Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch, ist das Portal am Freitag, 22. November ab 18.00 Uhr bis Samstag, 23. November 08.00 Uhr nicht verfügbar.

Studienrichtung Indologie

Indologie ist eine geisteswissenschaftlich-philologische Disziplin, die sich mit der Beschreibung und Erklärung der Sprachen, Kulturen und der Geschichte des indischen Kulturraumes befasst.

Fachgebiet

Indologie
Indologie

Die Indologie ist eine kulturwissenschaftliche Disziplin, welche Sprachen, Kulturen und Geschichte des indischen Subkontinents von den ältesten Textzeugen bis in die Gegenwart erforscht. Die indologische Forschung erschliesst Originalquellen in den verschiedenen indischen Sprachen und wertet sie unter religions-, philosophie-, literatur- und gesellschaftsgeschichtlichen Fragestellungen aus. Der sprachliche Schwerpunkt liegt auf Sanskrit, Pali und Hindi. Sanskrit erlaubt das Studium und die Erforschung der Quellen des indischen Altertums und Mittelalters und damit der Literatur, Geschichte, Religion und Philosophie aus dieser Zeit. Die Kenntnis einer mittelindischen Sprache wie des Pali erweitert das Spektrum der Texte z.B. in Hinblick auf die Literatur des Buddhismus.  Hindi ist nicht nur eine der wichtigsten Landessprachen der Gegenwart, sondern eröffnet auch die Möglichkeit, sich mit der modernen Hindi-Literatur sowie mit den geschichtlichen, gesellschaftlichen und intellektuellen Entwicklungen des modernen Indien zu beschäftigen.

Indologie

Indologie

Zentralasiatischer Kulturraum (Tibet und Mongolei)

Die Studienrichtung Zentralasiatische Kulturwissenschaft erforscht die Sprachen und Kulturen des zentralasiatischen Raumes. Zentralasien umfasst sowohl die islamischen wie die buddhistischen Regionen Innerasiens. Im Bachelor kann das Fach nur als Minor (Nebenfach) gewählt werden.

Studium

Sprachkenntnisse in einer oder mehreren indischen Sprachen (Sanskrit, Hindi, Pali) sowie fundierte Kenntnisse über die Geschichte, Gesellschaft, Literatur, Philosophie und die Religion Indiens bilden den Studieninhalt der Indologie. Studierende erwerben die Fähigkeit. originalsprachliche Quellen zu erschliessen und ausgewählte Themen mithilfe philologischer, kultur- und sozialwissenschaftlicher Ansätze zu bearbeiten. Das Sprachangebot und die thematischen Schwerpunkte sind je nach Universität unterschiedlich.

Im Studium Zentralasiatische Kulturwissenschaft wird Grundlagenwissen der Sozial-, Kultur- und Religionsgeschichte Tibets und der Mongolei bis zur Gegenwart erworben sowie klassisches Tibetisch oder die uiguro-mongolische Schriftsprache erlernt: Im Masterstudium kommt eine zweite für diesen Raum relevante Sprache (Tibetisch, Mongolisch, Chinesisch, Persisch, Uigurisch, Usbekisch etc.) dazu.

T.T., Indologie an der Universität Zürich UZH.

«Im Studienfach Indologie habe ich die Freiheit, mein persönliches Studienprogramm nach Interessen und Vorlieben zu gestalten.»

Mehr dazu

Anforderungen

Wer Indologie studieren will, sollte ein grosses Interesse an aussereuropäischen Sprachen mitbringen. Der Spracherwerb der indischen Sprachen (Hindi, Sanskrit, Pali) nimmt einen grossen Teil der Studienzeit in Anspruch und erfordert Disziplin und Ausdauer.

Da es sich um eine kulturwissenschaftliche Disziplin handelt, setzt das Studium ein breites Interesse voraus für Religion, Philosophie, Geschichte, Politik, Ethnologie usw. – eingebettet in das Interesse und die Faszination für den indischen Subkontinent.

Sprachen

Zu Beginn des Studiums werden keine Kenntnisse einer indischen Sprache vorausgesetzt.
Zudem besteht für das Studium der Indologie kein Lateinobligatorium.

Forschungsthemen

Die Forschung widmet sich einer Vielzahl von Themen. Einige Beispiele:

  • Die Frau als Mutter und Ehefrau in der klassischen Sanskritliteratur
  • The Reproduction of Caste? Economic, political and kinship strategies among Jats in Punjab'
  • Translating India. The Construction of Cultural India through Hindi Writing
  • Le yoga entre la Suisse et l'Inde

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Tätigkeitsfelder

Die meisten Berufsfelder verlangen keinen Abschluss in Indologie und stehen auch anderen Hochschulabsolventinnen und -absolventen offen. Die Kenntnisse der kulturellen, religiösen, politischen Zusammenhänge Indiens können für mehrere Tätigkeiten relevant sein. Ebenso die erworbene interkulturelle Kompetenz. Beispiele für solche Berufsfelder sind: Medien/Journalismus, Verlagswesen, Tourismus, internationale Organisationen, Erwachsenenbildung, Kulturvermittlung, Museen, aber auch in staatlichen und kirchlichen Organisationen und Unternehmungen der Wirtschaft sowie in den Bereichen Migration, interkulturelle Zusammenarbeit etc.



berufsberatung.ch