Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Erziehungswissenschaft

Bachelor UH

Universität Bern > Philosophisch-humanwissenschaftliche Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Pädagogik, Unterricht, Erwachsenenbildung, Berufsbildung

Studiengebiete

Erziehungswissenschaft / Pädagogik

Swissdoc

6.710.5.0

Aktualisiert 07.05.2015

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die Erziehungswissenschaft setzt sich sowohl mit der Theorie wie auch mit der Praxis von Erziehung, Bildung und Sozialisation auseinander. Sie erforscht Bildungs- und Erziehungszusammenhänge sowie deren Theorien in systematischer, historischer und kulturell vergleichender Perspektive, und sie macht als Handlungswissenschaft Vorschläge, wie Bildungs- und Erziehungspraxis gestaltet und verbessert werden können. Die Erziehungswissenschaft hat Bezüge zu verschiedenen Nachbarwissenschaften, insbesondere der Psychologie, der Philosophie und der Soziologie und Anthropologie.

Beschreibung des Angebots

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

Das Studium am Institut für Erziehungswissenschaft an der Universität Bern zeichnet sich durch eine breite Thematik aus, welche eine Vielfalt von Aspekten aus Bildung und Erziehung umfasst.
Das Institut für Erziehungswissenschaft besteht aus vier Abteilungen:
  • Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft (AAE)
  • Pädagogische Psychologie (APP)
  • Bildungssoziologie (ABS)
  • Schul- und Unterrichtsforschung (ASU).
Gegenstand der Allgemeinen und Historischen Erziehungswissenschaft sind generelle Fragen zu Zielen, Methoden, Möglichkeiten und Grenzen von Erziehung und Bildung. Untersucht werden Intentionen, Ziel- und Wirkungsannahmen, die Erziehungsvorgänge begleiten. Sie beschäftigt sich aber auch mit historischen Entwicklungen und stellt Bezüge zu aktuellen gesellschaftlichen und bildungspolitischen Themen her.
 
Die Pädagogische Psychologie beschäftigt sich in pädagogischer Perspektive mit psychologischen Fragen von Bildung und Erziehung. Sie interessiert sich beispielsweise für die geistige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, für die Auswirkungen von Bildungssystemen und Unterrichtsgestaltung auf das Lernen und den Lernerfolg oder für die Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden.
 
Die Bildungssoziologie untersucht das Bildungsverhalten von Individuen im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Verhältnissen. Bildungsentscheidungen, Bildungsübergänge und Bildungskarrieren werden vor dem Hintergrund der Sozialstruktur und den Strukturen des Bildungssystems analysiert. Das bildungssoziologische Interesse gilt auch dem Bildungsstand der Bevölkerung sowie der Rolle von Bildung und Bildungspolitik für gesellschaftliche Entwicklung und soziale Ungleichheit. Aus historisch und international vergleichender Perspektive wird die Struktur von Bildungsinstitutionen und der Wandel von Bildungssystemen erforscht.
 
Die Schul- und Unterrichtsforschung richtet ihren Fokus auf die Grundlagenforschung, die wissenschaftliche Begleitung bildungspolitischer Akteure bei der Schaffung von Rahmenbedingungen sowie auf die professionelle Vermittlung in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Sie versteht sich als ein Teilgebiet der Erziehungswissenschaft, in dem zentrale Fragen des Gelingens und der Gestaltung schulischer und unterrichtlicher Lern- und Entwicklungsprozesse mit interdisziplinären Bezügen und mit vielfältigen Methoden behandelt werden.

Organisation des Studiums

Der Bachelor ist der erste Studienabschluss vor dem Master. Das Bachelor-Studium umfasst insgesamt 180 Kreditpunkte (ECTS). Es besteht aus einem Major (Hauptfach, 120 ECTS) und einem oder mehreren Minor (Nebenfach) im Umfang von insgesamt 60 ECTS-Punkten. Erziehungswissenschaft kann sowohl als Major wie auch als Minor studiert werden.

Aufbau der Ausbildung

Studienaufbau

Ein Kreditpunkt ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.
 
