Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch kann es am Mittwoch, 14. November zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr zu einzelnen Ausfällen kommen.

Architektur: Berufsmöglichkeiten

Architekt/innen bechäftigen sich unter verschiedenen Vorzeichen mit Gebäuden aller Art: Sie arbeiten vorwiegend in Architektur- und Planungsbüros, bei Baudepartementen der öffentlichen Hand, aber auch bei der Denkmalpflege oder in Immobilienverwaltungen.

Tätigkeitsfelder

Architektinnen und Architekten entwerfen Bauwerke. Sie erarbeiten Pläne für Neubauten oder für den Um- oder Ausbau bestehender Gebäude und überwachen die Ausführung der Bauarbeiten.

Planung und Realisierung von Gebäuden

Architektinnen und Architekten planen und erschaffen unterschiedlichste Bauwerke – von Einfamilienhäusern über Bürogebäude, Schulhäuser, Hotels und Kaufhäuser bis zu Bahnhöfen oder Kulturhäusern. Die Architektur des Bauwerks muss räumlich und organisatorisch geeignet sein für die Lebensvorgänge, die sich darin abspielen sollen: Dabei müssen neben wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten insbesondere die sozialen und gesundheitlichen Bedürfnisse der künftigen Bewohner/innen berücksichtigt werden.

Der Beruf hat eine kreative Seite und wird gleichzeitig durch viele Normen und Interessen eingeschränkt. Im kreativen Teil der Alltagspraxis entwerfen Architektinnen neue Bauwerke oder verändern bestehende, sie sind aber auch mit Routinearbeit, mit Termindruck und Kostenplanung, mit Bauzonenordnungen und anderen Sachzwängen konfrontiert. Baugesetze und -vorschriften, die Höhe von Baukrediten, aber auch das gegebene Baugelände, technische Einschränkungen und die Eigenschaften der Baumaterialien setzen der gestalterischen Freiheit Grenzen.

Architektur- und Planungsbüros

Die meisten Architekten und Architektinnen beginnen ihre Berufstätigkeit als Angestellte in einem privaten Büro. Später werden sie allenfalls Teilhaber/in eines Architekturbüros bzw. eines interdisziplinären Planungsunternehmens oder arbeiten selbstständig mit eigenem Büro. Die meisten dieser Privatbüros sind auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert, z.B. Wohnungsbau, Einfamilienhäuser, Industriebauten, Schulhausbauten, Raumplanung usw.
Während Angestellte in einem grösseren Architekturbüro mit starker Arbeitsteilung etwa Entwürfe von Bauvorhaben realisieren oder Konstruktions- und bauphysikalische Probleme lösen, müssen sie sich in einem Kleinbetrieb um sämtliche Aspekte kümmern: Dort beraten sie die Bauherrschaft in allen gestalterischen, juristischen und finanziellen Fragen.

Öffentliche Verwaltung, Denkmalpflege

Architekten arbeiten auch in öffentlichen Hochbau- und Planungsämtern, in Baudepartementen und -inspektoraten. Dort projektieren und realisieren sie nur selten Neubauten, bearbeiten dagegen oft Baugesuche, klären besondere Baufragen ab, bereiten öffentliche Bauvorhaben vor, führen öffentliche Architekturwettbewerbe durch oder erstellen neue Raumplanungsprogramme.
In der Stadtplanung befassen sich Architektinnen beispielsweise mit Fragen der Wohnqualität in Stadtquartieren und gestalten Fussgängerzonen und Grünanlagen; anderswo planen sie Strassenkorrekturen, um den Verkehrsfluss zu verbessern; sie wirken mit bei der Erstellung oder Überarbeitung von Zonenplänen und Bauverordnungen, verfassen Stellungnahmen und Antworten auf Anfragen aus dem Parlament.
In der Denkmalpflege beschäftigen sich Architektinnen mit der Bestandesaufnahme der historischen Bauten in der Schweiz, erstellen Gutachten und kontrollieren, dass die gesetzlichen Vorschriften betreffend Renovierung oder Umbau von denkmalgeschützten Bauobjekten eingehalten werden.

Weitere Tätigkeitsfelder

Weitere Berufsmöglichkeiten bieten sich den Architekten und Architektinnen in Forschung und Lehre an Hochschulen oder Ingenieurschulen, in der Bauindustrie, in grossen Immobilienverwaltungen, bei Baugenossenschaften oder im Rahmen von Einsätzen in Entwicklungsländern.



berufsberatung.ch