Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Aviatik

Aviatik ist eine Spezialdisziplin des allgemeinen Maschinenbaus. Sie fokussiert auf die Weiterentwicklung und den Unterhalt von Flugzeugen und auf alle Prozesse rundherum, von Flugsicherheit bis Luftverkehrsrecht.

Fachgebiet

Aviatik
Aviatik

Das Fachgebiet in der Aviatik ähnelt im Grundsatz jenem im Maschinenbau. Die ingenieurstechnischen Grundlagen wie Konstruktion und Mathematik sind sowohl für den Flugzeugbau wie auch für die Analyse von Projekten in der Luftfahrt wichtig. Daneben dreht sich inhaltlich alles um Themen, welche die Luftfahrt betreffen, die Beispiele und Projekte reichen von Meteorologie über Qualitätssicherung bis zu Englisch für die Luftfahrt.

Aviatik

Aviatik

Studium

Einen Studiengang der Aviatik gibt es in der Schweiz nur an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW. Eine alternative Ausbildungsmöglichkeit bietet das klassische Maschinenbaustudium mit Spezialisierung auf aviatische Fragestellungen und Forschungsprojekte oder eine anschliessende Weiterbildung in der Aviatik.
Das Studium ist in Module gegliedert:

  • Fachspezifische Grundlagen: Informatik, Flugrecht, Aviatik, Meteorologie, Risikomanagement
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagenfächer: Mathematik und Chemie für die Luftfahrt
  • Methoden und Prozesse – Entwicklungsprozesse, Qualitätssicherung
  • Projekte und praktische Arbeiten
  • Studium Generale: Englisch für die Aeronautische Kommunikation

Nach dem Grundstudium kann eine von zwei Vertiefungsrichtungen gewählt werden. Im Schwerpunkt Operational Engineering geht es u.a. um betriebswirtschaftliche Flughafenprozesse und Risikomanagement.
Im Schwerpunkt Technical Engineering liegt der Fokus auf Flugzeugunterhalt und Flugsicherungstechnik.

I. M.,  Aviatik im 3. Semester an der Zürcher Fachhochschule ZFH

«Nur die Fliegerei gut finden, das reicht schon nicht aus. Ich interessiere mich auch für die Zusammenhänge und dafür, wie etwas funktioniert.»

Mehr dazu

Anforderungen

Technisches Interesse und Verständnis sind neben der Faszination für die Luftfahrt ebenso gefragt wie räumliches Vorstellungsvermögen. Das Interesse, Dingen auf den Grund zu gehen und die Funktionsweise und Zusammenhänge zu verstehen, bildet ebenfalls eine gute Voraussetzung für ein technisches Studium. Weil Projekte oft in Teams durchgeführt werden ist auch eine gute Sozialkompetenz von Vorteil. Da die Luftfahrt Englisch geprägt ist, sind auch gute Englischkenntnisse für Studium und Beruf unverzichtbar.

Forschungsthemen

Sppezifisch technisch orientierte Forschungsarbeiten thematisieren z.B. die Aerodynamik bestimmter Bauteile, Simulationen von Flugturbulenzen oder Reparaturmöglichkeiten. Daneben thematisiert die Forschung auch betriebswirtschaftliche Fragestellungen wie z.B. die beste Ausnützung von Flughafengeländen in der Hauptreisesaison, die Auswirkungen von Flottenentwicklungen auf Flughäfen, die Analyse von Airline-Strategien.

Kombination mit Linienpiloten-Ausbildung

Der Studiengang der Aviatik lässt sich bei bestandener Selektion auch mit einer Linienpilotenausbildung kombinieren. Dabei lassen sich das Studium (mit Schwerpunkt Verkehrspilotin / Verkehrspilot) und die Blöcke der Pilotenausbildung aufeinander abstimmen.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge

Zürcher Fachhochschule ZFH

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW
  • Aviatik, Bachelor
    Schwerpunkt Operational Engineering oder Technical Engineering oder in Verbindung mit der Ausbildung zur Verkehrspilotin / zum Verkehrspiloten

Tätigkeitsfelder

Das Studium der Aviatik ist berufsqualifizierend, man kann ohne zusätzliche Qualifizierung ins Berufsleben einsteigen. Aviatiker/innen arbeiten bei Fluggesellschaften, Flugzeugherstellern oder an Flughäfen.

Die Fachleute sind meistens in interdisziplinären Teams tätig und beteiligt an der Weiterentwicklung von Komponenten sowie am Unterhalt von Flugzeugen oder flugsicherungstechnischen Anlagen. Es kann auch sein, dass sie als Projektleitende neue Bestimmungen aus dem Luftrecht umsetzen, Systeme und Prozesse optimieren oder Flugpläne erarbeiten.

Weiterbildung

Gerade in der Luftfahrt sind viele Prozesse und Entwicklungen genau reguliert, dies erfordert kontinuierliche Weiterbildung. Sinnvoll ist eine spezifische Weiterqualifizierung nach einiger Praxiserfahrung. Einige Beispiele für Aviatik spezifische Weiterbildungen:



berufsberatung.ch