Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Printmedienpraktiker/in EBA

Printmedienpraktiker/innen arbeiten in Betrieben der Druckin-dustrie. Sie unterstützen die Fachleute bei der Produktion von Zeitungen, Büchern und anderen Printmedien.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Druck

Branchen

Medien: Druck, Verlag, Dokumentation - Printmedienproduktion

Swissdoc

0.534.9.0

Aktualisiert 01.09.2015

Bilder (8)

Manuell einrichten
Manuell einrichten

Manuell einrichten

Es braucht mehrere Probedurchläufe, bis die Falzmaschine eingerichtet ist und zum Beispiel eine Landkarte exakt falzt.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Manuell einrichten
Klebebindung herstellen

Klebebindung herstellen

Hier bekommt eine Diplomarbeit eine Klebebindung. Dafür leimt die Buchbinderin den Rücken der zu bindenden Seiten mit einer speziellen Technik.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Klebebindung herstellen
Programmieren mittels Touchscreen

Programmieren mittels Touchscreen

Moderne Anlagen der Weiterverarbeitung werden programmiert. Der Printmedienverarbeiter gibt alle Masse und Arbeitsschritte auf dem Display ein.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Programmieren mittels Touchscreen
Druckbogen zuschneiden

Druckbogen zuschneiden

An der Schneidemaschine werden die Druckbogen in mehreren Durchgängen auf die richtige Grösse zugeschnitten.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Druckbogen zuschneiden
Harter Buchdeckel herstellen

Harter Buchdeckel herstellen

Die beiden Buchdeckel und der Rücken aus Karton werden auf das Gewebe geklebt, die Ränder umgeschlagen und die Ecken sorgfältig eingezogen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Harter Buchdeckel herstellen
Qualität kontrollieren

Qualität kontrollieren

Bei der industriellen wie auch bei der manuellen Produktion müssen nach jedem Arbeitsgang die Qualität überprüft und allenfalls Fehler korrigiert werden.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Qualität kontrollieren
Papierbogen transportieren

Papierbogen transportieren

Mit dem Palettenstapler wird das Papier aus dem Lager geholt, zur Verarbeitungsmaschine gebracht und als Endprodukt zur Auslieferung bereitgestellt.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Papierbogen transportieren
Prägedruck auf Buchdeckel

Prägedruck auf Buchdeckel

Die einzelnen Buchstaben werden spiegelverkehrt in den Spannrahmen gesetzt. Dann wird ein "Stempel" durch die Goldfolie auf den Buchdeckel gepresst.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Prägedruck auf Buchdeckel

Tätigkeiten

Printmedienpraktiker/innen stellen Printmedien her wie Zeitungen, Broschüren, Flyer und Bücher. Sie arbeiten im Team und helfen den Fachleuten bei einfachen Tätigkeiten. Sie kennen die Gefahren im Betrieb und schützen Gesundheit und Umwelt, zum Beispiel indem sie mit Chemikalien vorsichtig umgehen. Je nach Schwerpunkt übernehmen sie verschiedene Aufgaben: Im Bogendruck richten sie Bogen- und Buchdruckmaschinen ein. Sie überwachen die laufenden Maschinen genau, sodass sie bei Störungen eingreifen können. Printmedienpraktiker/innen bereiten auch die Druckfarben auf und bewirtschaften das Papierlager.

Im Rollendruck arbeiten sie mit Offset-, Etiketten- oder Formulardruckmaschinen, die sie für den Druck einrichten. Sie bereiten die Papierrollen vor und hängen diese in die Maschinen ein. Während die Maschinen laufen, überwachen sie die Produktion. Zudem kümmern sie sich um die Farbe und die Lagerung der Rollen.

Im Siebdruck bedrucken sie Platten, Flaschen, T-Shirts und ähnliche Gegenstände. Sie arbeiten viel mit den Händen und an halb- und vollautomatischen Maschinen. Für den Druck benützen sie Siebe, die sie selber herstellen.

Im Schwerpunkt Kartonage und Verpackung richten Printmedienpraktiker/innen Schneide- und Stanzmaschinen ein. Sie überwachen die Herstellung und prüfen das Endprodukt.

In der Druckweiterverarbeitung führen sie einfache Arbeiten in der Buchbinderei durch. Sie bedienen Maschinen für das Falzen, Schneiden und Zusammentragen der Papiere. Sie überwachen den Vorgang, kontrollieren das fertige Buch und verpacken es für den Versand.

In der Werbetechnik stellen sie Produkte für die Werbung, Information und Orientierung her, zum Beispiel Beschriftungen für Autos, Sportstadien oder Schaufenster.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 3.5.2011

Dauer

2 Jahre

Schwerpunkte

  • Bogendruck
  • Rollendruck
  • Siebdruck
  • Kartonage und Verpackung
  • Druckweiterverarbeitung
  • Werbetechnik

Bildung in beruflicher Praxis

In einem grafischen Betrieb, der den Schwerpunkt ausbildet

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

Sicherstellen von Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz, Herstellen von Printmedien

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Abschluss

Eidg. genehmigtes Berufsattest "Printmedienpraktiker/in EBA"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
  • Freude an der Arbeit mit Maschinen
  • technisches Verständnis
  • praktische Begabung
  • Fähigkeit, im Team zu arbeiten
  • keine Allergien gegen Lösungsmittel und Farben
  • gute körperliche Verfassung und Körperkraft, z. B. für das Heben von Lasten oder das Arbeiten im Stehen

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufs- und Fachverbänden sowie Berufsfach­schulen

Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ

Printmedienpraktiker/innen EBA können eine verkürzte Grundbildung als Printmedienverarbeiter/in EFZ, als Drucktechnologe/-login EFZ oder als Gestalter/in Werbetechnik EFZ machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr). Je nach Schwerpunkt sind unterschiedliche Fachrichtungen möglich.

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für die entsprechenden Grundbildungen mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ).

Berufsverhältnisse

Printmedienpraktiker/innen arbeiten in verschiedenen Betrieben der grafischen Industrie. Sie sind zum Beispiel tätig in Druckereien, Betrieben der Druckweiterverarbeitung, Siebdruckereien, Buchbindereien, in der Kartonage oder in Betrieben der Werbetechnik. Je nach Schwerpunkt und Betrieb müssen sie auch am Wochenende oder in der Nacht arbeiten.

Weitere Informationen

Adressen

Paritätische Berufsbildungsstelle für visuelle Kommunikation PBS
Speichergasse 35
Postfach 520
3000 Bern 7
Tel.: 031 372 28 28
Fax: 031 372 28 29
URL: http://www.pbs-opf.ch
E-Mail:

Verband Werbetechnik + Print
Geschäftsstelle VWP
Werdenstr. 70
9472 Grabs
Tel.: 081 750 35 88
Fax: 081 750 35 89
URL: http://www.verband-werbetechnik-print.ch
E-Mail:

viscom – swiss print & communication association
Speichergasse 35
Postfach 678
3000 Bern 7
Tel.: 058 225 55 00
Fax: 058 225 55 10
URL: http://www.viscom.ch
E-Mail:
E-Mail: