Start myBerufswahl

Interessen und St�rken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

St�rken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

�berpr�fen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden � Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Mathematik

Bachelor UH

Universität Freiburg UNIFR > Mathematisch-Naturwissenschaftliche und Medizinische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Freiburg (FR)

Unterrichtssprache

Deutsch - Französisch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Natur, Naturwissenschaften

Studiengebiete

Mathematik

Swissdoc

6.160.9.0

Aktualisiert 08.10.2019

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Im Mathematikstudium geht es um mathematische Strukturen und die Entwicklung von Methoden zu deren Behandlung. Die meisten dieser Strukturen haben durch Kombination, Erweiterung und Spezialisierung immer wieder zu neuen Fragestellungen Anlass gegeben.
Neben klassischen Gebieten der Mathematik wie Algebra, Geometrie und Zahlentheorie entwickelten sich neuere Bereiche wie Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik, Spieltheorie, Systemanalyse und Optimierung. Ein wichtiger Zweig ist wegen des enormen Aufschwungs der Computerwissenschaften die Numerik. Mehr zur Studienrichtung Mathematik

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS-Punkte. Die zu einem Bachelor in Mathematik führenden Studien setzen sich aus dem Hauptfach Mathematik zu 120 ECTS und einem wählbaren Zusatzfach (Minor) zu 60 ECTS oder zwei wählbaren Zusatzfächern zu je 30 ECTS zusammen.

An der Universität Freiburg ist das Programm der beiden ersten Studienjahre durch obligatorische Kurse weitgehend festgelegt. Im Zentrum stehen mehrsemestrige Vorlesungen zur Analysis, Algebra und Geometrie. Im zweiten Studienjahr kommen einführende Kurse zur angewandten Mathematik, speziell der numerischen Mathematik und der Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik, hinzu. Das Programm des dritten Studienjahres ist inhaltlich weniger festgelegt, obwohl Regeln bestehen, welche eine zu einseitige Ausbildung verhindern. Die Studierenden wählen aus einem breiten Kursangebot weiterführende Vorlesungen, die ihren Interessen und Neigungen entsprechen.

Aufbau der Ausbildung

Mathematik, BA (120 + 60 ECTS)

1 ECTS-Kreditpunkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 25 bis 30 Arbeitsstunden.

  ECTS
1. Jahr  
1. Semester  
Mathematik  
Ergänzungen I zur Analysis und linearen Algebra 1
Analysis I (Vorlesung) 4
Analysis I (Übungen) 3
Lineare Algebra I (Vorlesung) 4
Lineare Algebra I (Übungen) 3
Propädeutische Informatik* 6
Zusatzfach (-fächer) je nach Wahl 9
2. Semester  
Mathematik  
Ergänzungen II zur Analysis und linearen Algebra 1
Analysis II (Vorlesung) 4
Analysis II (Übungen) 3
Lineare Algebra II (Vorlesung) 4
Lineare Algebra II (Übungen) 3
Propädeutische Informatik* 6
Zusatzfach (-fächer) je nach Wahl 9
  60
2. Jahr  
3. Semester  
Mathematik  
Analysis III (Vorlesung mit Übungen) 7
Algebra und Geometrie I (Vorlesung mit Übungen) 7
Einführung in die numerische Analysis I (Vorlesung mit Übungen) 5
Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik I (Vorlesung mit Übungen) 5
Zusatzfach (-fächer) je nach Wahl 6
4. Semester  
Mathematik  
Analysis IV (Vorlesung mit Übungen) 7
Algebra und Geometrie II (Vorlesung mit Übungen) 7
Einführung in die numerische Analysis II (Vorlesung mit Übungen) 5
Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik II (Vorlesung mit Übungen) 5
Zusatzfach (-fächer) je nach Wahl 6
  60
3. Jahr  
Im dritten Jahr werden die bereits erworbenen Kenntnisse in mindestens vier weiteren Vorlesungen erweitert. Von diesen vier Vorlesungen muss jeweils mindestens eine aus der Richtung Analysis gewählt werden, eine aus der Richtung Algebra – Geometrie – Topologie und eine aus der Richtung Angewandte Mathematik (Numerische Analysis, Stochastik, Biomathematik). Die Wahl der Vorlesungen soll mit dem Studienberater abgesprochen werden.
Ein Proseminar und ein Seminar bieten die Gelegenheit, sich mit ausgewählten Themen der Mathematik intensiver zu befassen und darüber vorzutragen.
Die Tabelle zeigt ein Beispiel für die zeitliche Aufteilung.
 
5. Semester  
Mathematik  
Vorlesung 1 6
Vorlesung 2 6
Proseminar 3
Zusatzfach (-fächer) je nach Wahl 15
6. Semester  
Mathematik  
Vorlesung 3 6
Vorlesung 4 6
Seminar 3
Zusatzfach (-fächer) je nach Wahll 15
  60
Total Bachelor 180

*Für Studierende des Bachelor Mathematik mit Zusatzfach Informatik gilt eine andere Regelung.

