Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Übersetzer/in FH (MA)

Übersetzer/innen FH (Master of Arts) übertragen Texte schriftlich in eine andere Sprache, vorwiegend von einer Fremdsprache in ihre Muttersprache. Mit Unterstützung von Spezialsoftware übersetzen sie unterschiedlichste Textsorten.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Kultur

Branchen

Medien: Text, Bild, Ton - Übersetzen - Verlag - Werbung

Swissdoc

0.811.20.0

Aktualisiert 14.03.2019

Bilder (6)

Sich informieren
Sich informieren

Sich informieren

Die regelmässige Lektüre der Fachpresse trägt zu einem vertieften Verständnis der Themen bei, zu denen die Berufsleute Texte übersetzen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Sich informieren
Hilfsmittel nutzen

Hilfsmittel nutzen

Die Berufsleute nutzen spezielle Programme, dank denen Ausgangs- und Zieltext für spätere Übersetzungen leicht wiederverwendet werden können.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Hilfsmittel nutzen
Terminologie beherrschen

Terminologie beherrschen

Übersetzer/innen legen eine Übersicht mit den relevanten Fachausdrücken an. Damit stellen sie die Konsistenz der verwendeten Begriffe sicher.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Terminologie beherrschen
Kohärenz sicherstellen

Kohärenz sicherstellen

Hier überprüfen Berufsleute zusammen mit einem Anwalt die Qualität der Übersetzung der Gesetze im Kanton Bern.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Kohärenz sicherstellen
Schneller Rhythmus

Schneller Rhythmus

Dank eines breiten Wortschatzes in der Zielsprache übersetzen die Berufsleute im Durchschnitt 600 Wörter pro Stunde.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Schneller Rhythmus
Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Im Auftrag der Post testen Übersetzer/innen im Rahmen einer Uni-Studie verschiedene Programme für die automatische Translation.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Automatische Übersetzung

Tätigkeiten

Übersetzer/innen FH sind Sprachmittler/innen. Sie beherrschen in der Regel mindestens zwei Fremdsprachen und übersetzen in erster Linie fremdsprachige Texte in ihre Muttersprache, selten auch in ihrer Muttersprache abgefasste Texte in eine der Fremdsprachen, für die sie ausgebildet sind. Übersetzer/innen FH achten auf eine inhaltlich, sprachlich und stilistisch korrekte, der Textsorte entsprechende Übersetzung. Gute Übersetzungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie fachliche und länderspezifische Eigenheiten, kulturelle Unterschiede und Interpretationsspielräume berücksich­tigen.

Übersetzer/innen FH beschäftigen sich mit den unterschiedlichsten Textsorten: technische Abhandlungen, medizinische Forschungsberichte, journalistische Artikel, wirtschaftliche Fachliteratur, Werbetexte, juristische Dokumente, Geschäftsberichte, Verhandlungsprotokolle, literarische Texte, Gebrauchsanweisungen, Patentschriften, Verpackungsaufschriften etc. Im Verlauf ihrer beruflichen Entwicklung spezialisieren sich die meisten Übersetzer/innen FH auf ein oder mehrere Fachgebiete. Eine solche Spezialisierung kann sich auch aus vorgängigen Ausbildungen ergeben.

Übersetzer/innen FH leisten Präzisionsarbeit. Oft gehen ihre Übersetzungen in Druck und erfüllen wichtige Aufgaben: Die Gebrauchsanweisung gestattet erst die Inbetriebnahme einer technischen Anlage, am Vertrag darf es nichts zu deuteln geben, der Werbetext muss in der Zielsprache dieselbe Wirkung haben.

Als Hilfsmittel setzen Übersetzer/innen FH neben Nachschlagewerken wie Lexika und Fachwörterbüchern auch das Internet, Terminologie-Datenbanken und so genannte CAT-Systeme (Computer-aided translation) ein. Manches Übersetzungsproblem lässt sich jedoch erst durch den direkten Kontakt zu Fachleuten lösen.

Ihre Aufträge müssen Übersetzer/innen FH oft unter Zeitdruck ausführen, was einerseits eine konzentrierte und disziplinierte Arbeitsweise und andererseits eine intelligente Arbeitsorganisation erfordert.

