Start myBerufswahl

Interessen und St�rken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

St�rken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

�berpr�fen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden � Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Kultur, Politik und Religion in der pluralistischen Gesellschaft

Master UH

Universität Freiburg UNIFR > Philosophische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Freiburg (FR)

Unterrichtssprache

Deutsch - Französisch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Geisteswissenschaften, Geschichte, Philosophie - Soziales, Sozialwissenschaften - Theologie, Religion, Spiritualität

Studiengebiete

Ethnologie / Sozialanthropologie - Kulturwissenschaften / populäre Kulturen - Politikwissenschaft - Religionswissenschaft - Soziologie

Swissdoc

6.731.10.0 - 6.731.7.0 - 6.731.8.0 - 6.830.7.0

Aktualisiert 18.07.2019

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Dieses interdisziplinäre Masterprogramm ist einzigartig in der Schweiz. Die Ausbildung kombiniert Ansätze aus der Soziologie, der Sozialanthropologie und der Religionswissenschaft miteinander. Im Mittelpunkt stehen Probleme und Perspektiven der pluralistischen und globalisierten Gesellschaften der Gegenwart, die durch sozioökonomischen Umbrüche, den Wandel der Nationalstaaten und durch Migration geprägt sind. Die Studierenden erlangen Kenntnisse in den Bereichen Politik, Recht und Religion, um die jüngsten Entwicklungen dieser Gesellschaften im Wandel verstehen zu können. 

Beschreibung des Angebots

Der Master ist der zweite Hochschulabschluss und verlangt in der Regel 90 - 120 ECTS-Punkte. Der Masterstudiengang "Kultur, Politik und Religion in der pluralistischen Gesellschaft" ermöglicht den Erwerb eines Mastertitels zu 90 ECTS- oder zu 120 ECTS-Punkten.

Neben den fachübergreifenden Modulen belegen die Studierenden in ihrer Option Spezialisierungsmodule.

Option Soziale und kulturelle Dynamiken 

In dieser Option werden überwiegend aus der Soziologie stammende Kenntnisse und Analysewerkzeuge vermittelt, mit denen die gesellschaftliche Pluralität untersucht wird. Die Studierenden werden an die Untersuchung der sichtbarsten Aspekte dieser Vielfalt herangeführt: an Migrationsphänomene, interethnische Beziehungen, kulturelle Standardisierung oder Diversifizierung, sozioökonomische Ungleichheiten, neue Formen der Staatsbürgerschaft und deren Auswirkungen auf die Menschen. Allgemeiner werden in dieser Option die Lebensweisen und Werte untersucht, die sich in verschiedenen Gesellschaftsbereichen herausbilden: in den Familien, sozialen Netzwerken, Jugendgruppen, Vereinen, Migrantengruppen, öffentlichen Institutionen, Berufsgruppen und Unternehmen. Die Option legt den Schwerpunkt auf die neuen Formen des «Zusammenlebens» und auf die Beziehungen zwischen Einzelpersonen und Gruppen wie z.B. die interethnischen Beziehungen, Beziehungen zwischen Generationen, Berufsgruppen und zwischen Frauen und Männern. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, die Problemfelder des öffentlichen Raums und der Medien zu verstehen sowie die Interaktionen und die Kommunikation in den Institutionen aus Politik, Recht und Gesundheitswesen zu analysieren. Weiterhin werden ihnen Mittel an die Hand gegeben, um die Umbrüche in der Arbeitswelt bewerten zu können. 
Die Studierenden absolvieren interaktive Übungen und erlernen Techniken, um qualitative empirische Umfragen bei den Institutionen und den betroffenen Bevölkerungsgruppen durchführen zu können. So werden die Studierenden an Einzelgespräche, Fokusgruppen, Lebensberichte, die Analyse von institutionellen Dokumenten und audiovisuelle Techniken herangeführt.

Option Politische und normative (Un)ordnungen 

Diese Option stützt sich hauptsächlich auf die Sozialanthropologie. Die Studierenden schneiden eine Vielzahl zeitgenössischer Problemfelder rund um Politik, Normen und Recht an. Es wird eine komparative und kritische Untersuchung des kombinierten Einflusses dieser verschiedenen Dimensionen auf die Entstehung der sozialen Ordnung bzw. Unordnung im kolonialen und postkolonialen Kontext durchgeführt. Studiert werden die Volkswirtschaft des öffentlichen Raums, der Zugang zu den (ökonomischen, kulturellen, symbolischen etc.) Ressourcen sowie die verschiedenen Regime auf der Welt, die Proteste, die staatliche Politik und der jeweilige institutionelle bzw. nichtinstitutionelle Rahmen. Im Unterricht wird die Vielzahl der aktuellen Machtdynamiken mit ihren Auswirkungen auf die Menschen und auf die kollektiven Einheiten identifiziert. Die Analysen orientieren sich an verschiedenen Fallstudien und berücksichtigen die unterschiedlichen Problemfelder (Politik, Wirtschaft, Gesellschaft etc.), in denen die betreffenden Konflikte und Verhandlungen geführt werden. 
Da empirische Studien und theoretische Überlegungen miteinander kombiniert und ethnografische Methoden bevorzugt werden, wird in dieser Option auch kritisch über das anthropologische Wissen und die Position des Anthropologen im Beobachtungs- und Analyseprozess reflektiert.

Option Religion und Gesellschaft 

Diese Option stützt sich hauptsächlich auf die Religionswissenschaft. Sie ermöglicht das vertiefte Studium des Religiösen und seiner Problemfelder in den zeitgenössischen Gesellschaften, insbesondere in Europa, Nordamerika und der Schweiz. Die sozialwissenschaftlichen Methoden der Soziologie, der Anthropologie und der Geschichte ermöglichen das Verständnis und die Analyse des Religiösen auf individueller Ebene und auf Ebene der Gruppen, Organisationen, Institutionen und Gesellschaften. Im Mittelpunkt der behandelten Themen stehen Fragen zur religiösen Vielfalt, zum gesellschaftlichen Pluralismus und zur gesellschaftlichen Integration. Dabei wird das Verhältnis von Religion und Medien, Jugendlichen, Gender, der Globalisierung, der Wirtschaft, der Politik, der Identität, der Anerkennung, der Gesundheit, der Erziehung und dem öffentlichen Raum berührt. 
Die Ausbildung umfasst Theorie und Empirie. Auf die gemeinsame Diskussion und die individuelle Forschungsarbeit wird grosser Wert gelegt.

Aufbau der Ausbildung

Kultur, Politik und Religion in der pluralistischen Gesellschaft, MA (90 / 120 ECTS)

1 ECTS-Punkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 25 bis 30 Arbeitsstunden.

  ECTS
Option: Soziale und kulturelle Dynamiken  
Sozioökonomische Veränderungen und Lebensstile 15
Soziale und interkulturelle Beziehungen 15
Interdisziplinar (Vorlesung, Seminar, Ausbildungsaktivitäten oder Seminararbeiten) 15
Interdisziplinar (Vorlesung, Seminar, Ausbildungsaktivitäten, Master-Kolloquium) 15
  60
Option: Politische und normative (Un)ordnungen  
Konflikte, Macht, Politik 15
Normative (Un)ordnungen in Bewegung 15
Interdisziplinar (Vorlesung, Seminar, Ausbildungsaktivitäten oder Seminararbeiten) 15
Interdisziplinar (Vorlesung, Seminar, Ausbildungsaktivitäten, Master-Kolloquium) 15
  60
Option: Religion und Gesellschaft  
Religion, Politik und Gesellschaft 15
Religion und Kultur 15
Interdisziplinar (Vorlesung, Seminar, Ausbildungsaktivitäten oder Seminararbeiten) 15
Interdisziplinar (Vorlesung, Seminar, Ausbildungsaktivitäten, Master-Kolloquium) 15
  60
Masterarbeit in der gewählten Option 30
Total 90
Optionales Nebenprogramm  30
Total mit Nebenprogramm 120

Fächerkombination

Beim Masterstudiengang zu 120 ECTS-Punkten wird das Vertiefungsprogramm mit einem Nebenprogramm / Minor aus den Veranstaltungen innerhalb oder ausserhalb der Philosophischen Fakultät kombiniert.
Siehe auch Nebenprogramme nach Wahl

Beschreibung als Nebenfach / Minor / Teilstudium / auch ausserfakultär

Kultur, Politik und Religion in der pluralistischen Gesellschaft wird auf Masterstufe als Nebenprogramm / Minor oder Spezialisierungsprogramm zu 30 ECTS-Punkten angeboten.

