?global_aria_skip_link_title?

Porträt: Blumen- und Pflanzenhandel

Eine Detailhandelsmanagerin HFP und Inhaberin eines Blumengeschäfts berichtet von ihrer Tätigkeit.

Ein bunter Strauss von Fähigkeiten

Eva Phillips, Detailhandelsmanagerin HFP, in ihrem eigenen Blumengeschäft

Eine Frau arrangiert einen Blumenstrauss in einem Blumengeschäft.
Die Vermarktung von Blumen und Pflanzen erfordert kreative und betriebswirtschaftliche Fähigkeiten. © SDBB I CSFO, photo Dieter Seeger
Eine Frau arrangiert einen Blumenstrauss in einem Blumengeschäft.

Die Vermarktung von Blumen und Pflanzen erfordert kreative und betriebswirtschaftliche Fähigkeiten. © SDBB I CSFO, photo Dieter Seeger

Berufslaufbahn

Jahr/AlterTätigkeit/Ausbildung
18Eidg. Fähigkeitszeugnis als Floristin. Filialleiterin: Blume 2000, Uster
22Eidg. Fachausweis als Detailhandelsspezialistin. Verantwortlich für das Zentrallager, den Einkauf und das Binden: Blume 3000, Rümlang ZH. Eröffnung und Führung eines Blumengeschäfts: Aurora, Urdorf ZH
24Eidg. Diplom als Detailhandelsökonomin, heute: Detailhandelsmanagerin. Filialleiterin: Blume 3000, Hauptbahnhof Zürich. Floral Designer: Evans Flowers and Greenhouse, USA
27Inhaberin eines Blumengeschäfts: Blumen Frisch, Urdorf
38Weiterbildung: Academy of Flowerdesign, Wangen ZH
41Verschiedene Weiterbildungen: Academy of Flowerdesign, Wangen ZH

Welches sind Ihre Aufgaben?

Meine Arbeitstage sind abwechslungsreich und vollgepackt! Ich bediene die Kundschaft im Geschäft. Ich stehe in Kontakt mit meinen Lieferanten in der Region und in Holland. Ich bestelle Pflanzen und Schnittblumen und kontrolliere die gelieferte Ware. Danach kann ich die eingegangenen Bestellungen ausführen und liefern. Neben dem Verkauf von Blumen bietet mein Geschäft verschiedene Zusatzleistungen an, z. B. Floristik zu Hochzeitsfeiern, Geburtstagen und anderen Veranstaltungen. Meine Tätigkeit umfasst auch administrative Aufgaben im Zusammenhang mit der Geschäftsführung. Zudem aktualisiere ich die Website und veröffentliche Posts auf Facebook und Instagram. Manchmal reise ich zu Blumenmessen nach Holland und in die USA.

«Es ist wichtig, Trends wahrzunehmen und mit der Zeit zu gehen.»

Welche Fähigkeiten erfordert Ihre Tätigkeit?

Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind unerlässlich: Sie müssen die Kosten für Blumenarrangements berechnen können, die Buchhaltung verstehen und Marketingstrategien kennen. Man muss auch neugierig sein und sich über Trends im Ausland auf dem Laufenden halten. Dank Weiterbildungen konnte ich mein Wissen erweitern: neue Techniken und Trends in der Blumenbranche, die Nutzung von Formen und Farben oder die Stilistik von Blumenarrangements. Ich habe auch neue Kompetenzen in der Planung und Organisation von Veranstaltungen sowie im Umgang mit sozialen Netzwerken erworben.

Mit welchen Herausforderungen werden Sie konfrontiert?

Es ist wichtig, den Wandel der Zeit zu verstehen und den Markt zu beobachten. Die Kundschaft wünscht vermehrt Gesamtpakete und sehnt sich dennoch nach einer auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lösung.
Zudem legen die Kundinnen und Kunden Wert auf ökologische Aspekte. Man muss sich anpassen und all diese Erwartungen erfüllen können.

Weitere Informationen



berufsberatung.ch