?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Die technische Störung der letzten Tage wurde behoben. Das Portal steht wieder vollumfänglich zur Verfügung.

Suche

Papiertechnologe/-login EFZ

Papiertechnologen und Papiertechnologinnen stellen industriell Papier und Karton her. Sie steuern die computerisierten Maschinen, überwachen die Produktion, kontrollieren die Qualität und halten die Anlagen instand.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Chemie, Physik

Branchen

Kunststoff, Papier, Oberflächentechnik

Swissdoc

0.520.5.0

Aktualisiert 26.07.2018

Bilder (8)

Anlagen programmieren
Anlagen programmieren

Anlagen programmieren

Die junge Berufsfrau programmiert die Schneidemaschine, welche die grosse Papierrolle in kleinere Rollen schneidet.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Anlagen programmieren
Produktion steuern und überwachen

Produktion steuern und überwachen

Der Papiertechnologe überwacht und steuert am Bildschirm im Kontrollraum die Anlage, welche die Suspension (den Papierbrei) mischt.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Produktion steuern und überwachen
Handarbeiten in grossen Dimensionen

Handarbeiten in grossen Dimensionen

Die Papiertechnologin bereitet eine Papierbahn für den Einzug in die Rollmaschine vor. Trotz Automatisierung gibt es viele manuelle Arbeitsschritte.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Handarbeiten in grossen Dimensionen
Störungen beheben

Störungen beheben

Die Ursachen für Störungen sind oft mechanischer Natur. Hier wird der Anpressdruck verstellt, weil sich bei der Veredelung Falten bilden.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Störungen beheben
Anlagen reinigen

Anlagen reinigen

Mit dem Hochdruckreiniger wird die Papiermaschine regelmässig innen und aussen vom klebrigen Faserbrei befreit.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Anlagen reinigen
Papierrollen ausrüsten

Papierrollen ausrüsten

Die Berufsfrau etikettiert jede Papierrolle, bevor sie verpackt und ins Lager befördert wird.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Papierrollen ausrüsten
Qualitätskontrolle im Labor

Qualitätskontrolle im Labor

Aus Proben von Faserbrei stellt der Papiertechnologe eine Blattprobe her und prüft anschliessend die Reissfestigkeit.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Qualitätskontrolle im Labor
Kran bedienen

Kran bedienen

Die tonnenschweren Tamboure und Papierrollen werden vom Papiertechnologen mit dem ferngesteuerten Kran vorsichtig umplatziert.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Kran bedienen

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Papier und Karton produzieren

  • Menge an Roh- und Hilfsstoffen berechnen, die für die Herstellung des jeweiligen Papiers oder Kartons nötig ist
  • Rohstoffe zur Weiterverarbeitung bereitstellen
  • Mischung aus Zellstoff, Hilfsstoffen und Wasser herstellen, den sogenannten Faserbrei
  • Faserbrei in die Papiermaschine leiten, wo das Material ge­siebt, gepresst, getrocknet und anschliessend auf grosse Rollen gewickelt wird

Papier verfeiern und verpacken

  • Qualität des hergestellten Papiers und Kartons im Labor auf Reissfestigkeit oder Dichte prüfen
  • Oberfläche des Papiers glätten oder mit einer Beschichtung verfeinern
  • Papierrollen auf ein handliches Format zuschneiden und verpacken

Maschinen überwachen und reinigen

  • Maschinen mit Hochdruckreinigern säubern und für die nächste Produktion einstellen
  • Vorgänge in der Produktion laufend überwachen und Störungen sofort beheben
  • Messdaten ablesen und in Protokolle eintragen
  • überschüssiges Material aus der Produktion umweltgerecht entsorgen

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 17.8.2011 (Stand am 1.1.2018)

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Papier- oder Kartonfabrik in der Schweiz

Schulische Bildung

Jährlich 2 bis 3 Unterrichtsblöcke von 4 bis 8 Wochen am Papierzentrum in Gernsbach (D). Die Kosten für Reise und Unterkunft übernimmt der Ausbil­dungsbetrieb.

Berufsbezogene Fächer

  • chemische, physikalische, maschinen- und elektrotechnische Grundlagen
  • Stoffaufbereitung
  • Papier-, Karton-, Wellkartonher­stellung

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während oder nach der Grundbildung das Berufskolleg in Gernsbach (D) besucht werden. Der Abschluss ist Voraussetzung für höhere Weiterbildungen im nahen Ausland.

Abschluss

Deutsches Prüfungszeugnis ­"Papiertechnologe/-login" (EU-weit anerkannt). Die Lehrabschlussprüfung findet an der Papiermacherschule in Gernsbach (D) statt. Zusätzlich: eidg. Fähigkeitszeugnis "Papiertechnologe/-login EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • obligatorische Schule abgeschlossen
  • gute Leistungen in Mathematik und naturkundlichen Fächern

Anforderungen

  • technisches Verständnis
  • handwerkliche Geschicklichkeit
  • exakte Arbeitsweise
  • gute Beobachtungsgabe
  • Teamfähigkeit
  • körperliche Robustheit

Weiterbildung

Kurse

Betriebsinterne Angebote sowie Angebote vom Papierzentrum Gernsbach (D) und vom Ausbildungszentrum Steyrermühl (A).

Es gibt in der Schweiz keine Weiterbildung für Papiertechnik. Zahlreiche Möglichkeiten dafür gibt es jedoch in den verwandten Gebieten Druck, Verpackung, Chemie, Betriebsführung usw.

Weiterbildungen im Ausland

  • Industriemeister/in Fachrichtung Papier- und Kunststoffverarbeitung oder Papiererzeugung am Papierzentrum Gernsbach (D)
  • Techniker/in Fachrichtung Papiertechnik an diversen höheren Fachschulen in Deutschland und Österreich
  • Diplomingenieur/in Verfahrenstechnik Fachstudium Papiertechnik an der Technischen Universität Dresden
  • Bachelor in Papier- und Verfahrenstechnik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften München bzw. Bachelor of Engineering in Verfahrenstechnik (FH) an der Technischen Universität Graz

Berufsverhältnisse

Papiertechnologen und -technologinnen arbeiten in Papier- und Kartonfabriken, aber auch in der Zulieferindustrie wie zum Beispiel der Chemie-, Filz- und Recyclingindustrie. Ausserdem können sie eine Anstellung bei Herstellern von Maschinen für die Papiererzeugung und -verarbeitung finden. Meist wird rund um die Uhr und an sieben Tagen pro Woche produziert. Deshalb arbeiten die ausgelernten Berufsleute im Schichtbetrieb. Die Chance, eine Lehrstelle zu finden, ist gross.

Weitere Informationen

Adressen

SPKF Verband Schweizerischer Papier-, Karton- und Folienhersteller
Bergstr. 110
8032 Zürich
Tel.: +41 44 266 99 21
URL: http://www.spkf.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch