Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Waldwissenschaften

Bachelor FH

Berner Fachhochschule BFH > Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Zollikofen (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch - Französisch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Forstwirtschaft, Steinbearbeitung

Studiengebiete

Waldwissenschaften

Swissdoc

7.120.4.0

Aktualisiert 21.10.2019

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Gegenstand der Waldwissenschaften sind die grundlegenden Aspekte der Gestaltung, der Nutzung und der Entwicklung des grossräumigen Ökosystems Wald mit allen darin angesiedelten Organismen. Mehr zur Studienrichtung Waldwissenschaften

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS (Kreditpunkte).

Im Studium erwerben Studierenden die die Fähigkeit, Wälder im Flachland und Gebirge zu erhalten, zu pflegen und nachhaltig zu nutzen, sowie waldbezogene Unternehmungen zu leiten. Dabei berücksichtigen sie stets die aktuellen technischen, ökologischen, sozialen und volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen.
Diese Dachkompetenz basiert auf der Kompetenzvermittlung in folgenden drei Bereichen:

  • Allgemeine Kompetenzen: akademisches Basisknowhow als Grundlage für die Fachausbildung.
  • Forstfachliche Basiskompetenzen: notwendige Basiskenntnisse und Fertigkeiten für den Beruf als Forstingenieur/in.
  • Forstfachliche Vertiefungen: nach eigenem Interesse und angestrebtem Berufsbereich spezifisches Wissen aus den Vertiefungen Wald und Holz, Gebirgswald und Naturgefahren oder Wald und Gesellschaft.

Vertiefungen und Minors

Ab dem zweiten Studienjahr stehen fachspezifische Disziplinen im Mittelpunkt und die Studierenden wählen mindestens eine Vertiefungsrichtung. In diesem Fachgebiet schreiben sie in der Regel auch die Bachelor-Arbeit. Zudem können sie mit einem Minor gezielt ihre Kompetenzen fürs spätere Berufsleben erweitern.

Möglichen Berufstätigkeiten

  • Naturparkprojekte oder grössere Forstbetriebe leiten
  • Als Kadermitglied in Forstämtern oder Naturschutzbehörden tätig sein
  • In spezialisierten Umwelt- oder Ingenieurbüros arbeiten
  • Verantwortungsvolle Positionen in Vermarktungs-Organisationen oder Verbänden übernehmen
  • In Bildung und Beratung arbeiten

Aufbau der Ausbildung

1 ECTS-Punkt entspricht ungefähr einem Arbeitsaufwand von 25-30 Stunden.

Modulgruppen ECTS-Punkte
Obligatorische Modulgruppen
Sprachen 12
Naturwissenschaften und Ökosystem Wald 18
Exakte Wissenschaften und Ökonomie 20
Forstliche Produktionsgrundlage 18
Forstliche Planung und Grundlagen Holz 18
Waldökologie und Waldbau 14
Vertiefung Wald und Gesellschaft
Management Waldökosystem 16
Wald und Anspruchsgruppen 20
Vertiefung Wald und Holzwirtschaft
Management der Wertschöpfungskette Holz 18
Planung und Organisation 18
Vertiefung Gebirgswald und Naturgefahren
Ingenieurwesen und Naturgefahren-Risikomanagement 20
Gebirgswaldbewirtschaftung 16
Wahlmodule 24
Minor Klimawandel und nachhaltige Landnutzung
Minor Neue Technologien
Minor Unterricht und Beratung
Minor Management und Leadership
Semester- und Bachelorarbeit 20
Total 180

Voraussetzungen

Zulassung

Schulische Voraussetzung

  • eidg. Berufsmaturität oder
  • eidg. anerkannte gymnasiale Maturität oder
  • Fachmaturität oder
  • gleichwertige schulische Vorbildung (z.B. von der BFH-HAFL anerkannter Abschluss einer Höheren Fachschule HF)


Berufliche Voraussetzung

  • abgeschlossene Berufslehre in einem verwandten Beruf oder
  • absolviertesbegleitetes Vorstudienpraktikum im Bereich Wald & Umwelt
  • oder mind. ein Jahr Berufserfahrung im Bereich Wald & Umwelt

Das Studium baut auf der Berufsmaturität der Ausrichtung «Natur, Landschaft und Lebensmittel» auf. Entsprechend müssen die Studierenden über die nötigen Grundlagen in Chemie, Mathematik und Biologie verfügen. Zugelassen sind auch Studierende mit dem Abschluss eines anderen Berufsmaturitätstypus. Allfällige Lücken in den erwähnten Disziplinen müssen sie aber vor Studienbeginn selbständig aufarbeiten.

Die HAFL prüft sämtliche Bewerbungen aus dem Ausland.

Mehr Informationen für Inhaberinnen und Inhaber weiterer schweizerischer oder ausländischer Ausweise: Übersicht Zulassung Hochschulstudiengänge

Für die Zulassung ist die jeweilige Hochschule zuständig (siehe «Link zur Zulassung»)

Link zur Zulassung

  • bfh.ch > Studium Informationen zu den Zulassungsbedingungen und zur Online-Anmeldung

Anmeldung

Anmeldefrist: 30. April. Die Anmeldung erfolgt online.

Kosten

Semestergebühren: CHF 750.-

Anmeldegebühr: CHF 100.-

Prüfungsgebühr: CHF 80.-/Semester

Hinzu kommen Auslagen für Lehrmittel und Materialien.

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor of Science BSc BFH in Waldwissenschaften

Perspektiven

Weiterführender Masterstudiengang

Master of Science in Life Sciences – Agrar- und Waldwissenschaften

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Zollikofen (BE)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Mitte September

Dauer

Vollzeit: 6 Semester
Teilzeit: 7-10 Semester

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch
  • Französisch

Die Studierenden wählen Deutsch oder Französisch als Studiersprache (mind. Niveau B2, idealerweise C1, des Europäischen Sprachenportfolios). Der Unterricht in den ersten beiden Semestern findet in der gewählten Studiersprache statt. Zudem besuchen die Studierenden das Modul Französisch bzw. Deutsch als Fremdsprache. Studierenden mit einem höheren Sprachdiplom können sich von diesem Unterricht dispensieren lassen. Ab dem zweiten Studienjahr sind die Klassen sprachlich gemischt. Es stehen Unterlagen in beiden Sprachen zur Verfügung. Auch können die Studierenden alle Prüfungen in ihrer Studiersprache absolvieren.

Links

Auskünfte / Kontakt

Prof. Dr. Bernhard Pauli, Studiengangleiter

Tel. +41 (0)31 910 21 07

E-Mail: bernhard.pauli@bfh.ch

berufsberatung.ch