?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Geigenbauer/in EFZ

Geigenbauerinnen und Geigenbauer warten, reparieren, restaurieren und bauen Streichinstrumente. Dabei bearbeiten sie Holz mit Hobeln, Schnitzeisen, Raspeln und Feilen. Daneben verkaufen und vermieten sie Instrumente und Zubehör.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Gestaltung, Kunsthandwerk

Branchen

Kunst und Kunsthandwerk

Swissdoc

0.821.5.0

Aktualisiert 17.01.2022

Bilder (5)

Vielseitige Kenntnisse
Vielseitige Kenntnisse

Vielseitige Kenntnisse

Geigenbauer arbeiten an verschiedenen Instrumenten der Geigenfamilie. Sie reparieren und restaurieren neben Geigen auch Bratschen, Celli und Kontrabässe.

Copyright SDBB | CSFO, SVGB

Vielseitige Kenntnisse
Verschiedene Instrumente

Verschiedene Instrumente

Geigenbauer benutzen eine Vielzahl von Werkzeugen. Sie bearbeiten das Holz unter anderem mit Schnitzmessern, Hobeln, Ziehklingen und Feilen.

Copyright SDBB | CSFO, SVGB

Verschiedene Instrumente
Geschultes Musikgehör

Geschultes Musikgehör

Ob das fertige Instrument die klanglichen Vorgaben erfüllt, können Geigenbauerinnen und Geigenbauer selbst beurteilen: Das Spielen eines Streichinstruments und ein gut ausgebildetes Gehör ist daher eine wichtige Voraussetzung für angehende Berufsleute.

Copyright SDBB | CSFO, SVGB

Geschultes Musikgehör
Geduld ist gefragt

Geduld ist gefragt

Die Instrumente werden in Handarbeit hergestellt. Dazu sind neben handwerklichem Geschick auch Geduld und Ausdauer notwendig.

Copyright SDBB | CSFO, SVGB

Geduld ist gefragt
Material auswählen

Material auswählen

Holz ist das wichtigste Arbeitsmaterial von Geigenbauern. Für die einzelnen Bauteile werden unterschiedliche Holzarten verwendet. Zu Beginn der Ausbildung wählt der Lehrmeister zusammen mit den Lernenden das Holz für das erste Instrument aus.

Copyright SDBB | CSFO, SVGB

Material auswählen

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Streichinstrumente bauen

  • Streichinstrumente bauen (nur ein kleiner Anteil der Arbeit)
  • Geigen und andere Streichinstrumente, zum Beispiel Bratschen, Celli und Kontrabässe, in Handarbeit herstellen (Maschinen werden nur in der industriellen Herstellung verwendet) 
  • Holz mit Sägen, Hobeln und Handmessern, mit hohlen und flachen Schnitzeisen in diversen Grössen sowie mit Raspeln, Feilen oder Ziehklingen bearbeiten
  • Bergahorn-Holz für Boden, Zargen (Seitenwände des Resonanzkörpers), Hals und Steg verwenden; Fichtenholz für Decke mit Schalllöchern, Stimmstock und Bassbalken verarbeiten; und für das Griffbrett Ebenholz bearbeiten
  • für die Wölbung von Decke und Boden das Holz von innen und aussen vorsichtig auf die richtige Dicke abstechen, dann hobeln und mit Ziehklingen putzen 
  • Zargen anhand von Schablonen im Dampf biegen
  • einzelne Teile mit wasserlöslichem Warmleim verleimen, damit die Instrumente für die Reparatur wieder auseinander genommen werden können

Streichinstrumente reparieren, restaurieren und vermieten

  • je nach Atelier sich spezialisieren auf das Restaurieren von alten Instrumenten oder auf Verkauf, Vermietung und Unterhalt von Streichinstrumenten und Zubehör
  • Geigen, Bratschen, Celli und Kontrabässe restaurieren und reparieren
  • Streichinstrumente reparieren: Stege, Stimmstöcke und Hälse ersetzen, Griffbretter abrichten, Wirbel erneuern, offene Randstellen leimen und Streichbögen neubehaaren 
  • je nach Ausrichtung des Ateliers auch mit Zupfinstrumenten wie Gitarren oder Lauten arbeiten
  • ein Streichinstrument so gut spielen, dass die klanglichen und spieltechnischen Qualitäten eines Instruments beurteilt werden können

Ausbildung

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

An der Geigenbauschule Brienz (Vollzeit-Berufsfachschule) oder in einem Geigenbau-Atelier

Schulische Bildung

  • Berufskunde: an der Geigenbauschule Brienz (Blockunterricht)
  • Allgemeinbildung: an der Schule für Holzbildhauerei Brienz (Blockunterricht)
  • Instrumentalunterricht: bei befähigten Musikern/Musikerinnen

Berufsbezogene Fächer

  • Werkstoffkunde
  • Werkzeugkunde
  • Geigenbau
  • Mechanik
  • Akustik
  • Geigenbau und Musikgeschichte
  • Musikinstrumentenkunde
  • Musiktheorie
  • Instrumentalunterricht
  • Fachzeichnen

Überbetriebliche Kurse

Zu Themen wie Restaurierung, Instandhaltung von Bögen, Anwendung von Maschinen und Grundlagen der Fotografie (41 Tage während 4 Jahren).

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Geigenbauer/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen
  • Der Eintritt in die Geigenbauschule Brienz setzt ein bestandenes Aufnahmeverfahren voraus. Der praktische Teil umfasst die handwerkliche Arbeit mit Holz, Zeichnen und Modellieren. Dazu kommen das Spielen eines ­Instruments (vorzugsweise Geige, Bratsche oder Cello), eine Gehörprüfung, ein Augentest, eine schriftliche Arbeit und ein Prüfungsgespräch. Die Geigenbauschule Brienz führt jeweils im September und Oktober Informationstage durch. Die genauen Daten sind auf der Website der Schule ersichtlich.

    Wer sich für eine duale Grundbildung (Bildung in beruflicher Praxis im Geigenbau-Atelier) interessiert, muss sich vor Unterzeichnung des Lehrvertrags mit der Geigenbauschule Brienz (Anbieterin des Berufskundeunterrichts und der überbetrieblichen Kurse) in Verbindung setzen.

Anforderungen

  • handwerkliches Geschick
  • exakte Arbeitsweise
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sinn für Formen und Farben
  • Musikalität und gutes Gehör
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Geduld und Ausdauer
  • gute Umgangsformen

Weiterbildung

Kurse

Angebote der Geigenbauschule Brienz sowie des Berufsverbandes SVGB oder von ausländischen Anbietern

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Geigenbaumeister/in

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign oder Bachelor of Science (FH) in Holztechnik. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungs­bedingungen.

Berufsverhältnisse

Neben der Tätigkeit in einem Geigenbau-Atelier kommt für Geigenbauer und Geigenbauerinnen auch eine Tätigkeit in einem Musikhaus in Frage. Mit entsprechender Berufserfahrung können sie auch Expertisen und Gutachten erstellen. Wer ein eigenes Geigenbau-Atelier eröffnen möchte, ist auf eine günstige Konjunktur angewiesen.

Weitere Informationen

Adressen

Schweizer Verband der Geigenbauer und Bogenmacher SVGB
Schauenburgerstr. 37
4052 Basel
Tel.: +41 61 508 25 21
URL: http://www.geigenbauer.ch
E-Mail:

Geigenbauschule Brienz
Oberdorfstr. 94
3855 Brienz BE
Tel.: +41 33 951 18 61
URL: http://www.geigenbauschule.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch