Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Holzhandwerker/in EFZ

Holzhandwerker/innen verarbeiten Massivholz je nach Fachrichtung zu gedrechselten oder geschnitzten Teilen. Sie planen die Produktionsabläufe und befassen sich auch mit der Vermarktung ihrer Produkte.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Gestaltung, Kunst - Holz, Innenausbau

Branchen

Holzverarbeitung und Innenausbau - Kunst & Kunsthandwerk

Swissdoc

0.510.24.0

Aktualisiert 04.06.2015

Tätigkeiten

Holzhandwerker/innen arbeiten in Drechslereien und Weissküfereien. Dort stellen sie aus Massivholz Einzelstücke und Serienprodukte her. Sie wickeln Aufträge selbstständig ab, vom Entwurf über die Fertigung bis zum Verkauf.

In der Arbeitsvorbereitung erstellen Holzhandwerker/innen Zeitpläne und Materiallisten, planen Produktions- und Arbeitsabläufe für Einzel- und Serienprodukte, fertigen Skizzen und Freihandzeichnungen an und erstellen technische Zeichnungen.

Holzhandwerker/innen der Fachrichtung Drechslerei stellen Dreh- und Frästeile her: Tisch- und Stuhlbeine, Treppengeländersprossen, Säulen und andere Innenausbauteile sowie Schalen, Schüsseln, Teller, Werkzeuggriffe, Spielsachen, Kunstobjekte und vieles mehr. Während manche Drechslereien mehrheitlich Kunsthandwerk produzieren, konzentrieren sich andere auf technische Teile.

Die meisten Arbeiten verrichten Holzhandwerker/innen der Fachrichtung Drechslerei an der Drehbank. Sie spannen das zugesägte Holzstück ein und bearbeiten das rotierende Holzstück mit scharfkantigen Drechselwerkzeugen. So entfernen sie Span um Span, und der Rohling nimmt allmählich die gewünschte Form an. Zu den Abschlussarbeiten gehören das Schleifen, Bleichen, Beizen, Färben und Lackieren oder Ölen der Oberflächen.

Holzhandwerker/innen der Fachrichtung Weissküferei befassen sich mit der Herstellung von Gerätschaften aus hellem Ahorn- und Tannenholz. Ursprünglich sind es vor allem Produkte für die Milch- und Alpwirtschaft: Milcheimer, Butterfässer, Bottiche etc. Diese sind häufig auch reich geschnitzt. Heutzutage gehören auch Küchenutensilien und Einrichtungsgegenstände, Geschenkartikel, Souvenirs und vieles mehr zum Sortiment.

Bei der Fertigung von Behältern schneiden Holzhandwerker/innen der Fachrichtung Weissküferei Tannen- und Ahornhölzer zu speziell geformten Holzbrettern zu. Diese fügen sie aneinander und formen daraus rundes oder ovales Geschirr. Zusammengehalten werden die Bretter von selbst angefertigten Holz- oder Metallreifen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 5.12.2008

Dauer

4 Jahre

Fachrichtungen

  • Drechslerei
  • Weissküferei

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Drechslerei oder einer Weissküferei

Schulische Bildung

An der Schule für Holzbildhauerei in Brienz/BE (4 Blöcke à 2 Wochen pro Lehrjahr)

Berufsbezogene Fächer

  • Auftrag / Administration
  • Fertigung

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Holzhandwerker/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
  • handwerkliches Geschick
  • ausgeprägtes Formengefühl
  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • gutes Augenmass
  • zeichnerische Fähigkeiten
  • exakte Arbeitsweise
  • Körperkraft
  • keine Empfindlichkeit gegen Staub und Maschinenlärm

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, Schulen für Gestaltung, der Schweiz. Hochschule für die Holzwirtschaft in Biel sowie des Verbandes Schweiz. Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM

Berufsprüfung (BP)

Holzfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Drechslermeister/in

Höhere Fachschule

Bildungsgänge in verwandten Fachrichtungen, z. B. Dipl. Techniker/in HF Holztechnik

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachrichtungen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Holztechnik, Bachelor of Arts (FH) in Innenarchitektur oder Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign

Berufsverhältnisse

In der Schweiz existieren nur noch wenige Drechslereien und Weissküfereien, die Lernende ausbilden. Die Lehrstellensuche setzt deshalb Flexibilität in Bezug auf den Arbeitsort voraus.

Holzhandwerker/innen haben gute Voraussetzungen, sich selbstständig zu machen, da für einen eigenen Betrieb nur ein bescheidener Maschinenpark vonnöten ist.

Weitere Informationen

Adressen

Interessengemeinschaft Kunsthandwerk Holz IGKH
3855 Brienz BE
Tel.: 079 853 88 99
URL: http://kunsthandwerk-holz.ch
E-Mail:

Schule für Holzbildhauerei
Schleegasse 1
3855 Brienz BE
Tel.: 033 952 17 51
Fax: 033 952 17 50
URL: http://www.holzbildhauerei.ch
E-Mail: