Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Nur-Nebenfach

Bachelor UH

Universität Zürich > Philosophische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Zürich (ZH)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Sprach- und Literaturwissenschaften, Dolmetschen

Studiengebiete

Vergleichende Literaturwissenschaft

Swissdoc

6.844.1.0

Aktualisiert 17.09.2015

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL) befasst sich mit Literaturen und Poetiken der Neuzeit aus dem deutschen, romanischen, angelsächsischen und slavischen Sprachraum sowie ihrer wechselseitigen Beziehung. Das Studium vermittelt einen Einblick in die Literatur der Antike und ausserdem Kenntnisse über das Verhältnis der Literatur zu anderen Künsten und Medien sowie zu verwandten Gebieten der AVL.

Beschreibung des Angebots

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

An der Universität Zürich stehen die Literaturen aus dem deutschen, romanischen, angelsächsischen und slavischen Sprachbereich sowie die antike Literatur im Vordergrund. In der Einheit des Fachs kommt die Idee der Verbindung von allgemeiner Theoriebildung und dem Vergleich des Verschiedenen, die sich beide wechselseitig ergänzen und in Frage stellen, zum Ausdruck. Das Fach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft beinhaltet die beiden Teilfächer Allgemeine Literaturwissenschaft und Vergleichende Literaturwissenschaft (Komparatistik). Die beiden Teilfächer umfassen folgende Gebiete:
Allgemeine Literaturwissenschaft: Textanalytische und methodologische Fragen der Literatur; Rhetorik, Poetik, Ästhetik; Medien-, Kultur- und Texttheorien; Historische Problemstellungen der Literatur.
Vergleichende Literaturwissenschaft (Komparatistik): Transformationsprozesse der Literatur; Vergleichende Textanalyse und Literaturtheorie; Verhältnis der Literatur zu den anderen Künsten; Theorie und Praxis der Übersetzung.

Organisation des Studiums

Der Bachelor ist der erste Abschluss vor dem Master. Das Bachelorstudium umfasst insgesamt (Haupt- und Nebenfächer) 180 Kreditpunkte (KP) und dauert sechs Semester (Richtstudienzeit).

Ein Studiengang an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich umfasst entweder zwei Hauptfächer oder ein Hauptfach und ein bis drei Nebenfächer. Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft kann nur im Nebenfach studiert werden und ist im Bachelorprogramm in den folgenden Proportionen möglich:
  • Bachelorprogramm Grosses Nebenfach (60 KP)
  • Bachelorprogramm Kleines Nebenfach (30 KP)
Die Studienleistungen werden nach dem Prinzip des European Credit Transfer System (ECTS) angerechnet. In einem Vollzeitstudium sind pro Semester (in Haupt- und Nebenfächern zusammen) durchschnittlich 30 Kreditpunkte (KP) zu erwerben. Ein Kreditpunkt entspricht einer Arbeitsleistung von 30 Stunden.

Basisstudium (1.-2. Semester): Vermittlung von historischem, methodischen und theoretischen Grundlagenwissen. Vertiefung der Fremdsprachenkenntnisse.
Aufbaustudium (3.-6. Semester): Ausbau und Vertiefung der Kenntnisse des Basisstudiums und Entwicklung eigener Schwerpunkte.

Aufbau der Ausbildung

Die nachfolgenden Musterstudienpläne zeigen den möglichen Ablauf eines Bachelorstudiums im Nebenfach Allgemeine Vergleichende Literaturwissenschaft
(P)=Pflichtmodul; (WP)=Wahlpflichtmodul; (W)=Wahlmodul

Semester Modul KP
1 Basisseminar AVL (P)
Vorlesung AVL-BS (P)
6
4
2 Basisseminar AVL (P)
Sondermodul Wahlbereich Fremdsprache (W)
9
2
3 Vorlesung AVL-VS (P)
Kolloquium Wahlbereich (W)
4
4
4 Aufbauseminar AVL-AS (P)
Übung Wahlbereich (W)
9
2
5 Seminar Forschung und Praxis (WP)
Vorlesung Wahlbereich (W)
9
4
6 Studium Generale (W)
Seminar Wahlbereich (W)
4
3
  Total 60
Semester Modul KP
1 Basisseminar AVL (P)                
Vorlesung AVL-BS (P)
6
2
2 Seminar Wahlbereich (W) 6
3 Vorlesung AVL-AS (P) 2
4 Aufbauseminar AVL-AS (P) 9
5 Vorlesung Wahlbereich (W) 3
6 Studium Generale 2
  Total 30

Fächerkombination

Mit Ausnahme von Einschränkungen für den Masterstudiengang kann Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft mit allen Studienprogrammen der Philosophischen Fakultät kombiniert werden. Das Fach eignet sich jedoch vor allem als Nebenfachprogramm, wenn im Hauptfachprogramm eine der einzelsprachlichen Philologien, Philosophie, Kunstgeschichte oder Musikwissenschaft studiert wird. Darüber hinaus kann AVL allgemein Studierenden emfpohlen werden, die an literaturtheoretischen und interdisziplinären Fragen interessiert sind. Für Kombinationen mit fakultätsfremden Haupt- und Nebenfächern muss mit der Studienberatung Kontakt aufgenommen werden.

Für detailliertere Informationen zur Organisation des Studiums konsultieren Sie die Wegleitung und die Studienordnung für das Studium im Studienprogramm Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL) an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich http://www.avl.uzh.ch/services/download.html sowie das kommentierte Vorlesungsverzeichnis der Universität Zürich www.vorlesungen.uzh.ch.

Voraussetzungen

Zulassung

  • Eidgenössischer oder eidgenössisch anerkannter gymnasialer Maturitätsausweis oder
  • Ausweis über eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung oder
  • Bestandene Aufnahmeprüfung

Für eine detaillierte Übersicht siehe www.uzh.ch/studium/zulassung. Auskunft darüber, welche Ausweise den direkten Zugang zu den einzelnen Fakultäten ermöglichen, erteilt die Universitätskanzlei. Sie informiert auch über notwendige ergänzende Aufnahmeprüfungen zu bestimmten Vorbildungszeugnissen und steht für diesbezügliche Fragen zur Verfügung.

Latein / Griechisch

Für das Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft werden weder Latein- noch Griechischkenntnisse vorausgesetzt. Lateinkenntnisse sind jedoch von Vorteil.

Anmeldung

Immatrikulation

Obligatorische Anmeldung per Internet
für das Herbstsemester bis 30. April
für das Frühjahrssemester bis 30. November
Die Anmeldung erfolgt über den Online-Service www.uzh.ch/studies/application.html

Moduleinschreibung
Die Belegung der Module erfolgt online, dabei sind weitere Termine zu beachten. Diese finden Sie im kommentierten Vorlesungsverzeichnis www.vorlesungen.uzh.ch

Kosten

Universität Zürich > Philosophische Fakultät

Anmeldegebühren

Die Anmeldung zum Studium ist gebührenpflichtig und kostet
CHF 100.-.
Verspätete Anmeldungen in nicht platzbeschränkten Fächern kosten zusätzlich CHF 300.- und sind bis 31. Juli bzw. 31. Januar möglich.

Semestergebühren

Kollegiengeldpauschale und Semesterbeitrag: ca. CHF 780.-. 
Ausländische Studierende, die ihren Vorbildungsausweis nicht in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erworben haben, zahlen einen zusätzlichen Semesterbeitrag von CHF 500.- bei der Zulassung zum Bachelorstudium bzw. CHF 100.- beim Masterstudium.
Siehe auch: www.uzh.ch/studies.html
Zu den Semestergebühren kommen je nach Studienrichtung weitere Kosten wie z.B. Bücher, Unterlagen für die Veranstaltungen, Praktikumsbeiträge, Exkursionen, Seminare etc

Abschluss

  • Bachelor Universitäre Hochschule UH

Bachelor of Arts UZH

Perspektiven

Weiterführende Masterstudien

Master of Arts UZH

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Zürich (ZH)

Universität Zürich
Seminar für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL)
Plattenstrasse 43
8032 Zürich

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Der Studienbeginn ist theoretisch im Frühjahrs- und im Herbstsemester möglich. Bei einem Studienbeginn im Frühjahrssemester ist allerdings nicht garantiert, dass alle gewünschten Einführungsmodule angeboten werden.

Dauer

Massgebend für das Erreichen des Bachelorgrades ist die Erarbeitung der vorgegebenen Kreditpunkte.
Für den Erwerb des Bachelorgrades sind insgesamt (Haupt- und Nebenfächer) 180 KP erforderlich, was einer Richtstudienzeit von sechs Semestern entspricht. Es ist insbesondere für Teilzeitstudierende aber auch möglich, die erforderlichen Kreditpunkte über einen grösseren Zeitraum zu erarbeiten.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Das Studium der AVL setzt die Fähigkeit voraus, auch Texte der französischen und englischen Literatur zu lesen. Kenntnisse in diesen Sprachen werden deshalb von allen Studierenden vorausgesetzt.

Bemerkungen

Universität Zürich > Philosophische Fakultät

Reglemente der Fakultät

Rahmenverordnung für das Studium in den Bachelor- und Masterstudiengängen an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich
Studienordnung für das Studium in den Bachelor- und Masterstudiengängen an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich
Die Reglemente finden Sie unter www.phil.uzh.ch/studium.html

Auskünfte / Kontakt

Seminar für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL)
Tel : +41 44 634 35 31
Url : http://www.avl.uzh.ch 

Allgemeine Informationen zum Studium finden Sie in der Wegleitung oder auf der Website des Seminars für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL). Für eine detaillierte Studieninformation und -planung ist es wichtig, die verfügbaren Informationen frühzeitig zu studieren. Bei weiteren Fragen ist die Studienberatung behilflich.