Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Verpackungstechnologe/-login EFZ

Verpackungstechnologen und -technologinnen entwerfen und fertigen Verpackungen aus Karton und Wellkarton. Sie sind an der gesamten Herstellung beteiligt, von der Entwicklung und Gestaltung über die Planung bis zur Produktion.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Druck

Branchen

Medien: Druck, Verlag, Dokumentation - Printmedienproduktion - Kunststoff, Papier, Oberflächentechnik

Swissdoc

0.520.6.0

Aktualisiert 10.06.2014

Bilder (8)

Neue Verpackungen entwickeln
Neue Verpackungen entwickeln

Neue Verpackungen entwickeln

Neue Verpackungen werden am Computer gestaltet. Das verlangt ein gutes Vorstellungsvermögen und das Wissen darüber, was technisch machbar ist.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Neue Verpackungen entwickeln
Erstes Muster herstellen

Erstes Muster herstellen

Mit dem Plotter wird das erste Muster geschnitten und gerillt. Die Muster dienen der Überprüfung der eigenen Ideen und der Kundenpräsentation.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Erstes Muster herstellen
Produktionsanlage einrichten

Produktionsanlage einrichten

Die Berufsleute bestücken die Produktionsanlagen für jeden Auftrag neu mit der Druck-, Stanz- und Ausbruchform.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Produktionsanlage einrichten
Ausbruchformen herstellen

Ausbruchformen herstellen

Kartonreste werden durch spezielle Formen ausgebrochen. Die Berufsleute konstruieren diese Formen anhand von Druckvorlagen.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Ausbruchformen herstellen
Steuerung bedienen

Steuerung bedienen

Über die Steuerung werden Stanzdruck, Laufgeschwindigkeit oder Auflage pro Palett definiert — je nach Anforderung des Produkts.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Steuerung bedienen
Qualitätskontrolle

Qualitätskontrolle

Verpackungstechnologinnen und -technologen überprüfen ständig die Qualität der produzierten Ware und stoppen die Produktion, wenn es Probleme gibt.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Qualitätskontrolle
Arbeit an der Klebemaschine

Arbeit an der Klebemaschine

Das Kleben ist neben dem Stanzen der wichtigste Produktionsschritt. Die Berufsleute kennen die Eigenschaften verschiedener Leime.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Arbeit an der Klebemaschine
Produktion dokumentieren

Produktion dokumentieren

Wenn ein Auftrag schnell nach dem anderen kommt, muss Ordnung herrschen. Die Berufsleute dokumentieren ihre Arbeit in Protokollen.

Copyright SDBB | CSFO, Frederic Meyer

Produktion dokumentieren

Tätigkeiten

Verpackungstechnologen stellen industriell Verpackungen aller Art her. Dies können Nahrungsmittelverpackungen, Parfumschachteln, Medikamentenverpackungen oder auch Verkaufsdisplays sein, die in Supermärkten zur Produktpräsentation aufgestellt werden. Verpackungstechnologen werden je nach Betrieb im Schwerpunkt Karton oder Wellkarton ausgebildet. Dort werden sie je nach Neigung eher in der Verpackungsentwicklung oder in den Produktionsabteilungen eingesetzt.

In der Verpackungsentwicklung gestalten Verpackungstechnologinnen neue Verpackungen nach Kundenwünschen. Sie wählen die passende Wellkarton- oder Kartonsorte aus und produzieren einen Prototypen. Die Vorgaben der Kundschaft oder eigene Ideen für Verpackungsdesigns werden mittels CAD am Computer gezeichnet und/oder von Hand umgesetzt. Nach Rücksprache mit den Auftraggebenden optimieren sie die Verpackung, welche strengen Kriterien genügen muss: Für die Präsentation muss sie möglichst attraktiv sein, für den Verwendungszweck sollte sie funktional sein, für die Lagerung und den Transport sollte sie praktisch sein und für die Produktion muss sie rationell herstellbar sein. Die Verpackung wird solange verbessert, bis sie ideal zum entsprechenden Produkt passt.

Für die Produktionsplanung arbeiten Verpackungstechnologen eng mit der Produktionsleitung zusammen. Sie bereiten die Unterlagen ihrer Arbeit so auf, dass sie für die Serienproduktion nutzbar sind. Damit bei den Stanzbögen möglichst wenig Abfall anfällt, berechnen sie die beste Anordnung der Vorlagen.

In der Produktion werden Verpackungen meist in grosser Stückzahl maschinell hergestellt. Je nach Bedarf werden die bedruckten oder unbedruckten Kartonbögen geprägt, gestanzt, gefaltet, geschlitzt, gerillt und geklebt. Im Zuge der Technologisierung wurden manuelle Arbeitsschritte zunehmend automatisiert. Verpackungstechnologinnen richten die computergesteuerten Produktionsanlagen fachgerecht ein. Sie bedienen die hochmodernen Anlagen, überwachen den ganzen Produktionsprozess und greifen bei Störungen oder mangelnder Qualität sofort ein. Nach der Produktion rüsten sie die Maschinen um und warten sie.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 12.7.2007, mit Änderung vom 1.11.2009

Dauer

4 Jahre

Schwerpunkte

  • Karton
  • Wellkarton
In den Schwerpunkten wird im 4. Grundbildungsjahr eine der beiden Vertiefungen gewählt:
  • Verpackungsentwicklung
  • Produktion

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb der Karton- oder Wellkartonindustrie

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Schule für Gestaltung Aargau

Berufsbezogene Fächer

Verpackungsentwicklung (inkl. Informatik); Material; technische Arbeitsvorbereitung; Produktion; Qualität, Sicherheit, Hygiene und Umweltschutz (inkl. naturwissenschaftliche Grundlagen)

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Verpackungstechnologe/-login EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
  • gute Leistungen in technischem Zeichnen, Geometrie und Informatik von Vorteil
Anforderungen
  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • technisches Verständnis
  • logisches Denken
  • Sinn für Formen und Farben
  • genaue Arbeitsweise
  • handwerkliches Geschick
  • Fähigkeit, Abläufe zu überblicken

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsfachschulen und Fachverbänden

Berufsprüfung (BP)

Druckkaufmann/-frau mit eidg. Fachausweis, Betriebsfachmann/-frau Druck- und Verpackungstechnologie mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Packaging Manager/in mit eidg. Diplom, Publikationsmanager/in mit eidg. Diplom (ED), Geschäftsführer/in mit eidg. Diplom

Höhere Fachschule

Dipl. Techniker/in HF Medien, dipl. Gestalter/in HF Produktdesign

Fachhochschule

Mit entsprechender schulischer Vorbildung:

  • in der Schweiz: z. B. Bachelor of Science (FH) in Medieningenieurwesen, Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign
  • in Deutschland: Bachelor of Engineering in Verpackungstechnik, Master of Engineering in Packaging Technology (Kooperationsstudiengang CH - D)

Berufsverhältnisse

Verpackungstechnologen arbeiten in Industriebetrieben der Karton- bzw. Wellkartonverarbeitung. In der Regel spezialisieren sie sich auf einen der Bereiche Verpackungsentwicklung oder Produktion. Verpackungstechnologinnen sind mitverantwortlich für die Einhaltung der hohen Ansprüche der Verpackungstechnik bezüglich Qualität, Umweltschutz, Sicherheit und Hygiene. Sie sind zudem belastbar, da sie mit Schichtarbeitszeiten rechnen müssen. Die Chancen, eine Lehrstelle zu finden, sind relativ gut.

Weitere Informationen

Adressen

Verband der Schweizer Druckindustrie VSD
Schosshaldenstr. 20
3006 Bern
Tel.: 031 351 15 11
Fax: 031 352 37 38
URL: http://www.vsd.ch
URL: http://www.druckindustrie.ch
E-Mail:

IGB Interessengemeinschaft Berufsbildung
Schosshaldenstr. 20
3006 Bern
Tel.: 031 356 14 53
Fax: 031 352 37 38
URL: http://www.verpackungstechnologe.ch
URL: http://www.zpk.ch
E-Mail:

Schule für Gestaltung Aargau
Weihermattstr. 94
5000 Aarau
Tel.: 062 834 40 40
Fax: 062 834 40 41
URL: http://www.sfgaargau.ch
E-Mail:

ZPK Verband der Schweiz. Zellstoff-, Papier- und Kartonindustrie
Geschäftsstelle
Bergstr. 110
Postfach 1071
8032 Zürich
Tel.: 044 266 99 20
Fax: 044 266 99 49
URL: http://www.zpk.ch
E-Mail: