Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Bäuerin/Bäuerlicher Haushaltleiter (HFP)

Bäuerinnen und bäuerliche Haushaltleiter mit eidg. Diplom leiten landwirtschaftliche Haushalte fachlich und wirtschaftlich kompetent. Sie sind verantwortlich für die Planung, Organisation und Ausführung der Arbeiten. Ausserdem führen sie die Mitarbeitenden und bilden Lernende aus.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Natur

Branchen

Landwirtschaft - Hauswirtschaft / Facility Management - Gastgewerbe

Swissdoc

0.130.23.0

Aktualisiert 10.02.2015

Tätigkeiten

Bäuerinnen sind auf ihrem Betrieb für das Zusammenspiel von Haus- und Landwirtschaft mitverantwortlich. Sie planen und leiten alle hauswirtschaftlichen Belange, teilweise übernehmen sie auch die Führung eines eigenen landwirtschaftlichen Betriebs. In ihrem Zuständigkeitsbereich organisieren sie die Arbeitsabläufe, führen die Mitarbeitenden und bilden Lernende aus.

Bäuerliche Haushaltleiter nehmen vielfältige Aufgaben wahr. Sie betreuen die Kinder, führen den Haushalt und sorgen für die Verpflegung von Familie, Mitarbeitenden und Gästen. Sie organisieren Veranstaltungen im Rahmen des Agrotourismus, leiten den Hofladen oder andere eigenständige Betriebszweige.

Oft sind sie zuständig für den Garten, die Kleintiere und die Verarbeitung und Vermarktung hofeigener Produkte. Ausserdem arbeiten sie in der Landwirtschaft mit, beispielsweise bei der Stallarbeit und bei saisonalen Arbeitsspitzen wie der Obst-, Kartoffel- oder Heuernte.

Um ihren Betrieb erfolgreich führen zu können, haben Bäuerinnen gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Sie erstellen Budget und Finanzplanung und führen die Betriebsbuchhaltung. Zusammen mit der Betriebsleitung planen und realisieren sie betriebliche Änderungen und Investitionen. Sie verfolgen politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Trends und passen ihre Betriebsführung und ihre Produkte immer wieder an.

Mit ihrem Wissen und ihren Kompetenzen übernehmen bäuerliche Haushaltleiter auch anspruchsvolle Fach- oder Ausbildungsaufgaben ausserhalb eines eigenen Betriebs. Sie leiten Bereiche grosser Landwirtschaftsbetriebe oder Bildungszentren, sie arbeiten in Schulen, Heimen, Grosshaushalten oder Spitälern. Möglich sind auch Tätigkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit, im Konsumentenschutz, in Produzenten- oder Branchenorganisationen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 18.12.2014

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind erhältlich bei der OdA AgriAliForm und beim Schweiz. Bäuerinnen- und Landfrauenverband SBLV.

Bildungsangebote

Die Module werden von diversen landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentren angeboten. Eine Übersicht geben die Homepage des SBLV sowie die "Moduldrehscheibe" der OdA AgriAliForm.

Dauer

Berufsbegleitend, individuell gestaltbar

Abschlussprüfung

  • Betriebswirtschaft
  • Businessplan
  • Fachgespräch auf der Grundlage des Businessplans

Nachgewiesen werden müssen Pflicht- und Wahlmodule aus den Bereichen

  • Betriebswirtschaft
  • Produktionstechnik und Dienstleistungen

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Bäuerin / bäuerlicher Haushalteiter"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • eidg. Fachausweis aus dem Berufsfeld Landwirtschaft

und

  • erforderliche Modulabschlüsse oder Einschreibung zu den Modulprüfungen
Anforderungen
  • analytisch-konzeptionelle Fähigkeiten
  • gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • Führungseigenschaften
  • Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten
  • körperliche und psychische Belastbarkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von landwirtschaftlichen Bildungszentren, höheren Fachschulen und Fachhochschulen zu diversen Themen

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Agronomie, Bachelor of Science (FH) in Umweltingenieurwesen (z. B. Vertiefung biologische Landwirtschaft und Hortikultur), Bachelor of Science (FH) in Lebensmitteltechnologie (z. B. Vertiefung Technologie)

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und Universitäten sowie der ETH in verwandten Bereichen, z. B. Agrarökologie und Raumplanung, Internationale Landwirtschaft, Humanernährung, Betriebswirtschaft u. a.m.

Berufsverhältnisse

Bäuerinnen und bäuerliche Haushaltleiter mit eidg. Diplom führen den bäuerlichen Haushalt des eigenen oder eines anderen Landwirtschaftsbetriebs und sind mitverantwortlich für die Betriebsleitung.

Sie übernehmen auch anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben in landwirtschaftlichen Bildungszentren, an Bäuerinnen- und Internatsschulen, in Heimen, Grosshaushalten und Spitälern oder arbeiten für Konsumentenschutz, Produzenten- oder Branchenorganisationen.

Weitere Informationen

Adressen

OdA AgriAliForm
Laurstr.10
5201 Brugg AG
Tel.: 056 462 54 40
Fax: 056 441 53 48
URL: http://www.agri-job.ch
E-Mail:

Schweiz. Bäuerinnen- und Landfrauenverband SBLV
Laurstr. 10
5201 Brugg AG
Tel.: 056 441 12 63
Fax: 056 441 12 61
URL: http://www.landfrauen.ch
E-Mail: