Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Medizintechnik

Bachelor FH

Hochschule Luzern HSLU > Departement Technik & Architektur

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Horw (LU)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Elektronik, Mikrotechnik

Studiengebiete

Biomedizinische Wissenschaften und Technologie - Medizintechnik

Swissdoc

7.555.37.0

Aktualisiert 22.12.2020

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die Medizintechnik verbindet das Ingenieurwesen mit der Humanbiologie. Medizintechnikingenieur/innen sind wesentlich daran beteiligt, dass die medizinischen Behandlungen immer besser werden, sei es weil sie Geräte entwickeln oder weil sie Ärzte und Spitäler beraten und ihnen die neusten Entwicklungen näherbringen. Mehr zur Studienrichtung Medizintechnik

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS (Kreditpunkte).

Drei Kompetenzfelder

  •  Ingenieurswissenschaften: Der Schwerpunkt der Ausbildung. Er umfasst eine grundlegende Ausbildung in Mathematik, Physik, Konstruktion, Elektronik und Programmieren. Sie können sich nach diesem Grundstudium in branchenspezifische technologische Felder vertiefen.
  • Naturwissenschaften und Medizin: Zunächst erlernen Sie die Grundlagen der Chemie und Humanbiologie. Darauf aufbauend vermittelt dieses Kompetenzfeld vertieftes Wissen in Biomechanik, Biosignalverarbeitung oder Bioverträglichkeit von Materialien – Themen an der Schnittstelle zwischen Medizin und Ingenieurswissenschaften. Ebenfalls dazu gehört das Modul Medizinische Sprache, Kultur & Ethik. Dieses hilft Ihnen später im Berufsalltag bei der Kommunikation zwischen Medizinern und Ingenieuren und behandelt zentrale ethische Grundsätze.
  • Methoden und Prozesse: Hier lernen Sie, wie Märkte für Medizinprodukte funktionieren und gesetzlich reguliert sind. Sie setzen sich mit relevanten Methoden und Prozessen der medizinischen Produktentwicklung auseinander. Das fängt dabei an, wie man Bedürfnisse der Benutzer erfasst und umfasst alles von Human Centered Design über Gebrauchs-tauglichkeit und Qualitätssicherung bis hin zur Produktzulassung und Produktion

Mögliche Tätigkeitsfelder

Nach dem abgeschlossenem Studium können Sie in Berufe im technischen Produkt-Management oder im Qualitätsengineering der Medizintechnik einsteigen, zumBeispiel als Produktionsingenieur/in oder Verantwortliche/r eines medizintechnischen Produkteportfolios.

Dank Ihrer interdisziplinären Ausbildung können Sie mit dem Techniker genauso
mühelos kommunizieren wie mit der Medizinerin. Sie erkennen die Ansprüche beider

Berufsgruppen und lassen sie in Ihre Arbeit einfliessen. Sie schaffen es, Produkte herzustellen, die Patientenbedürfnissen ebenso entsprechen wie den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Vorgaben der Auftraggeber.

Vielleicht entwickeln Sie während Ihres Studiums auch eine Geschäftsidee. Gerne unterstützen wir Sie bei der Gründung Ihres eigenen Unternehmens.

Aufbau der Ausbildung

Das Studium ist modular aufgebaut. Die Studierenden stellen sich die einzelnen Module zu einem individuellen Stundenplan zusammen. Zudem haben sie die Wahl zwischen zwei Zeitmodellen.

1 ECTS-Punkt entspricht ungefähr einem Arbeitsaufwand von 25-30 Stunden.

Modulgruppe Inhalt ECTS
Kernmodule

Sie vermitteln die wesentlichen Fach- und Methodenkompetenzen.

Bereich Ingenieurwissenschaften: Mathematik Grundlagen, Mechatronik Einführung, Elektrotechnik mit Labor, Mathematik & Physik 1 & 2, Mechanik und Werkstoffkunde 1 & 2, CAD und Simulation, Lineare Algebra, Grundlagen elektrischer Antriebssysteme, Angewandte Informatik, Entwicklung mechatronischer Systeme, Produktentwicklung Grundlagen, Biosignalverarbeitung und Biomechanik, Distributed Systems, Produktionstechnik und –technologien, Lineare Systeme und Regelung.

Bereich Naturwissenschaften und Medizin: Chemie, Zell-Biologie, Menschliche Anatomie und Physiologie 1 & 2, Medizinisch bildgebende Verfahren, Bioverträglichkeit und Sterilisationsverfahren, Medizinische Sprache Kultur & Ethik.