Aufbau Nebenfach

Kultur, Politik und Religion in der pluralistischen Gesellschaft (30 ECTS)

Zu Beginn des Studiums muss eine der vier folgenden thematischen Optionen gewählt werden:

 ECTS
Profil Soziale und kulturelle Dynamiken  
Sozioökonomische Veränderungen und Lebensstile 15
Soziale und interkulturelle Beziehungen 15
30
Profil Politische und normative (Un)Ordnungen  
Konflikte, Macht, Politik 15
Normative (Un)Ordnungen in Bewegung 15
30
Profil Religion und Gesellschaft  
Religion, Politik und Gesellschaft 15
Religion und Kultur 15
30

Voraussetzungen

Zulassung

Direkte Zulassung

Ohne zusätzliche Anforderungen zum Master zugelassen werden kann, wer über einen schweizerischen universitären Bachelorabschluss in der gleichen Studienrichtung (d.h. einen Bachelorabschluss mit mindestens 60 ECTS-Kreditpunkten in der Studienrichtung des angestrebten Masters) verfügt. Gleiches gilt für von der Universität Freiburg als gleichwertig anerkannte ausländische universitäre Bachelorabschlüsse.

Zulassung mit anderen Abschlüssen

Mit Bedingungen (vor dem Masterstudium zu erfüllen) oder Auflagen (während dem Masterstudium zu erfüllen) kann zum Master zugelassen werden, wer über einen schweizerischen oder einen von der Universität Freiburg anerkannten ausländischen universitären Bachelorabschluss in einer anderen Studienrichtung verfügt. Gemäss geltenden Abkommen, kann mit Bedingungen oder Auflagen auch zugelassen werden, wer über einen Bachelorabschluss einer schweizerischen Fachhochschule verfügt.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Anmeldefristen der Universität Freiburg
Herbstsemester: 30. April
Frühlingssemester: 30. November

Kosten

Universität Freiburg UNIFR > Philosophische Fakultät

Semestergebühren

Einschreibe- und Grundgebühren pro Semester:

  • Fr. 835.- für Schweizer/innen und Ausländer/innen, deren Eltern in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein Wohnsitz haben, sowie Ausländer/innen mit Aufenthaltsbewilligung C;
  • Fr. 985.- für Ausländer/innen.

Abschluss

  • Master Universitäre Hochschule UH

Master of Arts in Sozialwissenschaften: Kultur, Politik und Religion in der pluralistischen Gesellschaft, Universität Freiburg

Perspektiven

Nachdiplomstudium, MAS

Informationen unter:

berufsberatung.ch > Aus- und Weiterbildung an Hochschulen

Doktorat / PhD

Die Philosophische Fakultät der Universität Freiburg erteilt den Titel eines Doktors nach Abschluss der Masterstudien auf Grund einer wissenschaftlichen Arbeit (Dissertation) und einer mündlichen Prüfung. 

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Freiburg (FR)

Universität Freiburg
Departement für Sozialwissenschaften
Sozialanthropologie
Boulevard de Pérolles 90
1700 Freiburg

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbstsemester oder Frühlingssemester

Dauer

3 - 4 Semester

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch
  • Französisch

Deutsch und/oder Französisch
Erwerb des Bachelors mit Zusatz "Zweisprachiges Studium" möglich (Deutsch – Französisch).

Einige Lehrveranstaltungen werden in englischer Sprache angeboten.

Bemerkungen

Universität Freiburg UNIFR > Philosophische Fakultät

Reglemente der Fakultät

Die Studienreglemente sind abrufbar unter: Reglemente und Gesetze

Links

Auskünfte / Kontakt

Option Soziale und kulturelle Dynamiken
Prof. Muriel Surdez: muriel.surdez@unifr.ch

Option Politische und normative (Un)ordnungen
Luisa Piart: luisa.piart@unifr.ch

Option Religion und Gesellschaft
Dr. Ansgar Jödicke: ansgar.joedicke@unifr.ch

berufsberatung.ch