?global_aria_skip_link_title?

Suche

Druckausrüster/in EFZ

Druckausrüsterinnen und Druckausrüster stellen Produkte wie Kalender, Broschüren, Pläne, Prospekte, Zeitschriften und Zeitungen her. Sie richten die mehrheitlich elektronisch gesteuerten Produktionsanlagen ein und planen, steuern und kontrollieren die Abläufe.

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Druck

Branchen

Printmedienproduktion

Swissdoc

0.534.11.0

Aktualisiert 21.10.2021

Manuell einrichten

Manuell einrichten

Es braucht mehrere Probedurchläufe, bis die Falzmaschine eingerichtet ist und zum Beispiel eine Landkarte exakt falzt.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Manuell einrichten
Klebebindung herstellen

Klebebindung herstellen

Hier bekommt eine Diplomarbeit eine Klebebindung. Dafür leimt die Buchbinderin den Rücken der zu bindenden Seiten mit einer speziellen Technik.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Klebebindung herstellen
Programmieren mittels Touchscreen

Programmieren mittels Touchscreen

Moderne Anlagen der Weiterverarbeitung werden programmiert. Der Printmedienverarbeiter gibt alle Masse und Arbeitsschritte auf dem Display ein.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Programmieren mittels Touchscreen
Druckbogen zuschneiden

Druckbogen zuschneiden

An der Schneidemaschine werden die Druckbogen in mehreren Durchgängen auf die richtige Grösse zugeschnitten.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Druckbogen zuschneiden
Harter Buchdeckel herstellen

Harter Buchdeckel herstellen

Die beiden Buchdeckel und der Rücken aus Karton werden auf das Gewebe geklebt, die Ränder umgeschlagen und die Ecken sorgfältig eingezogen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Harter Buchdeckel herstellen
Qualität kontrollieren

Qualität kontrollieren

Bei der industriellen wie auch bei der manuellen Produktion müssen nach jedem Arbeitsgang die Qualität überprüft und allenfalls Fehler korrigiert werden.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Qualität kontrollieren
Papierbogen transportieren

Papierbogen transportieren

Mit dem Palettenstapler wird das Papier aus dem Lager geholt, zur Verarbeitungsmaschine gebracht und als Endprodukt zur Auslieferung bereitgestellt.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Papierbogen transportieren
Prägedruck auf Buchdeckel

Prägedruck auf Buchdeckel

Die einzelnen Buchstaben werden spiegelverkehrt in den Spannrahmen gesetzt. Dann wird ein "Stempel" durch die Goldfolie auf den Buchdeckel gepresst.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Prägedruck auf Buchdeckel

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Produkte herstellen

  • aus bedruckten Papierbogen und -bahnen Produkte wie Zeitungen, Zeitschriften, Pläne, Broschüren, Prospekte und Kalender herstellen
  • Papiere schneiden und falzen, Broschüren heften und Zeitschriften verarbeiten
  • Material und Bedruckstoffe für die Verarbeitung auswählen
  • während der Herstellung von Produkten die Arbeitssicherheit, den Gesundheitsschutz und den Umweltschutz berücksichtigen
  • mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten und mit Mitarbeiterinnen und Kunden kommunizieren

Produktionsanlagen einrichten

  • die Produktikonsanlagen, die meistens elektronisch gesteuert sind, einrichten und fachgerecht benützen
  • Arbeitsabläufe planen, steuern und kontrollieren
  • Maschinen überwachen und bei Störungen die richtigen Massnahmen ergreifen
  • Maschinen instand halten

 

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 14.07.2021

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Druckerei oder in einem Betrieb der Druckweiter­verarbeitung

Schulische Bildung

Durchschnittlich 1½ Tage pro Woche an der Berufsfachschule (2 Tage/Woche im 1. Lehrjahr, 1½ Tage/Woche im 2. Lehrjahr, 1 Tag/Woche im 3. Lehrjahr)

Berufsbezogene Fächer

  • Umsetzen von produktionsbegleitenden Massnahmen
  • Ausführen von Weiterverarbeitungs­aufträgen
  • Warten und Instandhalten von Weiterverarbeitungsmaschinen

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Druckausrüster/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen

Anforderungen

  • technisches Verständnis, Freude am Umgang mit komplexen Maschinen
  • gutes Vorstellungsvermögen und logisches Denken
  • genaue, saubere Arbeitsweise
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • praktisches Verständnis
  • Handgeschicklichkeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsverbänden, Berufsfach- und Fachschulen

Berufsprüfung (BP)

Druckkaufmann/-frau mit eidg. Fachausweis (EFA), Spezialist/in für Printmedienverarbeitung mit eidg. Fachausweis (EFA)

Höhere Fachprüfung (HFP)

Publikationsmanager/in mit ­eidg. Diplom (ED), Geschäftsführer/in mit eidg. Diplom

Höhere Fachschule

Bildungsgänge in verwandten Fachbereichen, z. B. dipl. Techniker/in HF Medien

Fachhochschule

Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Medieningenieurwesen. Je nach Fachhochschule gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen.

Berufsverhältnisse

Druckausrüster und Druckausrüsterinnen arbeiten in Druckereien oder Weiterverarbeitungsbetrieben. In der Druckweiterverarbeitung dürfte in den nächsten Jahren die Zahl an Lehrstellen zunehmen. Auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind Fachleute, die flexibel auf die technischen Entwicklungen reagieren können und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.

Weitere Informationen

Adressen

viscom
Verband der Print- und Medienindustrie
Weihermattstrasse 94
5000 Aarau
Tel.: +41 58 225 55 00
URL: http://www.viscom.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch