Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Internationale Studien

Internationale Studien sind ein Sammelbegriff für Studiengänge, die das Weltgeschehen länder- und fächerübergreifend untersuchen. Sie bestehen aus den Teilgebieten Internationale Beziehungen und Internationale Zusammenarbeit.

Fachgebiet

Internationale Studien
Internationale Studien

Internationale Studien befassen sich mit politischen, wirt­schaftlichen, sozialen, umweltbezogenen, rechtlichen und gesundheitlichen Themen. Dabei werden verschiedene Ansätze aus Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften, Soziologie, Sozial- und Kulturanthropologie, Recht, Geschichte, Geografie, Umweltwissenschaften und verwandten Wissenschaften einbezogen. Unterschieden wird zwischen zwei Teilgebieten: Internationale Beziehungen und Internationale Zusammenarbeit.

Internationale Studien

Internationale Studien

Internationale Beziehungen

Das Fachgebiet der Internationalen Beziehungen umfasst die zwischenstaatlichen Beziehungen sowie die Beziehungen von Staaten zu nichtstaatlichen Akteuren. Gegenstand dieser Beziehungen sind beispielsweise Handels-, Umwelt-, Sicherheits-, Entwicklungs- und Kulturpolitik, aber auch die internationalen Akteure und Organisationen selbst.

Internationale Zusammenarbeit

Dieses Teilgebiet beleuchtet die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung der Länder des globalen Südens und Ostens.

Studium

Je nach Studiengang stehen eher globale, regionale oder thematische Aspekte im Fokus.

Studiengänge mit globalem Fokus widmen sich den Beziehungen zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren. Gegenstand dieser Beziehungen sind vor allem Aussenpolitik, Entwicklungspolitik, Handelspolitik, Umweltpolitik, Völkerrecht und internationales Recht sowie Konflikt- und Friedensforschung. Dazu zählen folgende Studiengänge: Comparative and International Studies, International Affairs, International Affairs and Governance, Economia e politiche internazionali. Dagegen stellt der Studiengang Weltgesellschaft und Weltpolitik die Globalisierungsprozesse in den Mittelpunkt.

Studiengänge mit regionalem Fokus beleuchten unterschiedliche Weltgegenden. Europastudien untersuchen die europäische Integration sowie ihre kulturellen, wirtschaftlich-politischen und rechtlichen Errungenschaften. Moyen-Orient befasst sich mit Geschichte, Kultur und Geopolitik in der gleichnamigen Weltregion. Russie-Europe médiane widmet sich den vielfältigen Beziehungen, die zwischen Russland und osteuropäischen Staaten auch nach dem Ende der Sowjetunion bestehen. Afrikastudien beschäftigen sich mit den ökonomischen, sozialen, ökologischen, demographischen und politischen Veränderungen auf dem Schwarzen Kontinent und mit seinen Beziehungen zum Rest der Welt.

Studiengänge mit thematischem Fokus setzen unterschiedliche Schwerpunkte. Development Studies untersuchen politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklungsprozesse in den Ländern des Südens. Global Health befasst sich mit gesundheitsrelevanten Herausforderungen, die sich der Weltgemeinschaft stellen (z.B. Aufkommen von Infektionskrankheiten oder Auswirkungen des Klimawandels). Standardization, social regulation and sustainable development widmet sich den Regulierungs- und Standardisierungsprozessen, an denen die Internationale Organisation für Normung (ISO) massgeblich beteiligt ist.

M. B., Internationale Beziehungen im 6. Semester an der Universität St. Gallen HSG

«Ich wollte mehr darüber erfahren, warum manche Länder ärmer sind als andere.»

Mehr dazu

Anforderungen

Studienanwärterinnen und Studienanwärter beschäftigen sich gerne mit politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen. Sie interessieren sich besonders für die komplexen Herausforderungen der heutigen Welt. Sie wollen sie eingehend untersuchen und aktiv zur Weiterentwicklung der Gesellschaft beitragen. Angehende Studierende zeichnen sich aus durch Offenheit für Neues und Unerwartetes, Kommunikationsfähigkeit und Beharrlichkeit. Sie beherrschen mehrere Sprachen und haben sich idealerweise bereits länger im Ausland aufgehalten. Aufgrund der Zugangsbeschränkungen (siehe «Spezielles») sollten Studienanwärter und Studienanwärterinnen für Internationale Studien auch viel Flexibilität mitbringen.

Zulassung zu spezialisierten Masterstudiengängen

Internationale Studien werden mehrheitlich als «spezialisierte» Masterstudiengänge angeboten. Diese sind in der Regel interdisziplinär ausgerichtet und zulassungsbeschränkt. Die interdisziplinäre Ausrichtung ermöglicht es, auch mit einem anderen Bachelorabschluss als in Internationalen Beziehungen ein Masterstudium in Internationalen Studien aufzunehmen. Die Zulassungsbeschränkung erlaubt hingegen nicht, direkt in jedes Masterstudium in Internationalen Studien überzutreten. Sollte der Übertritt in ein spezialisiertes Masterstudium nicht gelingen, kann das Bachelorstudium in Internationalen Beziehungen mindestens in einem nicht-spezialisierten Masterstudium fortgesetzt werden.

Diplomatischer Dienst

Vorausgesetzt wird für den Eintritt in den Diplomatischen Dienst unter anderem ein Hochschulabschluss auf Masterstufe. Geprüft werden ein sehr breites Spektrum von Kenntnissen (Kultur, Politik, Wirtschaft, Völkerrecht, Verfassungsrecht und Geschichte) sowie die Persönlichkeit der Bewerberinnen und Bewerber (Flexibilität, Dynamik, intellektuelle Neugier, Offenheit, Kontaktfähigkeit und politisches Flair).

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Tätigkeitsfelder

Den Absolventinnen und Absolventen stehen verschiedene Berufsfelder offen. Einige Tätigkeiten erfordern aber spezifische Weiterbildung und mehrjährige Berufserfahrung. Das gilt insbesondere für die Entwicklungszusammenarbeit, die Humanitäre Hilfe oder den diplomatischen Dienst, wo viele Studienabgängerinnen und Studienabgänger arbeiten. Andere sind in der internationalen Finanz- und Wirtschaftsbranche, in der Medienarbeit oder in der Forschung und Lehre tätig.

Zu den bedeutendsten Arbeitgebern zählen die öffentliche Verwaltung, zwischenstaatliche Organisationen, Nichtregierungsorganisationen sowie multinationale Unternehmen. Aber auch Beratungsfirmen, Medien, Parteien, Verbände, Hochschulen, Denkfabriken sowie Stiftungen des wissenschaftlichen und kulturellen Austauschs beschäftigen Absolventinnen und Absolventen von Internationale Studien.

Weiterbildung

Häufig erwerben die Masterabsolventinnen und Masterabsolventen Zusatzqualifikationen über organisationsinterne Nachwuchsprogramme (siehe «Links» in der rechten Spalte) oder in berufsbegleitenden Lehrgängen (CAS/DAS/MAS). Mögliche Weiterbildungen sind beispielsweise:



berufsberatung.ch