Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Tätigkeitsbereich Non-Profit-Organisationen

Non-Profit-Organisationen (NPO) beschäftigen je nach Einsatzbereich nicht nur Betriebswissenschaftlerinnen und Juristen sondern auch Fachpersonen aus anderen Studiengebieten.

Branchenüberblick

Non-Profit-Organisationen (NPO) sind zivilgesellschaftliche Interessensverbände im Bereich der gemeinnützigen Arbeit: Sie engagieren sich mit ihren Aktivitäten für Menschen oder Themenbereiche, die von staatlichen Institutionen nicht umfassend unterstützt werden - vom Umweltschutz bis zu Arbeitnehmerinnen, Migranten oder Menschen mit Handicap. Sie werden deshalb auch der Kategorie der NGO (Nongovernmental-Organisations) zugeordnet.

NPO beschäftigen aktuell in der Schweiz rund 7 Prozent der Erwerbstätigen (Quelle: www.vmi.ch). Der WWF oder Amnesty International sind Beispiele für international tätige NPO, die Caritas oder HEKS sind Organisationen im Sozialbereich, die in einem kirchlichen Kontext entstanden sind und die AIDS Hilfe Schweiz ist ein Beispiel für eine NPO im Gesundheits- und Präventionsbereich.

Das Tätigkeitsgebiet der NPO ist sehr beliebt, doch die Anzahl Stellen sind rar. In vielen NPO sind Freiwillige engagiert. In kleinen Organisationen ist üblich, dass Angestellte diverse Funktionen in Personalunion übernehmen.

Tätigkeitsfelder

Die Tätigkeitsfelder variieren stark und sind vom jeweiligen Zweck der Organisation, deren Arbeitsfelder, deren Grösse und dem geografischen Einsatzgebiet abhängig. Die Funktionen für Angestellte  sind deshalb sehr vielfältig und werden von Fachleuten aus einem breiten Spektrum von Studiengebieten übernommen. So können Biologen oder Umweltwissenschaftlerinnen bei Umweltschutzorganisationen gefragt sein, Ethnologinnen oder Sozialwissenschaftler in der Entwicklungszusammenarbeit.

Rechtsberatung, Beratung und Unterstützung

Angestellte bei NPO beraten Menschen mit rechtlichen oder gesundheitlichen Fragen. Sie unterstützen ihre Klientinnen und Klienten im Alltag oder bei einer schwierigen Situation, teilweise übernehmen oder koordinieren sie weitere Unterstützungsdienstleistungen wie Wohnhilfe oder Unterbringung, Schreibdienste oder die Koordination mit anderen relevanten Fachstellen oder Institutionen. In solchen Funktionen sind in der Regel Juristinnen oder Sozialarbeiter, Sozialpädagoginnen oder Psychologen tätig.

Projektmanagement, Projektleitung

Die Aktivitäten und Dienstleistungen von NPO werden häufig in Form von Projekten umgesetzt, also als zeitlich und thematisch umgrenzte Aufgaben. Diese Projekte werden von Fachleuten administriert, koordiniert, und geleitet. Als Projektmitarbeiter oder Projektleiterin arbeiten unter anderem Fachleute mit Studienabschlüssen in Sozialer Arbeit, Ökonomie, Umwelt- oder Naturwissenschaften, Geistes- oder Sozialwissenschaften sowie Juristinnen oder Mediziner.

Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und Campaigning

NPO tragen ihre Anliegen in die mediale Öffentlichkeit, verschaffen sich dort Gehör für die Interessen ihrer Klientinnen und Klienten und nutzen klassische und neue Medien, um ihre Anliegen auf das politische Parkett zu bringen oder finanzielle Mittel zu sammeln. Die meisten Organisationen führen zu diesem Zweck Stellen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit oder Kommunikation, Fundraising sowie Lobbying und Kampagnenarbeit.

In grösseren Organisationen sind diese Funktionen oft auf verschiedene Fachleute mit unterschiedlichem Profil verteilt, in kleineren Organisationen kann dieselbe Stelle Aufgaben im Bereich Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit oder Kampagnenarbeit vereinen. In diesem Tätigkeitsfeld sind vor allem Fachleute mit Ausbildungen aus den Geistes- oder Sozialwissenschaften, z.B. aus dem Journalismus, anzutreffen.

Einstieg

Viele Organisationen bieten Praktika oder Juniorpositionen an. Zudem ist ein nebenberufliches und ehrenamtliches Engagement während des Studiums oder der Ausbildung Voraussetzung für einen späteren Einstieg. Für Fachfunktionen sind meistens zusätzliche Qualifikationen sowie Berufserfahrung in bestimmten Bereichen unerlässlich. Zusätzliches Rekrutierungskriterium bildet bei NPO zudem oft die Wertehaltung der künftigen Angestellten.



berufsberatung.ch