Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Elektrotechnik und Informationstechnologie

Bachelor FH

Berner Fachhochschule BFH > Departement Technik und Informatik TI

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Burgdorf (BE) - Biel BE 3 (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch - Französisch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Berufsbegleitend - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Elektronik, Mikrotechnik

Studiengebiete

Elektrotechnik und Informationstechnologie

Swissdoc

7.555.3.0

Aktualisiert 28.06.2018

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Elektrotechnik und Elektroingenieurwissenschaften befassen sich mit den technischen Anwendungen der Elektrizität. Diese umfassen die Energieerzeugung und -nutzung sowie die Informationsübertragung. Mehr Informationen zur Studienrichtung Elektrotechnik und Informationstechnologie

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS (Kreditpunkte).

  • Das Studium beginnt mit Grundlagen der Elektrotechnik, Elektronik, Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften.
  • Die Informationstechnologie hat während des gesamten Studiums grosses Gewicht.
  • Praktika in den Labors und praxisorientierte Projektarbeiten finden verteilt über das ganze Studium statt..
  • Das letzte Studiendrittel umfasst die Grundlagen der vier technischen Vertiefungsrichtungen Communication Technologies, Embedded Systems, Electric Energy Systems and Renewable Energies und Industrial Automation and Control sowie weitere Vertiefungsmodule dieser Gebiete.
  • Die Vertiefung Wirtschaft und Management kann im letzten Studiendrittel belegt werden.

Projektarbeiten und Bachelor-Thesis

  • Die praktischen Aspekte der Ingenieurtätigkeit werden während der Projektarbeiten – verknüpft mit Projektmanagement und System Engineering – behandelt.
  • Mit der erfolgreichen Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis) erlangen und beweisen die Studierenden ihre Berufsbefähigung.

Die Grundlagen der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnologien basieren auf Erkenntnissen der Mathematik und der Naturwissenschaften. Mit den fünf zur Auswahl stehenden Vertiefungsrichtungen ist der Studiengang optimal auf die Bedürfnisse der Studierenden und der Industrie ausgerichtet. Diese Vertiefungenrichtungen decken unterschiedliche Interessen ab und bieten den verschiedenen Berufsabgängerinnen und -abgängern ideale Studienvoraussetzungen.

Vertiefungen

  • Communication Technologies
  • Electric Energy Systems and Renewable Energies
  • Embedded Systems
  • Industrial Automation and Control
  • Management

Aufbau der Ausbildung

Das Studium setzt sich aus Lerneinheiten zusammen, sogenannten Modulen. Diese sind teilweise untereinander austauschbar. Je nach Umfang eines Moduls werden 2 bis 12 ECTS-Credits dafür vergeben. Das Studium umfasst insgesamt 180 ECTS-Credits, was einem Aufwand von 5400 Arbeitsstunden entspricht. Rund die Hälfte davon entfällt auf das Selbststudium.

1 ECTS-Punkt entspricht ungefähr einem Arbeitsaufwand von 25-30 Stunden.

Modulgruppen ECTS-Punkte
Sprachen und Wirtschaft
 
Kommunikation
Englisch
Wirtschaft / Management
4
6
6
Mathematik und Naturwissenschaften
Mathematik
Physik, Chemie und Werkstoffe
28
16

Grundlagen Informationstechnologien
Grundlagen Elektrotechnik und Elektronik

Elektrotechnik
Elektronik
Informatik
Systemtechnik
Fachpraktikum
12
16
16
12
6
Vertiefungen / Wahl-Pflichtmodule
Technische Vertiefungen:
Communication Technologies
Embedded Systems
Electric Energy Systems and Renewable Energies Industrial Automation and Control

Vertiefungsmodule, Wahl-Pflichtmodule


4
4
4
4

20

Projektarbeiten & Bachelor Thesis
Projektarbeiten
Bachelor-Thesis
10
12
Totel 180

Link zum Aufbau der Ausbildung

Praktika

Praxisintegriertes Bachelorstudium in Elektrotechnik und Informationstechnologie PiBS:

Um ein Bachelorstudium an der Berner Fachhochschule BFH zu absolvieren, mussten Studieninteressierte mit gymnasialer Maturität bisher eine berufliche Erfahrung von mindestens 12 Monaten nachweisen. Das PiBS integriert die praktische Tätigkeit ins Bachelorstudium. Die Arbeiten und Aufgaben im Betrieb sind auf die Studieninhalte abgestimmt, die Studierenden bauen während des Studiums ihre praktischen Erfahrungen in einem Partnerunternehmen auf. Die Studierenden besuchen neben ihrer vierjährigen Praxistätigkeit (40%) den Unterricht der berufsbegleitenden Klasse in Burgdorf. Die BFH führt auf ihrer Website eine Liste mit Unternehmen, die Praktikumsplätze anbieten. Im Prinzip kann das Praktikum auch in einem Unternehmen absolvieren, das nicht auf der Liste der BFH aufgeführt ist.