Ein neues Feld für Übersetzer/innen FH ist überdies die barrierefreie Kommunikation. Hier übersetzen sie für Menschen mit Seh- oder Hörbehinderung zum Beispiel aus der Laut- in die Schriftsprache oder Bilder in Lautsprache.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- u. Hochschulkoordinationsgesetz vom 30.9.2011 (Stand am 1.1.2018)

Bildungsangebote

  • Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, Dept. Angewandte Linguistik: Masterstudiengang Angewandte Linguistik, Vertiefung Fachüber­setzen
  • Universitäres Studium: Faculté de traduction et d'interprétation de l'Université de Genève (FTI)

Dauer

  • Bachelor 3 Jahre Vollzeit, ca. 5 Jahre Teilzeit; Master 1½ bis 2 Jahre Vollzeit, ca. 2 bis 3 Jahre Teilzeit

Studiensprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Portugiesisch, Niederländisch und Chinesisch. An der ZHAW (Schwerpunkt Übersetzungsmanagement und Barrierefreie Kommunikation/Audiovisuelles Übersetzen) werden mind. 2 Sprachen studiert, an der ZHAW (Schwerpunkt Fachtextübersetzen) und FTI mind. 3.

Alternativer Bildungsweg

Bildungsgang auf Niveau höhere Fachschule als kantonal anerkannte/r "dipl. Übersetzer/in HF"

Abschluss

  • ZHAW: "Master of Arts ZFH in Angewandter Linguistik mit Vertiefung Fachübersetzen"
  • FTI: "Maîtrise universitaire en traduction"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Für die Zulassung zum Bachelorstudiengang gilt in der Regel:

  • gymnasiale Maturität, Fachmaturität, Berufsmaturität bzw. ein ausländisches Äquivalent
  • Bestehen der Eignungsprüfung
  • Sprachaufenthalte im Ausland vor Studienbeginn werden empfohlen.

    Für die Zulassung zum Master:

  • Bachelorabschluss (idealerweise Bachelor of Arts ZFH Angewandte Sprachen oder ein Studiengang in einem verwandten Fachgebiet bzw. Baccalauréat universitaire en communication multilingue)
  • Bestehen einer Prüfung in ­Linguistik und Übersetzungswissenschaft (nur bei fachfremdem Bachelorabschluss)
  • Bestehen einer übersetzungspraktischen Eignungsprüfung
  • Über Details informieren die Ausbildungsinstitute.

Anforderungen

  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • überdurchschnittliche Sprachkenntnisse
  • Interesse an Vermittlungstätigkeit

Weiterbildung

Universität (Master)

Maîtrise (Ma) en interprétation de conférence an der Faculté de traduction et d'interprétation de l'Université de Genève

Über die Zulassung mit Bachelor FH informiert die Universität. Diese kann Zusatzleistungen verlangen.

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und Universitäten/ETH

Kurse und Seminare

Angebote der Fachverbände ASTTI und DÜV (in den Bereichen Terminologie, computerunterstütztes Übersetzen, interkulturelles Übersetzen etc.) sowie von Herstellern von Über­setzungssoftware

Berufsverhältnisse

Übersetzer/innen FH arbeiten im Angestelltenverhältnis oder als Freischaffende. Als Angestellte sind sie in der Wirtschaft (Industrie, Banken, Versicherungen), in internationalen Organisationen, Verwaltungen, Werbeagenturen, Medienunternehmen, Verlagen oder Übersetzungsagenturen tätig. Als Freischaffende bauen sie sich einen eigenen Kundenstamm auf oder arbeiten mit einer Agentur zusammen.

Nicht alle Übersetzer/innen FH können allein vom Übersetzen leben. Viele verbinden die reine Übersetzertätigkeit mit einer anderen Beschäftigung, zum Beispiel einer Sprachlehrtätigkeit.

Weitere Informationen

Adressen

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Departement Angewandte Linguistik
Theaterstrasse 15c
Postfach
8401 Winterthur
Tel.: +41 58 934 60 60
URL: http://www.zhaw.ch/de/linguistik
E-Mail:

SAL Höhere Fachschule für Sprachberufe
Hohlstr. 550
8048 Zürich
Tel.: +41 44 361 75 55
URL: http://www.sal.ch
E-Mail:

Faculté de traduction et d'interprétation (FTI), Université de Genève
40, boulevard Carl-Vogt
1211 Genf 1
Tel.: 022 379 87 08
URL: http://www.unige.ch/traduction-interpretation

Schweiz. Übersetzer-, Terminologen- und Dolmetscherverband ASTTI
Altenbergstrasse 29
Postfach 686
3000 Bern 8
Tel.: 031 313 88 10
Fax: 031 313 88 99
URL: http://www.astti.ch

berufsberatung.ch