?global_aria_skip_link_title?

Studienrichtung Hotel Management

Hotel Management verknüpft Wirtschaftswissen mit Know-how der Hospitality-Branche. Dabei werden Kommunikation und Kundenorientierung, aber auch Kostenbewusstsein grossgeschrieben.

Fachgebiet

Hotelmanagement
Hotelmanagement, © Bild von Peter H auf pixabay.com

In der Gastronomie, Hotellerie und Parahotellerie, z.B. Ferienwohnungen, steht Hospitality, also Gastfreundlichkeit, an erster Stelle. Dabei geht es u.a. um Verpflegung (Food & Beverage), Unterbringung (Rooms Division) oder Marketing. Der Hospitality-Sektor umfasst neben Boutique-Stadthotels, Fünfsterne-Resorts, Landgasthöfe und Gourmetrestaurants auch Casinos, Vergnügungsparks, Kreuzfahrtschiffe und Kongressanbieter. In diesen Betrieben verantwortet das Hotel-Management Finanzen, Personal und weitere Hospitality-Abteilungen wie Conferences & Banquets oder Guest Relations.

Hotelmanagement

Hotelmanagement, © Bild von Peter H auf pixabay.com

Durch kurzfristige Trends oder Einschnitte wie die Covid-19-Pandemie sowie langfristige Entwicklungen wie Digitalisierung und Globalisierung verändern sich die Arbeitsorte und Aufgaben stetig: AirBnB, Pop-up-Restaurants, Buchungs- und Bewertungsplattformen, aber auch die zunehmende Erlebnisorientierung oder die Einführung von Covid-19-Schutzkonzepten sind nur einige Gesichter des Strukturwandels in den Bereichen Verpflegung und Beherbergung. Wer im Hospitality-Sektor arbeitet, muss darum beweglich und innovativ bleiben.

Studium

Der EHL-Bachelor in International Hospitality Management verknüpft wirtschaftliche Grundlagen wie Finanz- und Rechnungswesen, Mikro- und Makroökonomie, Personalführung oder Marketing mit branchenspezifischem Fächern wie Food and Beverage Cost Control, Rooms Division Management oder Service Quality and Design. Daneben nehmen auch Fremdsprachen und Kommunikation einen wichtigen Stellenwert ein. Die obligatorischen Praktika im In- und Ausland, Projekte und die Übernahme von weiteren Funktionen z.B. in Komitees oder auf dem Campus garantieren einen regen Austausch und einen starken Praxisbezug.

Die Masterstudiengänge führen Studierende an Schauplätze der internationalen Hotellerie resp. zu Produzenten, Händlerinnen und Sommeliers in europäische Weinbaugebiete. Gleichzeitig steht die Vertiefung strategischer Kompetenzen in Marketing, Finanzen sowie im Projekt- und Qualitätsmanagement auf dem Programm.

Wer anwendungsorientierte Lehrgänge einem Studium vorzieht, kann eine der höheren Hotelfachschulen besuchen (karrierehotelgastro.ch). Angehenden oder diplomierten Hotelfachleuten HF stehen auch verkürzte Hospitality-Bachelorstudiengänge an den Fachhochschulen zur Auswahl.

J.G., International Hospitality Management im 6. Semester Bachelor an der Ecole hôtelière de Lausanne EHL.

«What I love most about EHL is its welcoming culture.»

Mehr dazu

Anforderungen

Sowohl das Bachelor- wie das Masterstudium setzen ausgewiesene Englischkenntnisse i.d.R. auf Niveau C1 voraus. Für die wirtschaftlichen Fächer ist ein Flair für Zahlen von Vorteil.

Hotellerie-Manager und -Managerinnen sind interkulturell und organisatorisch versierte Allrounder, für welche die Kundschaft und Servicequalität an erster Stelle stehen. Dies bedingt ausserordentliches Engagement, hohe zeitliche und lokale Flexibilität, Kostenbewusstsein sowie ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Zusätzliche Anforderungen

Angehende Bachelorstudierende erwerben mindestens einjährige Branchenerfahrung (Küche, Service, Housekeeping, Réception) oder absolvieren das kostenpflichtige Année Préparatoire. Darauf folgt ein mehrstufiges Aufnahmeverfahren, das aus einem Essay, einem Online-Assessement sowie den Selection Days (Team-Übung, Eignungsprüfung und Interview) besteht.

Der alternative Zugang zum Bachelorstudium der EHL erfolgt über das praxisorientierte Programm (parcours professionnel). Es setzt sich aus einer HF-Ausbildung Hôtelier-restaurateur / Hôtelière-restauratrice und einem verkürzten Studium International Hospitality Management zusammen. Auch weitere Fachhochschulen bieten verkürzte Hospitality-Bachelors für HF-Absolventinnen und -Absolventen an.

Für Studierende aus der Schweiz werden die hohen Semestergebühren reduziert. Zusätzlich bestehen individuelle Stipendienmöglichkeiten (www.ehl.edu/fees oder www.hotelleriesuisse.ch > Bildung und Fachkräfte > Weiterbildung und Karriere > Finanzierung).

Forschungsthemen

Die Forschung befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten der Hospitality-Industrie. Einige Beispiele:

  • European Hotel Distribution Study
  • Digitalisierung in der Schweizer Hotellerie
  • Hospitality Real Estate & Finance
  • Sustainability and circular economy
  • Kundenzufriedenheit und Reklamationsmanagement

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Tätigkeitsfelder

Hotellerie-Managerinnen und -Manager FH sind Führungskräfte in der Hotelbranche oder in der Gastronomie. Sie übernehmen komplexe Aufgaben in der Unternehmens- und Mitarbeiterführung. Ihr Führungsstil ist prägend für die Qualität und Atmosphäre des Hotels.



berufsberatung.ch