Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Konservierung

Bachelor FH

Berner Fachhochschule BFH > Hochschule der Künste Bern HKB

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE) - Riggisberg (BE) - Neuenburg (NE) - Canobbio (TI)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Kultur, Kunst, Gestaltung

Studiengebiete

Konservierung / Restaurierung

Swissdoc

7.827.4.0

Aktualisiert 02.05.2018

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Konservatorinnen und Konservatoren erhalten Kunst und Kulturgut. Sie tragen damit zur Sicherung des kulturellen Gedächtnisses unserer Gesellschaft bei. Mehr zur Studienrichtung Konservierung-Restaurierung

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS (Kreditpunkte).

Die zwei ersten Studienjahre bilden eine Einführung in die Konservierung und sind als gemeinsames Curriculum aller schweizerischen Anbieter angelegt. Das Studium umfasst einen hohen Praxisanteil. Die Studierenden arbeiten bis zu 10 Wochen pro Jahr in externen Praktika, um eine möglichst marktnahe Ausbildung zu erhalten. Sie können während dieser Zeit auf ein Distant Teaching Programm zurückgreifen. Die mindestens 20 Präsenzwochen an der Hochschule garantieren die Verbindung von Theorie und Praxis. Im dritten Jahr erfolgt die erste Spezialisierung in einer fachlichen Vertiefungsrichtung. Transdisziplinäre Lehrveranstaltungen sind in die Module integriert.

Kursangebote an den Partnerhochschulen ermöglichen einen inhaltlichen und fachlichen Transfer.

Vorlesungen, Übungen und Seminare vermitteln theoretische Kenntnisse; für die praktische Arbeit an Kunstwerken stehen spezialisierte Ateliers und Laboratorien zur Verfügung. Der Arbeitsbereich ist weit: Er reicht von Ölgemälden, Skulpturen, Textilien, Grafiken, Fotografien und Büchern über audiovisuell basierte Medien und Kunststoffobjekte bis hin zum schützenswerten Gebäude und seinem Inventar.

Vertiefungsrichtungen, Spezialisierung

Hochschule der Künste Bern

Architecture, furnishings and furniture
Paintings and sculptures
Graphic, books and photographic objects
Modern materials and media

Abegg-Stiftung Riggisberg

Textiles

Haute école Arc, Conservation-restauration, Neuchâtel

Archaeological, ethnological objects
Scientific, technical and horological objects


Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana Lugano

Wall paintings, stucco and architectural surfaces

Aufbau der Ausbildung

1 ECTS-Punkt entspricht ungefähr einem Arbeitsaufwand von 25-30 Stunden.

Modulgruppen ECTS-Punkte
Grundstudium:
Materials, Techniques and Alteration
22.5
Basics in Media Technology, Chemistry and Physics, Pigments and Dyes I, Pigments and Dyes II, Painting Techniques, Cellulosic Materials, Synthetic Polymers, Protein Materials, Drying oils, natural resins and waxes, Inorganic materials
Students' acivities
2
Lectures and Seminars, Meetings and Conferences
Communicating outcomes 1
Portfolio&Co 
Cultural Values 26.5
Cultural Values, Identification of objects of Cultural Value I + II, History of art and culture I-IV, Reading, questioning and arguing I + II, Ethics, Field Trip, Y - Institute Modules, Kulturhistorische Vorlesung I + II
Conservation Workshops 53.5
Internal Conservation Workshops I-IV, Scientific practice I-III, Basics in photography, Imaging methods beyond visible,Handling images, Imaging workshop,External workshop I + II
Preventing Conservation
12.5
Climate, light and physical phenomena, Laboratory, Buildings, Preservation Management, Decontamination, IPM, Risk Management
Additional Courses Bachelor (Wahl/zusätzlich)
Lektüre ZKK, Painting Techniques, Retouching, Cultural Values, Scriptorium
Bachelor-Abschluss 2
Assessment Grundstudium
Total Grundstudium 120
Spezialisierungsstudium:
Major gemäss Modulplan Major & Swiss CRC (Wahlpflicht) 36 / 51
Spezialisierung Minor gemäss Modulplan Minor (Wahlpflicht) 15 / 0
Spezialisierung Swiss CRC gemäss Modulplan Major & Swiss CRC (Pflicht) 5
Bachelor Abschluss: Written Examination I & II (Pflicht) 4
Total Spezialisierungsstudium 60
Total Bachelor-Studium
180


Nach dem Grundstudium wird ein Major gewählt. Die gewählte Spezialisierungsrichtung des Majors wird im Master beibehalten. Der Bachelor-Abschluss wird innerhalb des gewählten Majors abgehalten.

Link zum Aufbau der Ausbildung

Voraussetzungen

Zulassung

Zur Eignungsabklärung zugelassen sind:

  • Kandidat/innen, die über einen Maturitätsausweis (Berufsmaturität, gymnasiale Maturität, Abschluss einer Diplommittelschule oder Fachmittelschule, Abitur), ein Lehrdiplom einer Pädagogischen Hochschule oder einen gleichwertigen Abschluss verfügen.
  • Kandidat/innen, die über ein Praktikum in einem für die Konservierung und Restaurierung relevanten Arbeitsfeld verfügen.

Berufsmaturand/innen mit Lehrabschluss benötigen kein Vorpraktikum, um sich zum Studium anzumelden. Wie bei jeder Berufswahl ist es dennoch sinnvoll, direkt in das Berufsfeld hineinzuschauen. Dies kann zum Beispiel über „Schnupperpraktika“ oder über länger ausgedehnte Praktika erfolgen.

Kandidat/innen ohne Berufsmaturität müssen ein Praktikum vor Studienbeginn absolvieren, sinnvollerweise direkt im Berufsfeld der Konservierung und Restaurierung.

Liegen besondere und langjährige andere Qualifikationen vor, so kann in Ausnahmefällen auf einen qualifizierenden Schulabschluss verzichtet und schriftlich die Aufnahme „sur dossier“ beantragt werden.

Mehr Informationen für Inhaberinnen und Inhaber weiterer schweizerischer oder ausländischer Ausweise: Übersicht Zulassung Hochschulstudiengänge

Für die Zulassung ist die jeweilige Hochschule zuständig (siehe «Link zur Zulassung»)

Eine gute Hilfestellung bei der Suche nach Praktikumsstellen bietet das Mitgliederverzeichnis des Schweizerischen Berufsverbands SKR.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Anmeldefrist: März/April. Die Anmeldung erfolgt online.

Kosten

Semestergebühren: CHF 750.-

Anmeldung: CHF 100.-

Eignungsabklärung: CHF 150.-

Hinzu kommen Auslagen für Lehrmittel und Materialien.

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor of Arts UAS in Conservation

Perspektiven

Der Bachelorabschluss ist beschränkt berufsbefähigend. Er ermöglicht die Mitarbeit an Konservierungs- und Restaurierungsprojekten unter Anleitung einer Masterabsolventin oder eines Masterabsolventen.

Die Spezialisierung in der Form einer Vertiefungsrichtung des Swiss Conservation-Restoration Campus (Swiss CRC) findet im letzten Jahr des Bachelor-Studiums statt und bereitet auf den Master-Studiengang (Master of Arts UAS in Conservation-Restoration) vor. Erst dieser ist berufsbefähigend.

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)
  • Riggisberg (BE)
  • Neuenburg (NE)
  • Canobbio (TI)

HKB, Fellerstrasse 11, ­3027 Bern

Abegg-Stifutung, Werner Abeggstrasse 67, 3132 Riggisberg

Haute Ecole Arc, Conservation-restauration, Espace de l'Europe 11, 2000 Neuchâtel

Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana Lugano, Conservazione e restauro, Campus Trevano, Via Trevano, 6952 Canobbio

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbssemester

Dauer

6 Semester
Ein Teilzeitstudium ist in Absprache mit der Studiengangsleitung möglich und dauert entsprechend länger.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Die Lehr­ und Arbeitssprache des Bachelorstudiengangs ist Deutsch. Für die Zulassung zum Bachelorstudium in Bern werden ausreichende Deutschkenntnisse (Niveau B2/C1) erwartet, schriftliche Arbeiten können im Fach­bereich auch in Englisch oder einer anderen Landessprache (Frz./Ital.) verfasst werden. Im letzten Studienjahr findet ein Modul in englischer Sprache statt (5 ECTS).

Links

Auskünfte / Kontakt

Hochschule der Künste Bern, Konservierung und Restaurierung

Tel. +41 (0)31 848 38 78

E-Mail: kur@hkb.bfh.ch

berufsberatung.ch