?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Ur- und Frühgeschichte, Prähistorische Archäologie

Ur- und Frühgeschichte oder Prähistorische Archäologie erforscht die Menschheitsgeschichte von ihren Anfängen an. Das Fach fokussiert auf die schriftlosen oder schriftarmen Kulturen in Europa.

Fachgebiet

Ur- und Frühgeschichte, Prähistorische Archäologie
Ur- und Frühgeschichte, Prähistorische Archäologie

Die Begriffe Urgeschichte bzw. Prähistorische Archäologie werden meist synonym verwendet. Das Fachgebiet befasst sich mit der Menschheitsgeschichte von den Anfängen der menschlichen Kultur an. Das Fach erforscht menschliche Hinterlassenschaften aus dem Zeitraum der schriftlosen oder schriftarmen Kulturen. Räumlich ist das Fach auf Europa fokussiert.

Ur- und Frühgeschichte, Prähistorische Archäologie

Ur- und Frühgeschichte, Prähistorische Archäologie

Zum Fachgebiet gehört es, langfristige Entwicklungen mit Hilfe epochenübergreifender Vergleiche nachzuzeichnen. Von Interesse sind zudem die Wechselwirkungen zwischen Menschen und ihrer Umwelt, die Rekonstruktion der Lebensbedingungen von prähistorischen Seeufersiedlungen – bekannt als Pfahlbauten – oder die frühe Bewirtschaftung des Alpenraums.

Die Forschung arbeitet sowohl mit archäologischen als auch mit vielen Methoden aus den Naturwissenschaften.

Studium

Im Studium werden die Grundlagen im Bereich Geschichte vermittelt, Lehrveranstaltungen führen in die Methoden des Faches ein, um das wissenschaftliche Arbeiten zu vermitteln. Die Ur- und Frühgeschichte resp. Prähistorische Archäologie lehrt archäologische Methoden und ausserdem viele naturwissenschaftliche Methoden zur Analyse oder Altersbestimmung von Fundgegenständen. Praktika und Grabungsprojekte sind meist fester Bestandteil des Studiums.

Eine Spezialrichtung bietet die Universität Basel an: die fakultätsübergreifenden Studiengänge Prähistorische und naturwissenschaftliche Archäologie und nur auf Masterstufe Archäologie und Naturwissenschaften. Die Studiengänge lehren Methoden aus den Naturwissenschaften und kombinieren diese mit altertumswissenschaftlichen und geschichtsorientierten Modulen.

A.B., Prähistorische und Naturwissenschaftliche Archäologie im 2. Semester an der Universität Basel UNIBAS.

«Noch immer bin ich sehr froh, von Biologie auf Archäologie gewechselt zu haben.»

Mehr dazu

Anforderungen

Die Leidenschaft für das Fachgebiet ist die wichtigste Voraussetzung für angehende Archäologinnen und Archäologen. Für das Studium  in Ur- und Frühgeschichte, Prähistorischer Archäologie ist die Bereitschaft zur intensiven Lektüre von Fachliteratur, das Erarbeiten von Methoden im Fachgebiet und eine gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit unerlässlich. Im interdisziplinären Studium der Ur- und Frühgeschichte, Prähistorischer Archäologie sind Grundkenntnisse in den Geistes- und den Naturwissenschaften wichtig. Das Studium kann sehr zeitintensiv sein und erfordert mit Grabungspraktika u.ä. viel Engagement und Flexibilität seitens der Studierenden.

Sprachen

In den Studiengängen der Ur- und Frühgeschichte, Prähistorischer Archäologie wird meist kein Latein vorausgesetzt. Die Fachliteratur ist oft in Englisch, Französisch oder Italienisch verfasst.

Forschungsthemen

Einige Beispiele von Forschungsthemen der Ur- und Frühgeschichte bzw. der Prähistorischen Archäologie:

  • Untersuchungen eines spätkeltischen Vermessungssystems: Was bedeuten die fünf gleichnamigen Berge "Belchen" am Rande der Oberrheinebene? Handelt es sich um einen Zufall, oder gibt es dafür eine rationale Erklärung?
  • Die Abhängigkeit der prähistorischen und historischen Wirtschaftsweise von den Naturgewalten (z.B. Klima).
  • Die Entwicklung genetischer Diversität in Hausrindern beim Übergang von Eisenzeit zu Römerzeit zu Frühmittelalter, ein Zeitraum, in dem es zu Grössenveränderungen bei Rindern gekommen ist.
  • EXPLO. Exploring the dynamics and causes of prehistoric land use change in the cradle of European farming.
  • XRONOS – Open Access Database for absolute chronological archaeological information.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden Sie unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Tätigkeitsfelder

Fachleute für Ur- und Frühgeschichte bzw. Prähistorische Archäologie sind in den Bereichen Wissenschaft, öffentlicher Dienst (Kantonsarchäologie) und Kultur tätig. Daneben arbeiten sie in Archiven und Bibliotheken, im Bildungswesen, in Organisationen oder in Wirtschaftsunternehmen.



berufsberatung.ch