Voraussetzungen

Zulassung

Direkt zum Studium zugelassen sind Kandidat/innen mit:

  • Berufsmaturität und einer beruflichen Grundausbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) in einem der Studienrichtung verwandtenBeruf,
  • einer gymnasialen Maturität mit einjähriger geregelter und qualifizierender Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf,
  • einem der Berufsmaturität entsprechenden in- oder ausländischen Schulabschluss (Sekundarstufe 2) mit einjähriger geregelter und qualifizierender Arbeitswelterfahrung in einem der Studienrichtung verwandten Beruf,
  • einer Fachmaturität mit einjähriger geregelter und qualifizierender Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf sowie mit Absolvierung des Mathematik-Vorkurses,
  • einem eidg. Diplom HF im Bereich Technik und einer beruflichen Grundausbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf.

Mehr Informationen für Inhaberinnen und Inhaber weiterer schweizerischer oder ausländischer Ausweise: Übersicht Zulassung Hochschulstudiengänge

Für die Zulassung ist die jeweilige Hochschule zuständig (siehe «Link zur Zulassung»)

Vorkurs Mathematik

Für Absolvent/innen einer nicht-technischen Berufsmatur wird der Mathematik-Vorkurs empfohlen. Dieser startet jeweils im August.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Anmeldefrist: 31. Juli. Die Anmeldung erfolgt online.

Kosten

Semestergebühr: CHF 750.-

Anmeldegebühr: CHF 100.-

Prüfungsgebühr pro Semester: CHF 80.-

Hinzu kommen Auslagen für Lehrmittel und Materialien.

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor of Science in Elektrotechnik und Informationstechnologie

Perspektiven

Weiterführendes Masterstudium

  • Master of Science in Engineering
  • Master of Science in Biomedical Engineering

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Burgdorf (BE)
  • Biel BE 3 (BE)

Berner Fachhochschule, Jlcoweg 1, 3400 Burgdorf
Berner Fachhochschule, Quellgasse 21, 2502 Biel
Berner Fachhochschule, Höheweg 80, 2502 Biel

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Kalenderwoche 38

Dauer

Vollzeit: 6 Semester, Studienort Biel und Burgdorf
Teilzeit: individuelle Studiendauer und individueller Stundenplan, Studienort Biel und Burgdorf
Berufsbegleitend: 9 Semester, Studienort Burgdorf

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Berufsbegleitend
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch
  • Französisch

In Biel kann der Studiengang in Deutsch oder bilingue (in Deutsch und Französisch) absolviert werden. Bei erfolgreichem Studienabschluss wird ein zusätzliches Zertifikat Bilingue ausgestellt.

In Burgdorf wird der Studiengang auf Deutsch absolviert.

Bemerkungen

Mehrsprachigkteit (Unterrichtssprache):
In Burgdorf und in Biel wird in Deutsch unterrichtet. In Biel ist es ausserdem möglich, bilingue – Deutsch/Französisch – zu studieren. Für das «Bachelor-Zertifikat BFH-TI bilingue» müssen gewisse Bedingungen erfüllt sein. Ein gutes Verständnis in Englisch ist für den Unterricht sehr wichtig, da viele Unterlagen und technische Dokumente in Englisch verwendet werden.

Studienform:
Beim Vollzeitstudium findet der Unterricht tagsüber von Montag bis Freitag statt. Das berufsbegleitende Studium in neun Semestern erlaubt eine gleichzeitige Berufsausübung mit einem Beschäftigungs- grad von bis zu 60 Prozent. Der Unterricht findet in der Regel an drei Werktagen statt, hauptsächlich nachmittags bis abends 21.30 Uhr. Der Übergang von einer Studienform zur anderen während des Studi- ums ist jeweils auf Ende Semester möglich.

Studienorte:
Im Campus Biel/Bienne werden 2022 die technischen Disziplinen der Berner Fachhochschule BFH an zentraler Lage beim Bahnhof zusam- mengeführt. Dieser Schritt schafft die Grundlage für einen effizienten Lehr- und Forschungsbetrieb der beiden Departemente TI (Technik und Informatik) und AHB (Architektur, Holz und Bau) in einem gemein- samen, modernen Gebäude. Die Standorte Bözingen und Vauffelin werden beibehalten. Das Studienangebot bleibt bestehen und es gibt keine Einschränkun- gen im Unterricht. Vollzeitstudierende, die ihr Studium im Herbst 2019 beginnen, können dieses am gewohnten Standort abschliessen.

Links

Auskünfte / Kontakt

Berner Fachhochschule, Elektrotechnik und Informationstechnologie

Tel. +41 (0)34 426 68 25

E-Mail: office.eit@bfh.ch

berufsberatung.ch