BSc Erziehungswissenschaft, Major (120 ECTS)

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
 P r o p ä d e u t i k u m
1 Einführung in die Erziehungswissenschaft 1 6
1 Forschungsmethoden der
 Erziehungswissenschaft 1: Einführung
5
1 - 2 6 Vorlesungen (mind. 1 pro Abteilung) 18
2 Einführung in die Erziehungswissenschaft 2 6
2 Forschungsmethoden der
 Erziehungswissenschaft 2:
 Qualitative Datenanalyse
5
 Z w e i t e r   S t u d i e n a b s c h n i t t
3 Forschungsmethoden der
 Erziehungswissenschaft 3:
 Statistik 1 (Vorlesung und Übung)
4
3 - 5 4 Proseminare (pro Abteilung 1 Proseminar) 20
3 - 6 12 Vorlesungen 36
4 Forschungsmethoden der
 Erziehungswissenschaft 4:
 Statistik 2 (Vorlesung und Übung)
5
5 Forschungsmethoden der
 Erziehungswissenschaft 5:
 Statistik 3 (Vorlesung und Übung)
5
5 - 6 Bachelor-Arbeit (in einer Abteilung) 10
 Total 120

 
Das Propädeutikum vermittelt inhaltliche und methodische Grundlagen der Erziehungswissenschaft. Der zweite Studienabschnitt dient der Vertiefung der inhaltlichen und methodischen Grundlagen der Erziehungswissenschaft.
Der Eintritt in den zweiten Studienabschnitt setzt den erfolgreichen Abschluss des Einführungsstudiums voraus.
 
Das Bachelorstudium Erziehungswissenschaft für Inhaberinnen und Inhaber eines schweizerisch anerkannten Lehrdiploms, das auf der Grundlage eines Bachelor- oder Masterabschlusses für Lehrpersonen ausgestellt worden ist, umfasst im Major 36-45 ECTS inklusive Bachelorarbeit. Das Studienprogramm wird aufgrund von Abklärungen sur dossier erstellt.

Fächerkombination

Als Minor sind alle an der Universität Bern angebotenen Studiengänge zugelassen, sofern sie die vorgeschriebene Zahl von ECTS-Punkten erreichen. Auf Gesuch hin können auch Minor an anderen Universitäten gestattet werden.
Major und Minor im selben Studiengang sind nicht zugelassen.

Beschreibung als Nebenfach / Minor / Teilstudium / auch ausserfakultär

Studium als Nebenfach

Das Bachelorstudium Erziehungswissenschaft im Minor umfasst 30 oder 60 ECTS-Punkte.

Aufbau Nebenfach

Studienplan

Bachelor Erziehungswissenschaft, Minor (60 ECTS)

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
1 Einführung in die Erziehungswissenschaft 1 6
2 Einführung in die Erziehungswissenschaft 2 6
1 - 6 11 Vorlesungen (pro Abt. mind. 2) 33
3 - 6 3 Proseminare (pro Abt. 1) 15
 Total 60

 
Bachelor Erziehungswissenschaft, Minor (30 ECTS)

 Semester  Lehrveranstaltungen  ECTS-Punkte
1 Einführung in die Erziehungswissenschaft 1 6
2 Einführung in die Erziehungswissenschaft 2 6
1 - 6 6 Vorlesungen (pro Abt. mind. 1) 18
   Total 30

 
Das Bachelorstudium Erziehungswissenschaft für Inhaber/innen eines schweizerisch anerkannten Lehrdiploms, welches auf der Grundlage eines Bachelor- oder Masterabschlusses für Lehrpersonen ausgestellt worden ist, umfasst im Minor 18-24 ECTS-Punkte. Das Studienprogramm wird aufgrund von Abklärungen sur dossier erstellt.

Voraussetzungen

Zulassung

Direkte Zulassung

  • Schweizerische oder schweizerisch anerkannte gymnasiale Maturität
  • Eidgenössische Berufsmaturität mit bestandener Ergänzungsprüfung (“Passerelle”)
  • Bachelor einer schweizerischen universitären Hochschule, Fachhochschule oder pädagogischen Hochschule
  • Master, Lizentiat oder gleichwertiger Abschluss einer schweizerischen universitären Hochschule

Weitere Informationen unter www.zib.unibe.ch.

Zulassung mit anderen Abschlüssen

Inhaberinnen und Inhaber weiterer Ausweise (schweizerische oder ausländische) können sich mit ihren Fragen bezüglich Zulassung direkt an die Kanzlei der Universität wenden.
Weitere Informationen unter www.zib.unibe.ch.

