Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Facility Management

Facility Management befasst sich mit dem ganzheitlichen, wirtschaftlichen und nachhaltigen Management von Gebäuden, Einrichtungen und Dienstleistungen.

Fachgebiet

Facility Management
Facility Management, © shutterstock.com/Tashatuvango

Facility Management (FM) braucht es überall dort, wo sich viele Menschen bewegen oder aufhalten: in Industrieanlagen, an Verkehrsknotenpunkten ebenso wie in Büros, Schulen, Spitälern, Stadien oder Wohnüberbauungen. Aber wer glaubt, FM sei nur ein modernes Wort für Hauswartung, liegt falsch! Ein professionelles Facility Management sorgt für den reibungslosen und kosteneffizienten Ablauf von Unterstützungsprozessen in einem Betrieb, damit sich dessen Mitarbeitende bzw. Kundschaft auf das Kerngeschäft konzentrieren können: etwa den Unterricht in der Schule oder die Operation im Spital. So analysiert, überwacht und optimiert das FM im Auftrag von Immobilieninhabern, Mieterinnen oder externen Komplettanbietern alle Vorgänge rund um Planung und Nutzung von Gebäuden und Betriebsanlagen. Ob gebäudebezogene oder personenbezogene Dienstleistungen – das FM orientiert sich stets an ökonomischen und ökologischen, aber auch gesundheitlichen und sozialen Grundsätzen.

Facility Management

Facility Management, © shutterstock.com/Tashatuvango

Studium

Facility Management kann in der Schweiz nur an der Fachhochschule ZHAW in Wädenswil studiert werden. Eine entsprechende Ausbildung auf universitärer Stufe existiert nicht.

Neben Grundlagen in Wirtschaftswissenschaften, IT und Kommunikation beinhaltet das Bachelor-Studium fachspezifische Module (z.B. Werk- und Baustoffe, Gebäudetechnik, Reinigung, Service Design), eine Gruppen-Projektarbeit, im 4. Semester einen Praxiseinsatz und ab dem 5. Semester vier Vertiefungsrichtungen:

  • Immobilien (wirtschaftliches Management räumlicher und baulicher Infrastruktur): nutzungsorientierte Bauplanung, nachhaltige Bewirtschaftung, gewinnbringende Vermietung, Standortbewertung
  • Gebäudesysteme (baulich-technisches und betriebliches Immobilienmanagement): Gebäudeautomation und Smart Building, Energiemanagement, Life Cycle Management
  • Workplace (Bereitstellung und Bewirtschaftung gesunder und nachhaltiger Arbeitsumgebungen): Beratung, Entwicklung und Steuerung von Raumangebot, Ausstattung, Innenraumqualität
  • Services und Events (personenbezogene Dienstleistungen, mit Fokus Gesundheitsbranche): Hospitality Management, Event Management, Projekt- und Prozessmanagement, Change Management
  • Der konsekutive Master bietet die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Vertiefung und vermittelt Kompetenzen zur Übernahme strategischer und konzeptioneller Aufgaben auf Führungsebene. Unterrichtssprache ist Englisch.

    M.H., Facility Management im 6. Semester Bachelor an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW.

    «Die Facility Management-Welt ist klein, der Zusammenhalt im Studium gross.»

    Mehr dazu

    Anforderungen

    Das Bachelor-Studium an der ZHAW setzt Basiswissen in Mathematik und Physik voraus. Ebenso müssen Personen ohne Berufserfahrung ein Jahr einschlägige Arbeitswelterfahrung vorweisen. Für das Master-Studium sind zudem gute Englischkenntnisse (C1) notwendig. Die ZHAW unterstützt angehende Studierende sowohl mit E-Learning-Unterlagen resp. Vorkursen wie auch bei der Suche nach einem Praktikumsplatz.

    Wer sich für Facility Management entscheidet, sollte breit interessiert sein. Denn Facility Manager und Managerinnen sind "Multitasker". Zwar müssen sie nicht alle Leistungen des FM selber erbringen können, ihre Aufgabe ist es aber, diese Abläufe in einer Liegenschaft oder Unternehmung zu organisieren und überwachen. Dafür braucht es sowohl betriebswirtschaftliches und soziales Knowhow, IT-Kenntnisse sowie je nach Ausrichtung z.T. auch Spezialwissen (z.B. in Gebäudetechnik). Weitere Punkte des Anforderungsprofils umfassen u.a.:

    • Ganzheitliches, vernetztes Denken
    • Organisationstalent
    • Kunden- und Kostenorientierung
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Belastbarkeit, Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit

    Forschungsgebiete

    Die ZHAW forscht in den Bereichen Workplace Change Management, Immobilienmanagement und Healthcare. Einige Beispiele:

    • Auswirkungen der Arbeitsumgebung auf Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Mitarbeiterzufriedenheit
    • Gebäudeschutz vor Naturgefahren
    • Kosten- und Zeiteffizienz zur Patientenverpflegung in Spitälern

    Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

    Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge

Zürcher Fachhochschule ZFH

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW

Tätigkeitsfelder

Facility Manager/innen FH übernehmen Fach- und Führungsaufgaben in den Bereichen Immobilien, Gebäudesysteme, Services und Events und Workplaces. Sie sind verantwortlich für die Gestaltung und Bewirtschaftung der Arbeits- und Lebenswelten in Organisationen.

  • Studium - und dann?
    Informationen zum Berufseinstieg für Hochschulabsolventinnen und -absolventen

Weiterbildung

Fachhochschulen und Universitäten bieten verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Einige Beispiele:



berufsberatung.ch