Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Theologie: Berufsmöglichkeiten

Wer Theologie studiert hat, kann nach einer entsprechenden Weiterbildung in den kirchlichen Dienst eintreten. Daneben gibt es weitere Tätigkeitsfelder, etwa in Unterricht und Forschung sowie im Sozialbereich und in der Kommunikation.

Tätigkeitsfelder

Eine Anstellung zu finden, erweist sich für Theologinnen und Theologen, die über kommunikative und soziale Fähigkeiten verfügen, als relativ unproblematisch. Teilzeitanstellungen sind häufig und auch ausserhalb des kirchlichen Dienstes bietet sich ein breites Berufsspektrum.

Kirchlicher Dienst

Noch bis vor einigen Jahren übernahmen ca. 70 bis 80% der Theologieabsolventen und -absolventinnen nach entsprechender Weiterbildung ein Pfarramt. Heute treten nur noch etwa die Hälfte von ihnen in den kirchlichen Dienst ein und arbeiten als Pfarrer/innen, Priester, Pastoralassistent/innen oder Gemeindeleiter/innen. In der römisch-katholischen Kirche ist für das ausschliesslich Männern offenstehende Priesteramt eine zölibatäre (enthaltsame) Lebensführung verpflichtend.
Das Tätigkeitsfeld der Pfarrer/innen und Priester ist vielfältig:

  • das Durchführen von Gottesdiensten und kirchlichen Ritualen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen,
  • die spirituelle Begleitung von Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen (Seelsorge),
  • das Organisieren von sozialen Hilfs- und Präventionsangeboten für verschiedene Zielgruppen
  • sowie Leitungsaufgaben innerhalb der Kirchgemeinde.

Religionsunterricht

Theologie kann an den meisten Universitäten in Kombination mit einem anderen Unterrichtsfach belegt und mit einem Lehrdiplom für Maturitätsschulen ergänzt werden. Dies ermöglicht eine Unterrichtstätigkeit als Gymnasiallehrperson.

Forschung und Lehre

Ein erfolgreich absolviertes Studium kann in die theologische Forschung und Lehre führen. Im Vergleich zu anderen Sozial- und Geisteswissenschaften ist in der Theologie die wissenschaftliche Laufbahn besser zugänglich, da eine grössere Anzahl Assistenzstellen auf eine kleinere Anzahl Absolvent/innen trifft.

Weitere Tätigkeitsfelder

Viele Theologinnen und Theologen ergreifen Berufe ausserhalb des kirchlichen Dienstes. So ist eine Tätigkeit in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Weiterbildung, bei kirchlichen Beratungsstellen (z.B. Ehe- oder Jugendberatung), in der Erwachsenenbildung ebenso möglich wie eine Arbeit bei einem kirchlichen Pressedienst oder einem theologischen Fachverlag.
Ihr ausserkirchliches Berufsfeld überlagert sich dort, wo theologisches Wissen nicht Bedingung ist, mit demjenigen der Geisteswissenschaftler/innen. Die gewählte Nebenfachkombination, aber auch gesammelte praktische Erfahrungen während des Studiums, erweisen sich für die berufliche Laufbahn als richtungsweisend.



berufsberatung.ch