Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Religionspädagoge/-pädagogin (römisch-katholisch)

Religionspädagogen und Religionspädagoginnen beschäftigen sich mit religiösen Lehr-, Lern- und Entwicklungsprozessen. Sie sind in den Bereichen schulischer Religionsunterricht, kirchliche Jugendarbeit und Gemeindekatechese tätig.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Bildung, Soziales

Branchen

Schule und Ausbildung - Erwachsenenbildung / Kurswesen

Swissdoc

0.732.11.0

Aktualisiert 20.01.2016

Tätigkeiten

Die Tätigkeitsbereiche von Religionspädagoginnen sind vielfältig: Sie erteilen Religionsunterricht an Schulen oder in Pfarreien (Gemeindekatechese) und leiten kirchliche Animations- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche. Zudem engagieren sie sich in der Eltern- und Erwachsenenbildung oder organisieren und gestalten Kinder-, Jugend- und Familiengottesdienste.

Bei der Planung und Gestaltung des Unterrichts berücksichtigen Religionspädagogen didaktische und pädagogische Ansprüche. Das Alter der Kinder sowie die jeweiligen Bedürfnisse und Interessen werden miteinbezogen. Sie greifen zum Beispiel biblische Themen, Glaubens- und Sinnfragen auf und verbinden diese mit den aktuellen Situationen und Problemen der Kinder und Jugendlichen. Dabei helfen sie ihnen bei der Identitätsfindung und fördern die religiöse Kompetenz. Religiöses Wissen vermitteln sie auch für Andersgläubige: Sie verkünden eine respektvolle und tolerante Haltung. Ausserdem pflegen sie Kontakte mit Eltern, Lehrpersonen und Schulleitungen.

Ausserhalb von Schule und Religionsunterricht sind Religionspädagoginnen in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit engagiert. Sie betreuen Jugendverbände und deren Gruppenleiterinnen, planen und leiten Freizeitangebote wie Lager, Reisen, offene Jugendzentren sowie Workshops oder sind seelsorgerisch tätig. Bibelkurse oder Krisenberatungen sind weitere Aufgaben, die sie übernehmen können.

In der Gemeindekatechese sind Religionspädagogen zuständig für den Aufbau von glaubensfördernder Gemeinschaft sowie für die Vermittlung von religiösen Ausdrucksformen: Sie führen Kinder, Jugendliche und Erwachsene in die Sakramente ein und bereiten sie auf Taufe, Erstkommunion, Busse, Versöhnung und Firmung vor.

Meist arbeiten Religionspädagoginnen in kirchlichen Gremien oder Arbeitsgruppen mit und helfen bei der Entwicklung von neuen Ideen und Konzepten.

Ausbildung

Grundlage

Ausbildungsreglemente des Religionspädagogischen Instituts RPI, Universität Luzern

Ausbildungsmöglichkeiten

RPI, Luzern

Ausbildungskonzept

  • 1. Variante RPI-Diplom: Nach der Eignungsabklärung im Vorkurs werden im Grundstudium theologische, pädagogische und sozialwissenschaftliche Grundlagen vermittelt. Das Aufbaustudium beinhaltet die Bereiche schulischer Religionsunterricht, kirchliche Jugendarbeit und Gemeindekatechese sowie Intensivwochen und 40 bis 50% begleitete Praxis.
  • 2. Variante Bachelor of Arts (BA): Grund-, Aufbaustudium und begleitete Praxis, Vermittlung von theologischen, pädagogischen, religions- und sozialwissenschaftlichen Grundlagen, Didaktik

Dauer

  • RPI-Diplom und BA: 3 Jahre Vollzeit oder 4 Jahre berufsbegleitend, mit berufspraktischen Einsätzen im Aufbaustudium

Nebenamtliche Tätigkeit

Kantonale religionspädagogische/katechetische Fachstellen bieten mehrjährige berufsbegleitende Ausbildungen zum Katecheten/zur Katechetin an.

Abschluss

  • Diplom als "Religionspädagoge/-pädagogin RPI" oder
  • "Bachelor of Arts (Universität Luzern) in Religionspädagogik"

Voraussetzungen

Vorbildung

Für das RPI-Diplom, Zulassung zum Grundstudium:

  • Mindestalter 19 Jahre
  • abgeschlossene berufliche Grundbildung und mind. 1 Jahr Berufspraxis oder abgeschlossene höhere Bildung
  • bestandenes Aufnahmeverfahren (Prüfung der Sozial-, Selbstkompetenz, Kommunikationsfähigkeit und Motivation)
  • genügende Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Für den BA, Zulassung zum Grundstudium:

  • gymnasiale Maturität
  • EDK-anerkanntes Lehrdiplom oder Passerelle via Ergänzungs- oder Aufnahmeprüfung
  • RPI-Diplom (Zugang zum verkürzten Bachelorstudium)

Über Details informiert das RPI.

Weiterbildung

Kurse

Angebote des RPI, vom theologisch-pastoralen Bildungsinstitut TBI, von Erwachsenenbildungsstätten, von regionalen kirchlichen Institutionen bzw. von kantonalen Fachstellen für Religionspädagogik und von Hochschulen

Hochschule / Universität

  • mit Diplom RPI: verkürztes Anschlussstudium Bachelor of Arts in Religionspädagogik
  • Masterstudiengänge in Religionslehre (mit Lehrdiplom für Religionslehre an Mittelschulen), in Theologie, in Religion Wirtschaft Politik oder in Liturgical Music

Nachdiplomstufe

Angebote an Hochschulen, z. B. in Pastoraltheologie, Homiletik

Berufsverhältnisse

Religionspädagogen und Religionspädagoginnen können sowohl im Dienst des Staates als auch im Dienst der Kirche stehen: An öffentlichen Schulen erteilen sie Religionsunterricht frei von Glaubensfragen, in Pfarreien hingegen sind sie für die Glaubensvermittlung zuständig.

Für kirchliche Tätigkeiten werden sie in der Regel von einer Kirchgemeinde oder anderen kirchlichen Institutionen angestellt. Die dafür erforderliche Wahlfähigkeitsurkunde und Beauftragung für den Einsatz (Missio canonica) erhalten sie durch den zuständigen Bischof mit der Diplomierung bzw. Stellen­bewilligung.

Weitere Informationen

Adressen

RPI Religionspädagogisches Institut
Theologische Fakultät, Universität Luzern
Frohburgstr. 3
Postfach 4466
6002 Luzern
Tel.: 041 229 52 53
Fax: 041 229 52 45
URL: http://www.religionspaedagogik.info
URL: https://www.unilu.ch/fakultaeten/tf/institute/religionspaedagogisches-institut-rpi/
E-Mail:

Information Kirchliche Berufe IKB
Abendweg 1
Postfach
6000 Luzern 6
Tel.: 041 419 48 39
URL: http://www.kirchliche-berufe.ch
E-Mail:

theologiekurse.ch
Neptunst. 38
Postfach 1558
8032 Zürich
Tel.: 044 261 96 86
Fax: 044 261 96 88
URL: http://www.theologiekurse.ch
E-Mail: