Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Fremdsprachenlehrer/in

Fremdsprachenlehrer/innen unterrichten meist Erwachsene in einer Fremdsprache und bringen ihnen den entsprechenden Kulturkreis näher. Sie bereiten Lektionen vor und leiten diese.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Bildung, Soziales

Branchen

Erwachsenenbildung / Kurswesen - Schule und Ausbildung

Swissdoc

0.710.6.0

Aktualisiert 08.07.2010

Tätigkeiten

Fremdsprachenlehrer/innen arbeiten in der Regel für private Sprachschulen, Volkshochschulen, Klubschulen, Freizeitzentren, in betrieblichen Weiterbildungen, Integrationskursen und anderen Institutionen und Angeboten der Erwachsenenbildung. Sie lehren eine, seltener zwei Fremdsprachen; je nach Ausbildung erteilen sie auch Deutsch für Fremdsprachige. Meistens unterrichten sie Erwachsene, teilweise auch Jugendliche, im Rahmen von zeitlich begrenzten Kursen.

Je nach Arbeitgeber und Kurs leiten Fremdsprachenlehrer/innen Lerngruppen mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen und Vorkenntnissen. Sie erarbeiten z. B. zusammen mit den Kursteilnehmenden die Grundlagen einer Sprache und vermitteln ihnen die Grammatikregeln, das Basisvokabular sowie die korrekte Aussprache. Andere unterrichten bestimmte Zielgruppen, bereiten etwa Lernende auf internationale Sprachprüfungen vor, erteilen Firmenmitarbeitenden "Business English" oder leiten Konversationskurse für Fortgeschrittene.

Wichtig beim Lernen einer anderen Sprache ist das Verständnis für die entsprechende Kultur. Fremdsprachenlehrer/innen bringen den Lernenden mit der Sprache auch den jeweiligen Kulturkreis näher und schaffen einen möglichst aktuellen Bezug zum Sprachgebiet.

Bei der Gestaltung ihres Unterrichts greifen Fremdsprachenlehrer/innen auf diverse erwachsenenpädagogische, didaktische und methodische Mittel zurück. Je nach Arbeitgeber haben sie dabei weitgehend freie Hand oder verwenden vorgegebene Lehrmittel und Unterrichtsmethoden. Sie sorgen für ein angenehmes Lernklima und gestalten die Lektionen möglichst zielgruppengerecht.

Fremdsprachenlehrer/innen bereiten den Unterricht abgestimmt auf die jeweiligen Lerngruppen vor. Sie stellen z. B. Kursmaterialien zusammen oder suchen nach geeigneter Lektüre. Hinzu kommen Nachbereitungsarbeiten wie das Korrigieren von Übungsblättern.

Die Arbeit von Fremdsprachenlehrer/innen erfordert Durchsetzungsvermögen und Flexibilität. Da sie in der Regel alleine für eine Lerngruppe zuständig sind, brauchen sie ein hohes Mass an Selbstkontrolle und -verantwortung.

Ausbildung

Grundlage

Es gibt zurzeit keine eidg. reglementierte Ausbildung. Es gelten die Bestimmungen der Ausbildungsanbieter.

Hinweis: Ein Rahmenlehrplan für die eidg. reglementierte Ausbildung auf Stufe Höhere Fachschule ist in Arbeit.

Ausbildungsmöglichkeiten

Die Ausbildungen unterscheiden sich bezüglich Anerkennung, Dauer, Inhalten und Abschlüssen.

  • SAL Höhere Fachschule für Sprachberufe, Zürich: Dipl. Sprachlehrer/in HF, kant. anerkannt (Erwachsenenbildung / Ausserschulische Jugendbildung)
  • Migros-Klubschulen, diverse Standorte
  • sowie Volkshochschulen und Privatschulen
Je nach Ausbildung werden z.T. schweiz. anerkannte SVEB-Zertifikate (Stufe 1 / 2) u./o. internationale Zertifikate vergeben, z.B. "Cambridge English Teaching Awards", "EUROLTA"-Ausweise. Bemerkung: Für den Sprachunterricht an öffentlichen Schulen ist in der Regel ein Hochschulstudium erforderlich.

Dauer

  • SAL: 3 bis 4 Jahre, Vollzeit (Teilzeit entsprechend länger)
  • andere: je nach Anbieter

Abschluss

Ausweise/Zertifikate der Schulen u./o. Zertifizierungsstellen

Voraussetzungen

Vorbildung

Je nach Ausbildungsanbieter verschieden.

SAL:

  • abgeschlossene Grundbildung oder Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss
  • vollendetes 18. Altersjahr
  • Fremdsprachenkenntnisse auf mind. Level B2 des europäischen Referenzrahmens (Sprachenportfolio, siehe www.sprachenportfolio.ch)
  • Einstufungstest
  • Eintrittsgespräch

Über Details informiert die SAL. Andere Anbieter: Generell vorausgesetzt werden ausgezeichnete Kenntnisse in der Sprache bzw. den Sprachen, die jemand später unterrichten möchte (Nachweis durch international anerkannte Diplome/Zertifikate). Über sonstige Bedingungen informieren die einzelnen Ausbildungsinstitutionen.

Weiterbildung

Kurse

Angebote von der SAL, von Institutionen im Erwachsenenbildungsbereich und von Hochschulen, z. B. zu sprachbezogenen, pädagogischen und didaktischen Themen

Ausland

Empfehlenswert sind längere Auslandaufenthalte und Sprachstudien an ausländischen Universitäten.

Verkürzte Ausbildung

An der SAL kann eine verkürzte Ausbildung zum/r Übersetzer/in oder Journalist/in absolviert werden.

Berufsprüfung (BP)

Ausbilder/in mit eidg. Fachausweis (inklusive SVEB-Zertifikat 1)

Höhere Fachprüfung (HFP)

Ausbildungsleiter/in mit eidg. Diplom

Höhere Fachschule

Dipl. Erwachsenenbildner/in HF

Fachhochschule

Bei entsprechender schulischer Vorbildung, z. B. Bachelor of Arts (FH) in Übersetzen

Nachdiplomstufe

Angebote zu Themen wie Sprach- und Kulturvermittlung, Deutsch als Fremd- / Zweitsprache, Kommunikation etc.

Berufsverhältnisse

Fremdsprachenlehrer/innen sind vorwiegend in der Erwachsenenbildung tätig. Sie arbeiten für private Sprachschulen, Volkshochschulen, Klubschulen, Freizeitzentren, in der betrieblichen Weiterbildung, in Integrationskursen oder erteilen Privatunterricht. Anstellungen an öffentlichen Schulen sind nur in Ausnahmefällen möglich. Fremdsprachenlehrer/innen werden meist stundenweise für einen Kurs oder ein Semester angestellt. Festanstellungen und Vollzeitstellen sind eher selten. Die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt ist gross.

Weitere Informationen

Adressen

SAL Höhere Fachschule für Sprachberufe
Sonneggstr. 82
8006 Zürich
Tel.: 044 361 75 55
URL: http://www.sal.ch
E-Mail:

Schweiz. Verband für Weiterbildung SVEB
Oerlikonerstr. 38
8057 Zürich
Tel.: 0848 33 34 33
Fax: 044 319 71 77
URL: http://www.alice.ch
URL: http://www.sveb.ch
E-Mail: