?global_aria_skip_link_title?

Porträt: Bekämpfung von Katastrophen

Ein Offizier der Berufsfeuerwehr, Zugführer und Ausbildungsleiter, stellt seine Tätigkeit und seine Aufgaben vor.

Technische und organisatorische Fähigkeiten und einen kühlen Kopf

Marc Sunier, Berufsfeuerwehrmann BP in Bern

Ein Feuerwehrmann fährt einen Einsatzwagen.
Feuerwehrleute rücken aus, um Mensch, Tier und Umwelt zu schützen und zu retten. © SDBB I CSFO, Foto Dominique Meienberg
Ein Feuerwehrmann fährt einen Einsatzwagen.

Feuerwehrleute rücken aus, um Mensch, Tier und Umwelt zu schützen und zu retten. © SDBB I CSFO, Foto Dominique Meienberg

Berufslaufbahn

Jahr/AlterTätigkeit/Ausbildung
20Eidg. Fähigkeitszeugnis als Automobil-Mechatroniker
24Eidg. Fachausweis als Berufsfeuerwehrmann: Berufsfeuerwehrschule. Berufsfeuerwehrmann in Bern
31Mitarbeiter in der Ausbildungsgruppe: Berufsfeuerwehr Bern
34Berufsmaturität
37Erwachsenenbildner SVEB1. Gruppenführer Wachtmeister
50Oberleutnant / Zugführer und Ausbildungsleiter

Welches sind Ihre Aufgaben?

Ich arbeite in zwei Funktionen. Als Zugführer bin ich der Tagesverantwortliche für die Feuerwehrleute in Schichtdiensten. Ich erstelle die Aufgabenplanung und überprüfe die Arbeiten der Teams. Als Ausbildungsleiter lege ich die Themen für die Kurse fest, koordiniere die Arbeit der Ausbildnerinnen und Ausbildner und erstelle die Werkzeuge zur Erfolgskontrolle. Sobald während meiner 24-Stunden-
Dienstschicht ein Ereignis eintritt, unterbreche ich sofort meine administrative Tätigkeit. Dann handle ich als Zugführer und Einsatzleiter. Ich beurteile die Lage vor Ort, führe die Einsatzteams und bin die Kontaktperson für die Dienste, mit denen wir zusammenarbeiten: Polizei, Sanitätsdienste und andere Feuerwehren.

«Man muss physisch und psychisch sehr belastbar sein, eine rasche Auffassungsgabe haben sowie ruhig und überlegt handeln können.»

Welche Fähigkeiten erfordert Ihre Stelle?

Die Stelle erfordert ein hohes Mass an psychischer Belastbarkeit. Man muss ruhig und überlegt handeln können und in der Lage sein, eine Situation schnell einzuschätzen. Es ist unerlässlich, zu jeder Tages- und Nachtzeit innerhalb von Sekunden ausrücken zu können. Hinzu kommt die körperliche Belastung. Die Einsätze finden bei jedem Wetter statt und erfordern manchmal Atemschutzgeräte. Was die Situation vor Ort betrifft, so kann sie einem seelisch nahe gehen. Man muss auch handwerklich geschickt sein und sich für Technik interessieren. Kommunikationsfähigkeit und ein rücksichtsvoller Umgang mit Menschen sind ebenfalls wichtige Aspekte.

Mit welchen Schwierigkeiten werden Sie konfroniert?

Gefährliche und schwierige Situationen gehören zum Arbeitsalltag von Feuerwehrleuten. Die Einsatzerfahrung, die Ausbildung und das Einsatzmaterial minimieren das Risiko. Dennoch kann man Gefahren nicht ausschliessen. Die Doppelfunktion erfordert Anpassungsfähigkeit: Als Einsatzleiter muss ich rasch Entscheidungen treffen und das Team straff führen, als Vorgesetzter im Innendienst leite ich teamorientiert.

Weitere Informationen



berufsberatung.ch