Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Automobiltechnik

Automobiltechnik ist ein Spezialgebiet des Maschinenbaus. Die Fachrichtung Fahrzeugbau kommt einem Studium in Maschinenbau sehr nahe. Die Fachrichtung Fahrzeugtechnik behandelt auch betriebswirtschaftliche Themen.

Fachgebiet

Automobiltechnik
Automobiltechnik, © Fotolia

Automobilingenieur/innen gestalten die Mobilität. Sie arbeiten daran, Fahrzeuge energiesparender zu konzipieren. Sie entwickeln bessere Systeme für die Fahrzeugsicherheit und ähnliches mehr. Ihr Fachgebiet umfasst die technischen Grundlagen von Verbrennungsmotoren bis zu allen Fragen rund um die Fahrzeugmechanik. Je nach Vertiefungsrichtung spezialisieren sich die Fachleute noch mehr in Richtung Technik und Konstruktion oder sie ergänzen den technischen Blick mit Themen aus der Betriebswirtschaft.

Automobiltechnik

Automobiltechnik, © Fotolia

Studium

Grundlage der Ausbildung bildet die Fahrzeugtechnik, ergänzt mit Allgemeinbildung, Mathematik, Natur- und Wirtschaftswissenschaften. Mit den Arbeiten in den Labors werden die theoretischen Kenntnisse in praktische Erfahrung umgesetzt. Zur Wahl stehen zwei Studienschwerpunkte:

Vertiefung Fahrzeugbau

Von Funktionen ausgehend, wird das Fahrzeug (Transportmittel)zum Ganzen aufgebaut, womit das konstruktive Denken weiterentwickelt wird. Neben einem vertieften Einblick in die Mechatronik und andere fahrzeugtechnische Fächer, wird insbesondere die Konstruktion behandelt. Zentrale Themen: Fahrzeugkonstruktion, Fahrzeugmechatronik, Fahrzeugmechanik/-sicherheit, Verbrennungsmotoren.

Vertiefung Fahrzeugtechnik

Der generalistische Ansatz, in dem ein Fahrzeug (Transportmittel) als System betrachtet wird, bedingt neben einem vertieften Blick in die Elektronik und andere fahrzeugtechnische Fächer einen betriebswirtschaftlichen Teil. Die Inhalte entwickeln sich in die Tiefe, womit das analytische Denken gefördert wird, ohne das Ganze aus den Augen zu verlieren. Zentrale Themen: Betriebswirtschaft /-informatik, Fahrzeugelektrik /-elektronik, Fahrzeugmechanik /-sicherheit, Verbrennungsmotoren.

H. M. hat gerade das Studium in Automobiltechnik an der Berner Fachhochschule BFH abgeschlossen.

«Nach der Kanti hatte H. M. keine Lust mehr auf Schule. Aber eine Leidenschaft für Autos.»

Mehr dazu

Anforderungen

Künftige Automobilingenieur/innen müssen über mathematische-naturwissenschaftliche Kenntnisse verfügen, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Freude am Problemlösen haben. Sie sollten gerne Dingen auf den Grund gehen und natürlich die Welt der Autos kennen und schätzen.

Die Aufgabenstellungen im Studium bestehen meistens darin, innerhalb vorgegebener Rahmenbedingungen Probleme zu lösen. Dies bedingt, dass man gerne tüftelt und kreativ denkt. Meistens werden Aufgaben in Teams gelöst, Teamfähigkeit ist hier ein entscheidender Vorteil.

Forschungsthemen

Wichtige Forschungsthemen bilden Fragestellungen rund um das zukunftsträchtige Thema der nachhaltigen Mobilität. Es gibt Laborforoschung zu Fahrzeugelektronik, Verbrennungsmotoren und Abgastechnik sowie zu Fahrzeugtechnik. Es werden Analysen gemacht, Modelle errechnet und neuste Trends und Technologien erforscht.

Zweisprachigkeit

Studienorte sind Biel und Vauffelin (Labor und Testgelände) sowie Nidau (Abgaslabor). Alle Module werden in Deutsch und Französisch angeboten. Wer möchte, kann Module auch in der Zweitsprache ablegen und sich damit ein separates Sprachzertifikat erarbeiten.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge

Berner Fachhochschule BFH

Departement Technik und Informatik TI

Tätigkeitsfelder

Automobilingenieur/innen sind mit der Verbesserung von Fahrzeugen, Fahrzeugteilen oder Betriebsabläufen beschäftigt. Sie arbeiten in Firmen, welche Autoteile herstellen, oftmals in der Forschung und Entwicklung. Auch Hersteller von Bahnen, Bussen, Landmaschinen und anderen Spezialfahrzeugen haben Bedarf an Entwicklern.
In Labors und Testzentren forschen sie, meistens in Teams, nach alternativen Antriebsenergien, verbessern Werkstoffe und überprüfen Motoren, usw. Oftmals sind sie dabei die Projektleiter/innen und arbeiten eng mit anderen Berufsgruppen zusammen.

Weiterbildung

Die schnelle Entwicklung auf dem Gebiet der Technik erfordern kontinuierliche Weiterbildung, sei es im Selbststudium, sei es ein Kurs oder ein Nachdiplomstudium. Sinnvoll ist eine spezifische Weiterqualifizierung nach einiger Praxiserfahrung.
Die Maschinebau-Institute bieten verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Einige Beispiele:



berufsberatung.ch