Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Archäologie, Mittelalterarchäologie

Klassische Archäologie beschäftigt sich mit materiellen Hinterlassenschaften der griechischen und römischen Antike im Mittelmeerraum. Die Mittelalterarchäologie erforscht materielle Hinterlassenschaften von der Spätantike bis in die Neuzeit.

Fachgebiet

Archäologie, Mittelalterarchäologie
Archäologie, Mittelalterarchäologie

Die Klassische Archäologie verschreibt sich der Erforschung der materiellen Hinterlassenschaften der antiken Kulturen des Mittelmeerraumes. Dabei fokussiert sie sich auf die griechische und römische Zivilisation und deren Nachbarn wie beispielsweise die Etrusker. Das Fach war früher stark durch eine kunsthistorische Herangehensweise geprägt. Heute widmet sie sich zeitlich und geografisch einem weit grösseren Raum. In archäologischer Feldarbeit werden Siedlungen, Gräber, Gegenstände des sozialen und religiösen Lebens von der mykenischen Epoche (Bronzezeit, 2. Jahrtausend v.Chr.) bis in die Spätantike erforscht und Fundstücke ausgewertet.

Archäologie, Mittelalterarchäologie

Archäologie, Mittelalterarchäologie

Gegenstand der Mittelalterarchäologie sind die materiellen Hinterlassenschaften von der Spätantike bis in die Neuzeit. Dabei werden menschliche Überreste (Gräber), Artefakte (handwerkliche Erzeugnisse) und ihre Produktionsstätten (z. B. Töpfereien),  Bauten (Kirchen, Klöster, Burgen, Wohn- und Wirtschaftsbauten) sowie ganze Siedlungen untersucht. Die Mittelalterarchäologie hat als Fach viele thematische und methodische Überschneidungen mit anderen Teilgebieten der Archäologie, der Geschichte oder der Kunstgeschichte.

Studium

Die Studierenden der Klassischen Archäologie beschäftigen sich mit den Kulturen der Antike und lernen archäologische Forschungsmethoden kennen. So gehören beispielsweise die Klassifizierung und das Dokumentieren von Keramik, die Ikonographie auf attischen Vasen, die Bestimmung römischer Münzen oder Transportamphoren sowie Ausgrabungen im Siedlungsgebiet der Griechen und Römer zu den Schwerpunkten. Mittelalterarchäologie ist fachlich bei der Kunstgeschichte angesiedelt und vermittelt im Studium theoretische und praktische Kenntnisse von Kulturgütern.

Neben historischen Einführungen stehen Einführungen in die Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens im Vordergrund. Diese Kompetenzen werden in Lehrveranstaltungen vermittelt und in Übungen vertieft. Allen archäologischen Teildisziplinen ist gemein, dass Exkursionen zu Ausgrabungsstätten und Museen auf dem Programm stehen. Ausserdem werden Studierende bereits früh in Lehrgrabungen oder Ausgrabungspraktika eingebunden.

M. I., Klassische Archäologie im 1. Mastersemester an der Universität Basel UNIBAS

«Um Funde nicht nur auf dem Papier zu sehen, sondern live zu erleben, gibt es viele Exkursionen.»

Mehr dazu

Anforderungen

Die Leidenschaft für das Fachgebiet ist die wichtigste Voraussetzung für angehende Archäologinnen und Archäologen. Für das Studium sind die Bereitschaft zur intensiven Lektüre von Fachliteratur, das Lernen von alten Sprachen, das Erarbeiten von Methoden sowie gute schriftliche Ausdrucksfähigkeiten unerlässlich. Die Fachliteratur ist oft in Englisch, Französisch oder Italienisch verfasst. Das Studium kann sehr zeitintensiv sein und erfordert mit Grabungspraktika u.ä. viel Engagement und Flexibilität seitens der Studierenden.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden Sie unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Tätigkeitsfelder

Das Studium der Archäologie qualifiziert in erster Linie zur wissenschaftlichen Arbeit an einer Universität, bei den archäologischen Diensten der Kantone (Kantonsarchäologie) oder in einem Museum. Da es hier nur wenige Stellen gibt, arbeiten viele Absolventinnen und Absolventen der Archäologie in anderen Bereichen wie Archiven und Bibliotheken, im Bildungswesen, in der Verwaltung, in nichtstaatlichen Organisationen oder in der Privatwirtschaft.

Mittelalterarchäologie ist ein selbständiges Fachgebiet innerhalb von kantonalen und städtischen Amtsstellen für Archäologie und wird auch als freiberufliche Tätigkeit ausgeübt. Weitere Berufsfelder sind die Denkmalpflege oder Museen.



berufsberatung.ch