Fächerkombination

Das Studium der Mathematik verlangt die Wahl von einem oder zwei Zusatzfächern (Minor). Es ist wichtig, das Zusatzfach zu 60 ECTS-Punkten (oder eines der beiden Zusatzfächer zu 30 ECTS-Punkten) bereits zu Beginn des Studiums zu wählen, denn bereits im ersten Studienjahr ist ein Pensum von 18 ECTS-Punkten dafür vorgesehen.

 

Das Zusatzfach Physik ergänzt das Studium der Mathematik in hervorragender Weise, da viele mathematische Begriffsbildungen und Theorien aus physikalischen Problemstellungen entstanden sind und deshalb mit physikalischen Kenntnissen am besten verstanden werden können. Auch die Informatik eignet sich als eine aus der Mathematik hervorgegangene Disziplin sehr gut als Zusatzfach. Ein heute sehr wichtiges Anwendungsgebiet der Mathematik sind die Wirtschaftswissenschaften, die daher ebenfalls interessante Zusatzfächer bieten: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik. Sogar die Mathematik selbst kann als eines von zwei Zusatzfächern gewählt werden; das erlaubt zum Beispiel die Vertiefung des Studiums in einer der mathematischen Disziplinen. Für die Wahl eines anderen als der hier genannten Zusatzfächer wende man sich an die Studienberater der Mathematik und des betreffenden Faches.

Beschreibung als Nebenfach / Minor / Teilstudium / auch ausserfakultär

Die Mathematik wird als Zusatzfach / Minor im Umfang von 30 oder 60 ECTS-Punkten angeboten.

Aufbau Nebenfach

Die konkreten Bedingungen für die verschiedenen Varianten sind einsehbar unter: Zusatzfächer in Mathematik

Voraussetzungen

Zulassung

  • Eidgenössisch anerkannte gymnasiale Maturität, oder
  • Berufsmaturität oder Fachmaturität mit bestandener Passerellenprüfung, oder
  • Bachelor-Abschluss einer Fachhochschule oder einer Pädagogischen Hochschule

Mehr Informationen für Inhaberinnen und Inhaber weiterer schweizerischer oder ausländischer Ausweise: Übersicht Zulassung Hochschulstudiengänge

Für die Zulassung ist die jeweilige Hochschule zuständig.

Die Fakultäten bieten Personen, die mindestens 30 Jahre alt sind, jedoch keinen Vorbildungsausweis besitzen, der zur Zulassung an die Universität Freiburg berechtigt, ein spezielles Anmeldeverfahren an. Siehe Studieren ohne Maturität

Link zur Zulassung

Anmeldung

Voranmeldung

Anmeldefristen der Universität Freiburg:
Herbstsemester: 30. April

Anmeldung ohne Matura: 1. März (für das Herbstsemester)

Immatrikulation

Die Einschreibung erfolgt nach abgeschlossenem Anmeldeverfahren und dem Bezahlen der Semestergebühren.

Kosten

Universität Freiburg UNIFR > Mathematisch-Naturwissenschaftliche und Medizinische Fakultät

Semestergebühren

Einschreibe- und Grundgebühren pro Semester:

  • Fr. 835.- für Schweizer/innen und Ausländer/innen, deren Eltern in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein Wohnsitz haben, sowie Ausländer/innen mit Aufenthaltsbewilligung C;
  • Fr. 985.- für Ausländer/innen.

Abschluss

  • Bachelor Universitäre Hochschule UH

Bachelor of Science in Mathematik, Universität Freiburg

Perspektiven

Weiterführende Masterstudien

Der Bachelor-Abschluss garantiert die Zulassung zu universitären Masterstudiengängen der entsprechenden Fachrichtung in der Regel ohne zusätzliche Bedingungen.
An der Uni Freiburg sind die folgenden Masterstudiengänge nach dem Bachelor in Mathematik zugänglich:

  • Master of Science in Mathematics

Lehrdiplom für die Sekundarstufe II

Das Lehrdiplom für Maturitätsschulen wird nach dem Masterabschluss in der Regel für zwei Unterrichtsfächer absolviert. Weitere Informationen: Lehrdiplom für Maturitätsschulen (LDM) in Naturwissenschaften

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Freiburg (FR)

Universität Freiburg
Departement für Mathematik
Ch. du Musée 23
1700 Fribourg

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbstsemester

Dauer

6 Semester

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch
  • Französisch

Deutsch und/oder Französisch
Erwerb des Bachelors mit Zusatz "Zweisprachiges Studium" möglich (Deutsch – Französisch).

Links

Auskünfte / Kontakt

Dr. Patrick Ghanaat: math-scimed@unifr.ch

Universität Freiburg UNIFR > Mathematisch-Naturwissenschaftliche und Medizinische Fakultät

Reglemente der Fakultät

Die Studienreglemente sind abrufbar unter: Reglemente und Gesetze

berufsberatung.ch