Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch kann es am Dienstag, 25. September zwischen 18:00 Uhr und 00:00 Uhr zu einzelnen Ausfällen kommen.

Studienrichtung Gebäudetechnik

Die Gebäudetechnik befasst sich mit der Erforschung, dem Bau und dem Unterhalt haustechnischer Systeme wie Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Sanitäranlagen. Ebenfalls Teil ihres Fachgebiets sind Elektro- und Gebäudeautomationsanlagen.

Fachgebiet

Gebäudetechnik
Gebäudetechnik

Die Gebäudetechnik umfasst folgende Teilgebiete: Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Sanitärtechnik und das Gebäude-Elektroengineering. Im Bereich "Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär" geht es unter anderem darum mit intelligenten Gebäudetechnikkonzepten den Energieverbrauch von Gebäuden zu senken und den Energiebedarf möglichst mit erneuerbaren Energien zu decken.
Im Bereich Gebäude-Elektroengineering geht es um die Planung und Projektierung von Stark- und Schwachstrom-, Security-, Safety-, Kommunikations- und Lichtinstallationen für komplexe Gebäude.

Gebäudetechnik

Gebäudetechnik

Studium

Neben Grundlagen in Mathematik und Physik gehören je nach Schwerpunkt im Studium unterschiedliche Module zur Ausbildung: Der Schwerpunkt Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär beinhaltet beispielsweise Veranstaltungen zu Themen wie Thermodynamik, Kälte- und Wärmepumpentechnik, Lüftungs- und Klimatechnik und Sanitärtechnik. Der Schwerpunkt Gebäude-Elektroengineering umfasst Module wie Elektroengineering, Kommunikationssysteme, Elektrische Energieversorgung oder auch Licht.
Neben theoretischen Grundlagen gehören auch Praxisprojekte zur Ausbildung.

N. S., Gebäudetechnik im 8. Semester an der Hochschule Luzern HSL

«Am Anfang des Studiums stehen obligatorische Grundlagenmodule im Vordergrund. Später rücken praxisnahe Anwendungsprojekte ins Zentrum.»

Mehr dazu

Anforderungen

Künftige Gebäudetechnikingenieurinnen und -ingenieure benötigen neben technischem Fachwissen gute Grundlagen in Mathematik und Physik.
Für eine erfolgreiche Berufstätigkeit in diesem Bereich braucht es Freude an der Zusammenarbeit mit anderen Baufachleuten wie beispielsweise Bauingenieurinnen, Architekten und gute Kommunikationsfähigkeiten.

Ausbildung nur an der Fachhochschule

Ein Bachelorstudium in Gebäudetechnik wird nur an der Fachhochschule angeboten. Personen mit einer gymnasialen Matura, die an einer Fachhochschule studieren möchten, benötigen vor Studienbeginn ein einjähriges Praktikum im Bereich des Studienfachs.

Forschungsthemen

In der Gebäudetechnik wird in verschiedenen Bereichen geforscht. Themen sind beispielsweise die Energieversorgung für Quartier und Areale oder auch Luft- und Wasserreinheit.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge

Hochschule Luzern HSLU

Departement Technik & Architektur

Fachhochschule Westschweiz HES-SO

HES-SO Genève > Haute école du paysage, d'ingénierie et d'architecture HEPIA

Gemeinschaftsangebot der Schweizer Fachhochschulen

Tätigkeitsfelder

Gebäudetechnikingenieurinnen und -ingenieure planen, entwickeln und optimieren gebäudetechnische Anlagen. Je nach Schwerpunkt im Studium liegt ihr Einsatzgebiet entweder im Bereich Heizungs-, Lüftungs-, Klima-, Sanitärwesen oder im Bereich Gebäudeelektroengineering.
Sie arbeiten meist in Planungs- und Installationsunternehmen, aber auch bei Herstellern von Bauteilen und Systemen oder bei Generalunternehmern.

Weiterbildung

Die schnelle Entwicklung auf dem Gebiet des Bauwesens erfordert kontinuierliche Weiterbildung. Je nach Berufsperspektive bestehen unterschiedliche Angebote. Einige Beispiele:



berufsberatung.ch