Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Visuelle/r Kommunikator/in FH (BA)

Visuelle Kommunikatoren und Kommunikatorinnen FH (Bachelor of Arts) entwickeln und realisieren grafische und typografische Konzepte. Ihre Aufgabe besteht in der bildhaften Vermittlung von Inhalten.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Gestaltung, Kunst

Branchen

Visuelle Kommunikation - Marketing, Werbung, Public Relations - Werbung - Film und Fotografie

Swissdoc

0.814.3.0

Aktualisiert 04.03.2014

Tätigkeiten

Visuelle Kommunikatoren FH befassen sich mit der gestalterischen Umsetzung von Kommunikation. Ihr Fachwissen ist dort gefragt, wo es um die visuelle Vermittlung von Inhalten oder die Vermarktung eines Produkts geht: in der Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, didaktischen Kommunikation, Ausstellungsgestaltung, im Verlagswesen, Corporate Design und Marketing. In diesen Wirkungsfeldern gestalten Visuelle Kommunikatoren FH Briefschaften, Drucksachen, Verpackungen, Plakate, Zeitungen und Zeitschriften, Bücher, Websites und andere digitale Medien, Piktogramme, Schriften und Schriftzüge, Firmenlogos, Hinweistafeln, CD-Covers, Werbespots, Ausstellungen, Corporate-Identity-Systeme etc.

Visuelle Kommunikatorinnen FH sind in der Lage, komplexe Sachverhalte zu erfassen und in eine verständliche, eigenständige Bildsprache umzusetzen. Sie entwickeln prägnante Schrift- und Zeichensysteme sowie visuell attraktive grafische und typografische Konzepte. Dazu verfügen sie über ein individuelles Formen- und Spracheninventar, das sie ständig weiterentwickeln. Beim Entwerfen und Realisieren von Gestaltungskonzepten verknüpfen sie verschiedene Gestaltungsmittel: Typografie, Fotografie, Zeichnung, Farbe und Form.

In einem ersten Schritt setzen sich Visuelle Kommunikatoren FH mit den Wünschen ihrer Kundschaft auseinander und beraten diese über die Möglichkeiten. Nach einer strategischen Analyse der Bedürfnisse einigen sie sich mit der Kundschaft auf ein Gestaltungskonzept. Dieses Konzept enthält die wesentlichen Elemente und den Ablauf des Gestaltungsprojekts. Es ermöglicht die Berechnung des Zeitaufwandes und der erforderlichen Mittel.

Visuelle Kommunikatorinnen FH präsentieren ihre Ideen und Entwürfe der Auftraggeberin, oft im Wettbewerb mit anderen Gestaltungsbüros. Neben Besprechungen mit Auftraggeberinnen sind während der Umsetzung auch Teamsitzungen erforderlich, insbesondere bei umfangreichen Aufträgen.

Nach Abschluss der Kreation stellen Visuelle Kommunikatoren FH die Produktionsunterlagen bereit, z. B. Druckvorlagen oder Farb- und Papiermuster. Sie überwachen die Produktion und greifen bei Bedarf korrigierend ein.

Ausbildung

Grundlage

Fachhochschulgesetz FHSG vom 6.10.1995 mit Änderung vom 17.12.2004

Bildungsangebote

  • Hochschule für Gestaltung und Kunst HGK FHNW, Basel
  • Hochschule der Künste Bern, Bern
  • Hochschule Luzern - Design & Kunst, Luzern
  • Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, Zürich

Dauer

3 Jahre

Studiengangsbezeichnung und Vertiefungen

  • Basel: Studiengang Visuelle Kommunikation mit den Vertiefungen Interaktion, Bild, Typografie
  • Bern: Studiengang Visuelle Kommunikation
  • Luzern: Studiengang Visuelle Kommunikation mit den Vertiefungen Graphic Design, Illustration, Animation, Video
  • Zürich: Studiengang Design mit den Vertiefungen Visuelle Kommunikation, Cast / Audiovisuelle Medien, Scientific Visualization
Die nebenstehende Tätigkeitsbeschreibung trifft auf einzelne dieser Vertiefungen nur in beschränktem Masse zu.

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Bachelor of Arts [FH] in visueller Kommunikation"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • gestalterische Berufsmaturität oder
  • gymnasiale Maturität, Fachmaturität oder Abschluss einer anderen mind. 3-jährigen allgemein bildenden Schule auf Sekundarstufe II (z.B. Berufsmaturität oder Fachmittelschul-Ausweis) und mind. einjährige praktische Tätigkeit in einem der Studienrichtung entsprechenden Beruf oder Abschluss eines einjährigen gestalterischen Vorkurses Kandidaten und Kandidatinnen ohne Abschluss einer mind. 3-jährigen Grundbildung bzw. einer Ausbildung auf Sekundarstufe II können in Ausnahmefällen durch die Prüfungsleitung zum Aufnahmeverfahren zugelassen werden, wenn sie sich über mehrjährige Berufstätigkeit und Weiterbildung und über hervorragende gestalterische Fähigkeiten ausweisen können. Alle Bewerber/innen durchlaufen eine Eignungsabklärung, in der die gestalterischen und künstlerischen Fähigkeiten geprüft werden.

Weiterbildung

Fachhochschule (Master)

Masterstudiengänge im Bereich der Visuellen Kommunikation, z. B. Master of Arts (FH) in Design

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und Universitäten (Master of Advanced Studies MAS, Diploma of Advanced Studies DAS und Certificate of Advanced Studies CAS)

Berufsverhältnisse

Visuelle Kommunikator/innen FH arbeiten in Büros für visuelle Kommunikation, Agenturen für Corporate Design, in Verlagen und privatwirtschaftlichen Inhouse-Designabteilungen oder bei kulturellen Institutionen. Teilzeitarbeit und freie Mitarbeit sind in diesem Beruf verbreitet. Je nach Produktionsdruck können die Arbeitszeiten variieren. Oft sind Abend- und Wochenendeinsätze nötig. Visuelle Kommunikator/innen FH haben gute Voraussetzungen für die Gründung eines eigenen Ateliers. Die Erfolgschancen sind stark konjunkturabhängig.

Weitere Informationen

Adressen

Hochschule für Gestaltung und Kunst
Institut Visuelle Kommunikation
Vogelsangstr. 15
4058 Basel
Tel.: 061 695 67 51
URL: http://www.fhnw.ch/hgk
E-Mail:

Hochschule der Künste Bern
Visuelle Kommunikation
Fellerstr. 11
3027 Bern
Tel.: 031 848 38 48
Fax: 031 848 38 51
URL: http://www.hkb.bfh.ch
E-Mail:

Hochschule Luzern - Design & Kunst
Sentimatt 1/Dammstr.
6003 Luzern
Tel.: 041 248 64 64
Fax: 041 248 64 99
URL: http://www.hslu.ch/design-kunst
E-Mail: