen.



berufsberatung.ch