?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Gender Studies / Geschlechterforschung

Gender Studies / Geschlechterforschung ist eine der jüngsten wissenschaftlichen Disziplinen. Sie befasst sich mit dem Verhältnis der Geschlechter in der Gesellschaft sowie mit der Bedeutung von Geschlecht in Gesellschaft, Politik, Kultur, Wirtschaft und den Wissenschaften.

Fachgebiet

Studienrichtung Gender Studies / Geschlechterforschung
Studienrichtung Gender Studies / Geschlechterforschung © Fotolia/alphaspirit

Die Leitfrage der Gender Studies / Geschlechterforschung ist, wie die Gesellschaft durch Geschlecht geprägt wird, und wie umgekehrt die Wahrnehmung und das Verständnis der Geschlechter die Kultur formen. Auf Deutsch heisst das Fach Geschlechterforschung, gleichzeitig ist der englische Begriff Gender Studies sehr geläufig im deutschen Sprachraum. Dieser bezeichnet das soziale Geschlecht im Gegensatz zum englischen Wort Sex, welches das biologische Geschlecht benennt. Die Geschlechterforschung zeigt, dass Unterschiede und Ungleichheiten von Frauen und Männern in der Gesellschaft nicht rein auf das biologische Geschlecht zurückzuführen sind, sondern dass Frauen oder Männern unterschiedliche Rollen, Positionen und Verhaltensweisen zugewiesen werden. Der methodische Ansatz der Gender Studies ist interdisziplinär und vieldimensional. Neben dem Geschlecht werden auch andere gesellschaftlich wirksame Kategorien wie zum Beispiel sexuelle Orientierung, Behinderung oder Rasse in die Untersuchungen miteinbezogen.

Studienrichtung Gender Studies / Geschlechterforschung

Studienrichtung Gender Studies / Geschlechterforschung © Fotolia/alphaspirit

Studium

Das Angebot in der Geschlechterforschung ist überschaubar, da lediglich die Universität Basel einen Studiengang auf Bachelor- und Masterstufe anbietet.
Das Studium in Basel vermittelt grundlegende Kenntnisse für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit aktuellen Geschlechterfragen. Die Grundlagenkurse beinhalten aktuelle Geschlechtertheorien, Methodik und den fächerübergreifenden und -überschreitenden Ansatz der Interdisziplinarität. Im Masterstudium führen die Studierenden ein eigenes Projekt durch und können ihre methodischen Fähigkeiten vertiefen. Da das Studium inhaltlich relativ frei gestaltet werden kann, haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, sich für eine eher theoretische oder aber eher praxisorientierte Ausrichtung zu entscheiden.

Die Universität Zürich und Genf bieten den Studiengang als Hauptfach auf der Masterstufe an.
In Zürich ist der Lehrstuhl für Gender Studies an die Islamwissenschaften gekoppelt und ermöglicht so spannende Forschungsthemen. Thematische Fokusgebiete sind Literatur und Kultur, aussereuropäische Gesellschaften sowie transregionale und postkoloniale Studien.
Soziale Geschlechterverhältnisse sind eine zentrale Dimension jeder Gesellschaft; im Masterstudium in Genf werden diese aus dem Blickwinkel der verschiedenen Disziplinen der Gesellschaftswissenschaften betrachtet: Soziologie, Geographie, Politikwissenschaft.

T. U. , Geschlechterforschung im 1. Semester Master an der Universität Basel UNIBAS.

«Es braucht Geschlechterforschende, um Phänomene wie Sexismus, Rassismus und Homophobie zu erklären und zu bekämpfen.»

Mehr dazu

Anforderungen

Wer Gender Studies / Geschlechterforschung studieren will, sollte ein ausgeprägtes Interesse für das aktuelle politische Geschehen, für mediale Debatten sowie für gesellschaftliche Fragen und Themen mitbringen. Es braucht die Bereitschaft und das Bedürfnis, simple Erklärungen und Vorurteile zu hinterfragen sowie Ursachen und Wirkungen auf den Grund zu gehen. Die gründliche Auseinandersetzung mit verschiedenen Theorien wiederum bringt intensives Lesen mit sich. Das Interpretieren und Präsentieren der Ergebnisse wie auch das Abfassen schriftlicher Arbeiten braucht ein gutes Sprachgefühl und Freude am Formulieren.

Forschungsthemen

Aufgrund ihrer Interdisziplinarität decken die Gender Studies ein weites Forschungsgebiet ab. Ein paar Beispiele:

  • Islam, Pluralisierung und Geschlecht: Die tunesische Bewegung „an-Nahda“
  • Gender and Science: Analysing Gender Structures In the NCCR Molecular Systems Engineering
  • Désirs en échec? Expérience et traitement des défaillances de la sexualité féminine: la Construction d'un problème médical et social.
  • «Die Wissenschaft der Reproduktion» – Die Sexualwissenschaft als Projekt der arabischen Moderne?
  • Geschlechterverhältnisse im Schweizer Kulturbetrieb.
    Eine qualitative und quantitative Analyse mit Fokus auf Kulturschaffende, Kulturbetriebe und Verbände

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge


Interdisziplinäre Studiengänge

Universität Basel UNIBAS

Tätigkeitsfelder

Fachleute für Soziologie und Gender Studies arbeiten in den Bereichen öffentliche Dienste, Organisationen, Medien, Information und Wirtschaft. Sie betätigen sich ebenso in Wissenschaft und Forschung.



berufsberatung.ch