Anmeldung

Voranmeldung

Wer an der Universität Bern ein Bachelorstudium in einem nicht-medizinischen Fach aufnehmen oder wiederaufnehmen will, muss sich für das Herbstsemester jeweils bis zum 30. April mit den dafür vorgesehenen Formularen bzw. per Internet voranmelden (der Studienbeginn ist nur im Herbstsemester möglich).
Die gleichzeitige Voranmeldung für mehrere Studienrichtungen ist unzulässig.
Weitere Informationen: www.zib.unibe.ch.

Immatrikulation

Die Universitätsleitung lädt die Vorangemeldeten zur Einreichung der Immatrikulationsbelege ein. Die Immatrikulation kann zu Beginn des akademischen Jahres wahlweise für ein ganzes Jahr oder für ein Semester erfolgen.
Es gelten folgende Fristen:

  • Herbstsemester: jeweils 31. August
  • Frühjahrssemester: jeweils 31. Januar

Weitere Informationen unter: www.zib.unibe.ch.

Kosten

Universität Bern > Philosophisch-humanwissenschaftliche Fakultät

Anmeldegebühren

Für die Anmeldung zum Studium ist eine Gebühr von Fr. 100.- zu entrichten.

Semestergebühren

Die Studien- und Semestergebühren betragen CHF 784.- pro Semester.

Abschluss

  • Bachelor Universitäre Hochschule UH

Bachelor of Science in Education, Universität Bern

Leistungskontrollen / Prüfungen

Alle Leistungskontrollen werden benotet.
Im Propädeutikum kann eine Leistungskontrolle der Vorlesungen, im zweiten Studienabschnitt zwei Leistungskontrollen der Vorlesungen und eine Leistungskontrolle der Proseminare  ungenügend sein, sofern der Gesamtdurchschnitt aller Noten genügend ist. Alle übrigen Noten müssen genügend sein.
Eine Notenkompensation kann nur auf der Basis einer wiederholten Leistungskontrolle erfolgen. Es zählt die jeweils letzte Note.

Perspektiven

Weiterführende Masterstudien

  • Master of Science in Education, Universität Bern
  • Master of Arts in Fremdsprachendidaktik, Universitäten Freiburg und Bern

Lehrer/in Sek. II

Um das Lehrdiplom für Maturitätsschulen zu erlangen, muss man im Zweifächerdiplom einen universitären Master Major für das Erstfach und einen Master Minor (mind. 90 ECTS inkl. Bachelor Minor) für das Zweitfach vorweisen. Für das Monofachdiplom muss ein abgeschlossener universitärer Master Major im gewählten Unterrichtsfach vorliegen.
Pädagogik und Psychologie gelten als ein Unterrichtsfach. Wird es mit einem Zweitfach kombiniert, bedeutet das einen Mehraufwand im Fachstudium.
Ausführliche Informationen unter

www.phbern.ch > Studiengänge > Sekundarstufe II

www.berufsberatung.ch > Aus- und Weiterbildung > Aus-, Weiterbildung suchen > Lehrdiplom für Maturitätsschulen

www.berufsberatung.ch > Aus- und Weiterbildung > Hochschulen > Studiengebiete > Unterricht, Pädagogische Berufe > Unterricht Mittel- und Berufsfachschulen

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)

Universität Bern
Institut für Erziehungswissenschaft
Fabrikstrasse 8
3012 Bern

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbstsemester

Dauer

Die Regelstudienzeiten beträgt im Bachelor sechs Semester. Sie kann bei Vorliegen wichtiger Gründe verlängert werden. Wer ohne wichtigen Grund im Bachelorstudium länger als zehn Semester studiert, wird vom Weiterstudium im betreffenden Fach ausgeschlossen.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Studienfachinformation, Reglemente

www.edu.unibe.ch

Universität Bern > Philosophisch-humanwissenschaftliche Fakultät

Reglemente der Fakultät

www.philhum.unibe.ch > Studium > Reglemente

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienfachberatung: Muriel Scholl (studienberatung@edu.unibe.ch / 031 631 41 03)

Universität Bern

Zulassung, Immatrikulation und Beratung
Tel.: +41 31 631 39 11