Bereich Methoden und Prozesse: Qualitätsmanagement und Regulation, Medizinproduktentwicklung Grundlagen, Gebrauchstauglichkeit und Risikomanagement, Produktmanagement und Produktion von Medizinprodukten,
Mind. 90
Projektmodule

In diesen Modulen setzen sich die Studierenden mit anspruchsvollen Herausforderungen aus der Praxis auseinander. Neben Fachwissen erarbeiten sie sich vor allem auch Methodenkompetenzen.

Kontext 1 & 2, Engineering Product Development Project 1 & 2, Praxismodul, Medizintechnikprojekt, Praxis im Studium, Industrieprojekt, International Project, Bachelor-Thesis.
Mind. 39
Erweiterungsmodule Sie ermöglichen den Studentinnen und Studenten, sich in Themen einzuarbeiten, die zum weiteren Umfeld des zukünftigen Berufes gehören. Damit können sie ein eigenständiges Profil und spezifische Fachkompetenzen entwickeln. Mind. 15
Zusatzmodule Sie decken ausserfachliche Kompetenzen ab und befähigen die Studierenden, ihr Fachwissen und ihre Entscheidungen in gesellschaftliche, kulturelle, ethische oder wirtschaftliche Zusammenhänge einzuordnen. Das Angebot an Zusatzmodulen ist sehr breit und wird jedes Semester angepasst. Mind. 15

Voraussetzungen

Zulassung

Sie sind fürs Studium zugelassen, wenn Sie einen einschlägigen technischen Beruf erlernt und die Berufsmatura erfolgreich absolviert haben. Falls Sie eine gymnasiale Matura, eine Berufsmatura im Bereich Gesundheit oder eine Ausbildung ausserhalb des technischen Bereichs vorweisen, können Sie ebenfalls aufgenommen werden. Dazu benötigen Sie ein Berufspraktikum, das Sie entweder vor Studienbeginn in Vollzeit oder im Verlauf des ersten Studienjahres in Teilzeit absolvieren.

Vor dem ersten Semester bieten wir technische Vorkurse an, die Sie optimal auf die technischen Module vorbereiten. Interessentinnen und Interessenten mit anderer Vorbildung beraten wir gern individuell. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zudem besteht die Möglichkeit, über das Zulassungsstudium aufgenommen zu werden.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Herbstsemester: Ende April;
Frühlingssemester Ende November;
Spätere Anmeldungen werden akzeptiert.

Kosten

Semestergebühr: CHF 800.-;
Einschreibegebühr einmalig CHF 200.-;
Modulendprüfungsgebühr: CHF 150.-;
HSLU-Card einmalig CHF 50.-;
Dienstleistungspauschale CHF 60.-; 
Sportgebühr CHF 25.-;
Schulmaterial und Exkursionen pro Semester: ca. CHF 150.- bis 200.-

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor of Science Hochschule Luzern/FHZ in Medizintechnik

Perspektiven

Master-Ausbildung

  • Master of Science in Engineering Profil Medical Engineering 

Sie erhalten Unterstützung von Advisoren und bearbeiten spannende Forschungsprojekte. Der Master-Abschluss bietet sich insbesondere an, falls Sie selbst gerne in den Bereich Forschung und Entwicklung einsteigen möchten.

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Horw (LU)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

September / Februar

Dauer

Vollzeit: 3 Jahre - 6 Semester à 14 Wochen Kontaktstudium + Modulprüfung/Bachelor-Thesis;
Teilzeit: 4 - 6 Jahre / 8-12 Semester à 14 Wochen Kontaktstudium + Modulprüfung/Bachelor-Thesis

Vollzeit oder Teilzeit

Unsere Zeitmodelle sind so individuell wie Sie. Sie können zwischen den Modellen «Vollzeit» und «Teilzeit» wählen und sogar während des Studiums in ein anderes Modell wechseln. Im Modell «Teilzeit» können Sie bis zu 60% berufstätig sein. Zudem bieten wir den Studienbeginn im Herbst und im Frühling an.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links

Auskünfte / Kontakt

E-Mail: bachelor.technik-architektur@hslu.ch

KONTAKT:
Dr. Piero Angelo Marangi, Studiengangleiter Medizintechnik, 041 349 37 71, angelo.marangi@hslu.ch
Dr. Franziska Mattle Schaffhauser, Oberassistentin Medizintechnik, 041 349 35 95, franziska.mattle@hslu.ch

berufsberatung.ch