Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Ayurveda-Therapeut/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Berufsfunktion / Spezialisierung

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Medizinische Therapie und Naturheilkunde - Wellness und Schönheit

Swissdoc

-

Aktualisiert 21.12.2015

Tätigkeiten

Führt verschiedene Massagen aus, meist unter der Verwendung von Ölen oder seltener von Kräuterpasten. Zu den therapeutischen Anwendungen zählen auch Ölgüsse, Kräuterpackungen, Wärmebehandlungen und Schwitzkuren.
Ziel der ganzheitlichen, aus Indien stammenden Heilkunst ist das
harmonische Funktionieren von Leib und Seele. Weil körperliche Funktionen, Leistungen des Verstandes und seelisches Erleben als untrennbare Einheit betrachtet werden, die von den drei Lebensenergien gesteuert werden, zielen alle therapeutischen Massnahmen auf eine ganzheitliche Wirkung ab und nicht nur auf die Beseitigung einzelner Symptome.

Ausbildung

Während in Indien Ayurveda an staatlichen Universitäten und Colleges gelehrt wird, gibt es in Europa eine Vielzahl an Ausbildungsinstitutionen mit sehr unterschiedlichen Angeboten: Von der umfassenden mehrjährigen berufsbegleitenden Ausbildung, die medizinische Grundlagenfächer umfasst (u.a. nötig für eine Registrierung im EMR), bis hin zum Kurs, der als Ergänzung zu anderen Ausbildungen gedacht ist.
Wer im Wellness-Bereich tätig sein möchte, ist mit einer Ausbildung in Ayurveda-Massage gut bedient.

Neu gibt es die Möglichkeit die Höhere Fachprüfung zu absovieren die zum eidgenössischen Diplom führt. Einerseit zum/zur Naturheipraktiker/in HFP oder zum/zur Komplementärtherapeut/in


Es existieren mehrere Ausbildungsgänge zur Naturheilärzt/in oder Naturheilpraktiker/in , die ganz auf Ayurveda ausgerichtet sind. Schliesslich bietet die Europäische Akademie für Ayurveda in Zusammenarbeit mit europäischen und indischen Universitäten einen Ausbildungsgang an, der zu einem Master of Science führt.

Weiterbildung

Die Ausbildungsinstitutionen bieten viele Kursangebote zu bestimmten Behandlungsmethoden, Kreankheitsbildern oder Zielgruppen an.
Denkbar wäre eine Erweiterung um andere Dizisplinen indischer Gesundheits- und Lebensphilosphie wie Yoga oder Vastu-Shastra (eine Art indisches Feng-Shui).

Bemerkungen

Ayurvedische Behandlungsmethoden werden häufig ergänzend zu anderen Verfahren aus der komplementären Medizin eingesetzt. Z.B. neben anderen Massagetechniken oder ergänzend zu Yoga-Kursen. Daneben gibt es Naturärztinnen und Heilpraktiker, die sich ganz auf die indische Heilkunst spezialisiert haben.

Weitere Informationen

Adressen

Europäische Akademie für Ayurveda Schweiz
Sempacherstrasse 48
8032 Zürich
Tel.: 044 260 70 70
Fax: 044 260 70 71
URL: http://www.ayurveda-akademie.ch/
E-Mail:

VSAMT-Verband Schweizer Ayurveda-Mediziner und Therapeuten
3000 Bern
URL: http://www.vsamt.ch
E-Mail:

Organisation der Arbeitswelt Komplementär Therapie OdA KT
8173 Neerach
URL: http://www.oda-kt.ch
E-Mail: