Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Gärtner/in EFZ

Gärtner/innen EFZ produzieren und pflegen Blumen, Stauden, Sträucher und Bäume. Mit den Pflanzen begrünen sie Innenräume oder gestalten Garten-, Grün-, Spiel- und Sportanlagen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Natur

Branchen

Gartenbau

Swissdoc

0.150.5.0

Aktualisiert 10.11.2015

Bilder (8)

Aussaat und Pflanzung

Filme (3)

Gärtner/in EFZ (Zierpflanzen)
Aussaat und Pflanzung

Aussaat und Pflanzung

Gärtnerinnen und Gärtner bereiten den Boden vor, setzen Saatgut oder Jungpflanzen in die Erde und giessen sie an.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Aussaat und Pflanzung
Bau

Bau

Gärtnerinnen und Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau bauen unter anderem Mauern, Teiche, Plätze oder Gehwege.

Copyright SDBB | CSFO, Franco Mattei

Bau
Unterhalt der Gärten

Unterhalt der Gärten

Tätigkeiten wie Rasen mähen und Jäten gehören zum Alltag der Gärtnerinnen und Gärtner mit Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau.

Copyright SDBB | CSFO, Franco Mattei

Unterhalt der Gärten
Pflanzenproduktion

Pflanzenproduktion

Auf dem Feld oder in Gewächshäusern vermehren oder züchten die Berufsleute Bäume, Sträucher, Zierpflanzen, Stauden oder Blumen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Pflanzenproduktion
Düngen und schützen

Düngen und schützen

Pflanzen brauchen Wasser und Nährstoffe. Zudem müssen sie auf umweltschonende Weise vor Krankheiten und Parasiten geschützt werden.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Düngen und schützen
Eintopfen

Eintopfen

Gärtnerinnen und Gärtner topfen Pflanzen von Hand oder maschinell ein, indem sie Gefäss und Erde entsprechend den Bedürfnissen der Pflanzen auswählen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Eintopfen
Beratung und Verkauf

Beratung und Verkauf

Gärtnerinnen und Gärtner beraten ihre Kundschaft bei der Pflanzenwahl. Sie informieren über Zuchtbedingungen und den Schutz vor Krankheiten.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Beratung und Verkauf
Geräte und Maschinen

Geräte und Maschinen

Gärtnerinnen und Gärtner kennen die Funktionsweise ihrer Geräte und Maschinen. Sie sind zuständig für deren Unterhalt und für kleinere Reparaturen.

Copyright SDBB | CSFO, Maurice Grünig

Geräte und Maschinen
Gärtner/in EFZ (Zierpflanzen)

Gärtner/in EFZ (Zierpflanzen)

Marktplatz, Treibhaus, Friedhof: Nur wenige Berufe kennen so viele Arbeitsorte wie derjenige der Gärtnerin. «SRF mySchool» hat Fabienne Freiermuth besucht. Sie lernt Rabatten zu bepflanzen, Blumenschalen zu gestalten und Gräber zu pflegen – dabei ist Kreativität gefragt.

Gärtner/in EFZ (Zierpflanzen)
Gärtner/in EFZ, Fachrichtung Zierpflanzen - Porträt: Männer in gestalterischen Berufen

Gärtner/in EFZ, Fachrichtung Zierpflanzen - Porträt: Männer in gestalterischen Berufen

Gärtner, Fachrichtung Zierpflanzen, ziehen, pflegen und verkaufen Topfpflanzen und Schnittblumen. In Gewächshäusern oder im Freien säen, pikieren, veredeln, giessen und düngen sie die Pflanzen. In grösseren Gewächshäusern giessen, lüften und schattieren sie oft mit computergesteuerten Anlagen. Kleinere Betriebe kultivieren und verkaufen meist ein vielfältiges Sortiment und beraten die Kundschaft im direkten Kontakt oder arbeiten sehr viel auf Friedhöfen. Produktionsgärtnereien sind auf bestimmte Pflanzen spezialisiert und beliefern den Handel.

Gärtner/in EFZ, Fachrichtung Zierpflanzen - Porträt: Männer in gestalterischen Berufen
Gärtner/in EFZ, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Gärtner/in EFZ, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Gärtnerinnen, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau bauen, bepflanzen und pflegen Grünanlagen, z.B. Gärten von Wohnhäusern, Umgebung von öffentlichen Gebäuden, Spiel- und Sportplätze, Friedhöfe, Strassenrabatten oder Dächer. Sie legen Treppen und Plätze an, bauen Stützmauern, Sicht- und Lärmschutzwände, Teiche und Spielanlagen. Sie pflegen Pflanzen, Gehölze und Stauden das ganze Jahr, düngen, giessen, binden sie auf, schneiden und verpflanzen sie, lichten und ergänzen.

Gärtner/in EFZ, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau - Porträt: Frauen in technischen oder handwerklichen Berufen

Tätigkeiten

Gärtnerinnen und Gärtner EFZ sind Profis im Umgang mit Pflanzen. Sie wissen, welche Bedingungen für ein gutes Wachstum erfüllt sein müssen. Von der Arbeitsvorbereitung über die Ansaat und die Pflanzung bis zur Nachbearbeitung und Ernährung der Pflanzen führen sie alle Schritte sorgfältig aus. Dabei können sie Umweltbedingungen wie Standort, Boden und Wetter beschreiben und bei ihrer Arbeit berücksichtigen.

Gärtner/innen EFZ spezialisieren sich auf eine von vier Fachrichtungen. Berufsleute aller Fachrichtungen geben ihren Kunden und Kundinnen Tipps zur Verwendung und Pflege verschiedener Pflanzen sowie zur Gestaltung von Gartenanlagen oder Grünräumen.

Gärtner/innen EFZ der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau planen und erstellen Grünanlagen und Gärten. Anhand von Plänen bauen, bepflanzen und pflegen sie Wege, Plätze, Mauern, Treppen und Grünflächen. Dabei setzen sie diverse Maschinen, Geräte und Werkzeuge ein.

Gärtner/innen EFZ der Fachrichtung Baumschule vermehren und kultivieren Zier- und Nutzgehölze wie Laub- und Nadelbäume, Schling- und Heckenpflanzen, Obstbäume und Rosen. Zum Aufbinden, Schneiden und Umtopfen verwenden sie Werkzeug und Maschinen.

Gärtner/innen EFZ der Fachrichtung Stauden vermehren und kultivieren Blütenstauden, Sumpf- und Wasserpflanzen, Gewürz- und Heilkräuter, Ziergräser und Farne. Sie beraten ihre Kundschaft bezüglich der Verwendung von Stauden.

Gärtner/innen EFZ der Fachrichtung Zierpflanzen produzieren Zier- und Nutzpflanzen für den Innen- und Aussenbereich. Sie bepflanzen und pflegen Gefässe, Rabatten, Parkanlagen und Friedhöfe. Ausserdem überwintern sie südländische Pflanzen. Im Verkauf klären sie die Kundschaft über das Düngen von Pflanzen und den Schutz vor Schädlingsbefall auf.

Im Arbeitsalltag schützen Gärtner/innen EFZ ihre Gesundheit. Sie tragen beispielsweise Handschuhe, Gehör- und Gesichtsschutz. Oft arbeiten sie im Team.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 31.10.2011

Dauer

3 Jahre

Fachrichtungen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Baumschule
  • Stauden
  • Zierpflanzen

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Gärtnerei der entsprechenden Fachrichtung oder in einer Lehrwerkstatt

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

  • Alle: Beratung/Verkauf, Lieferung/Service, betriebliche Unterhaltsarbeiten, Pflanz- und Saatarbeiten, Pflanzenernährung und -schutz, Pflanzenkenntnisse und -verwendung
  • Je nach Fachrichtung: Garten- und Grünflächenpflege, Garten- und Landschaftsbau, Pflanzenproduktion, Pflanzenvermehrung

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Gärtner/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
abgeschlossene Volksschule Anforderungen
  • Freude an der Arbeit im Freien und im Team
  • Interesse an Pflanzen und Biologie
  • Kraft und Beweglichkeit
  • praktisches Verständnis
  • gute Beobachtungsgabe
  • Geduld und Genauigkeit
  • gute Gesundheit (z. B. keine Pollenallergie, Wetterfestigkeit)
  • technisches Verständnis für die Arbeit mit Maschinen
  • Kreativität / Freude am Gestalten

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsfach-, Gartenbau- und Hochschulen sowie von Verbänden, z. B. von Jardin­Suisse oder von der Vereinigung Schweizerischer Stadtgärtnereien und Gartenbauämter VSSG

Verkürzte Grundbildung

Gärtner/in EFZ in einer weiteren Fachrichtung oder Florist/in EFZ oder im Berufsfeld Landwirtschaft, z. B. als Obstfachmann/-frau EFZ, Gemüsegärtner/in EFZ

Berufsprüfung (BP)

Obergärtner/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

Gärtnermeister/in

Höhere Fachschule

Dipl. Techniker/in HF Bauführung, Vertiefung Garten- und Landschaftsbau

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) in Landschaftsarchitektur, Bachelor of Science (FH) in Umweltingenieurwesen

Berufsverhältnisse

Gärtnerinnen und Gärtner EFZ arbeiten in Betrieben der entsprechenden Fachrichtung, in Gartencentern, Versuchs- und Forschungsanstalten, Stadtgärtnereien und botanischen Gärten.

Die Berufsleute sind bei jedem Wetter draussen tätig. Die Arbeitsbelastung schwankt saisonal und kann sehr hoch sein.

Das Lehrstellenangebot ist je nach Region sehr unterschiedlich. Dies gilt auch für den Arbeitsmarkt.

Die Anstellungsbedingungen sind im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für die Grüne Branche geregelt.

Weitere Informationen

Adressen

JardinSuisse Unternehmerverband Gärtner Schweiz
Bereich Berufsbildung
Bahnhofstr. 94
5000 Aarau
Tel.: 044 388 53 35
Fax: 044 388 53 25
URL: http://www.jardinsuisse.ch
E-Mail:
E-Mail:

Links

http://www.gplus.ch