Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch, ist das Portal am Freitag, 22. November ab 18.00 Uhr bis Samstag, 23. November 08.00 Uhr nicht verfügbar.

Suche

Mikro- und Medizintechnik

Bachelor FH

Berner Fachhochschule BFH > Departement Technik und Informatik TI

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Biel/Bienne (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch - Französisch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Elektronik, Mikrotechnik

Studiengebiete

Biomedizinische Wissenschaften und Technik - Medizintechnik - Mikrotechnik, Nanotechnologie

Swissdoc

7.556.1.0 - 7.555.37.0

Aktualisiert 04.11.2019

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die Mikrotechnik beschäftigt sich mit Verfahren und Methoden, die es erlauben, Geräte, Systeme und Bestandteile im Mikro- oder gar im Nanometerbereich zu entwerfen und herzustellen. Mehr zur Studienrichtung Mikrotechnik, Nanotechnologie

Die Medizintechnik verbindet das Ingenieurwesen mit der Humanbiologie. Medizintechnikingenieur/innen sind durch ihre Entwicklungen wesentlich daran beteiligt, dass die medizinischen Behandlungen immer besser werden. Mehr zur Studienrichtung Medizintechnik

Die interdisziplinären Fachgebiete der Biomedizinischen Wissenschaften verbinden naturwissenschaftliche, medizinische und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und Methoden mit spezifischen Fragestellungen aus den Bereichen Gesundheit und Krankheit, Prävention und Rehabilitation, Bewegung und Sport. Mehr zur Studienrichtung Biomedizinische Wissenschaften und Technik

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS (Kreditpunkte).

Bachelor in Mikro- und Medizintechnik kombinieren Elemente der Elektronik, Informatik und Mechanik zu hochpräzisen Produkten. Sie entwickeln Komponenten und Systeme für Bereiche wie Automatisierung, Mess- und Regeltechnik, Computer-, Automobil- oder Kommunikationstechnologien sowie Medizintechnik.

Als Mikroingenieurinnen oder Mikroingenieure zeichnen sich die Absolventen/-innen durch Multidisziplinarität aus und sind auf kleine Dimensionen spezialisiert. Sie sind in 3 Ingenieurdisziplinen zu Hause: in Mechanical Design, Elektronik und Informatik. Ausserdem verfügen sie über Fachwissen in Bereichen wie Mechatronik, Medizintechnik, Optik/Photonik, Robotik, Sensorik und Management. 
Im Sinne einer ersten Spezialisierung wählen sie 2 aus 5 angebotenen Vertiefungen aus.

Vertiefungen

  • Medizintechnik: Die Medizintechnik widmet sich den Grundlagen, die für die Entwicklung von medizintechnischen Geräten notwendig sind.
  • Optik / Photonik: Die Optik ist ein stark wachsendes Gebiet der modernen Technik. Hochpräzise optische Sensoren, die berührungslos messen, werden in vielen Bereichen eingesetzt.
  • Robotik: Studium, Entwurf, Konstruktion und Programmierung von Industrie- und mobilen Robotern. Entwicklung und Anwendung von Produktions- und Montageeinrichtungen für die Mikrotechnik.
  • Sensorik: Die Sensortechnik und die digitale Signalverarbeitung sind wichtige Bereiche der modernen Industrie. Sie besetzen eine Schlüsselposition in der 
    der Produktionstechnik, der Robotik, der Messtechnik, der Automatisierungstechnik und der Regeltechnik.
  • Management: Die BFH-TI bietet mit der Vertiefung Management eine komplementäre Ausbildung für Ingenieurstudierende an. Sie reagiert damit auf den Trend zu mehr Dienstleistungen im Ingenieurwesen und hofft so auch zusätzliche Studierende anzusprechen, für welche die Ingenieurausbildung bis heute zu einseitig technisch war.

Aufbau der Ausbildung

1 ECTS-Punkt entspricht ungefähr einem Arbeitsaufwand von 25-30 Stunden.

Das ganze Studium ist aus Lerneinheiten, den so genannten Modulen aufgebaut.
Der Studienplan legt im Detail fest, welche Module besucht werden müssen und wo Wahlfreiheit besteht. Insgesamt umfasst das Studium 180 ECTS-Credits, was einem gesamten Studienaufwand von 5400 Arbeitsstunden entspricht. Bei der zeitlichen Einteilung des Studiums besteht eine individuelle Gestaltungsmöglichkeit.

 

Modulgruppen ECTS-Punkte
Allgemeinbildung 16
Kommunikation 1 + 2, English 1 - 3, 2. Unterrichtssprache 1 + 2, VWL, BWL, Projektmanagement & Org., Wahlmodule  
Wissenschaft und Technik 1
46
Analysis 1 + 2, Lineare Algebra 1 + 2, Physik 1 + 2, Chemie-Werkstatt 1 + 2, Informatik 1 + 2, Elemente Konstr., CAD, Elektrotechnik GS + WS, Labor 1 + 2  
Wissenschaft und Technik 2
72
Mathematik 1 + 2, Regelunst. 1 + 2, Physik 2 + 4, Werkstolffe 3 + 4, Mikrosysteme, Mechatronikprojekt 1 +2, Informatik 3 + 4, Konstruktionsprojekt 1 + 2, Elektronik 1 + 2, Mess- & Sensortechnik 1 + 2, Strukturmechanik 1 + 2, Antriebstechnik, Labor 3 + 4  
Vertiefungen - Wahlfächer
30
Vertiefungen: Medizintechnik, Optik/Photonik, Robotik, Sensorik, Management

 

Labor in Vertiefung

Wahlmodule (s. Website des Anbieters)

9 pro Vertiefung
4
Bachelor Thesis und Vorstudie 16
Vorstudie
Bachelor-Thesis
4
12
Total 180

Voraussetzungen

Zulassung

  • Eidg. Berufsmaturität mit einer beruflichen Grundausbildung (EFZ) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf. Bei einer beruflichen Grundbildung in einem nicht verwandten Beruf wird zusätzlich eine mind. einjährige geregelte und qualifizierende Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf verlangt.
  • gymnasiale Maturität mit mind, einjähriger geregelter und qualifizierter Berufserfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf, Passerellenprogramm oder Way-Up Programm.
  • Gleichwertige oder ausländische Vorbildung
  • Fachmaturität mit mind. einjähriger geregelter und qualifizierender Arbeitserfahrung (Praktikum)
  • Berufliche Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) und eidg. Diplom HF
  • Andere Fachhochschule
  • ETH, Universität
Weitere Informationen zu diesen Zugangswegen zum Studium sowie eine vollständige Übersicht der verwandten Berufe siehe Website des Anbieters.

Mehr Informationen für Inhaberinnen und Inhaber weiterer schweizerischer oder ausländischer Ausweise: Übersicht Zulassung Hochschulstudiengänge

Für die Zulassung ist die jeweilige Hochschule zuständig.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Anmeldefrist: 31. Juli. Die Anmeldung erfolgt online.

Kosten

Semestergebühren: CHF 750.-

Anmeldegebühr/Immatrikulation: CHF 100.-

Prüfungsgebühr: CHF 80.- pro Semester

Hinzu kommen Auslagen für Lehrmittel und Materialien.

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor of Science BFH in Mikrotechnik

Perspektiven

Weiterführende Masterstudiengänge

  • Master of Science in Engineering
  • Master of Science in Biomedical Engineering

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Biel/Bienne (BE)

Berner Fachhochschule, Quellgasse 21, 2502 Biel

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Kalenderwoche 38

Dauer

Vollzeit: 6 Semester
Teilzeit: 8 oder 10 Semester

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch
  • Französisch

Studium in Deutsch
Die Studierenden absolvieren das gesamtes Studium in Deutsch.

Zweisprachiges Studium
Die Studierenden absolvieren das gesamtes Studium in Deutsch und Französisch. Die Unterrichtssprache wird für jeden Kurs im Voraus festgelegt. Mit Ausnahme der Sprachmodule wird etwa die Hälfte der Module nur in Deutsch, die andere Hälfte nur in Französisch unterrichtet.

Bemerkungen

Teilzeitstudium:

Im Teilzeitstudium findet der Unterricht während den ersten drei Jahren tagsüber an drei Tagen pro Woche statt – zwei Tage in Folge sind jeweils unterrichtsfrei. Die letzten zwei Semester können die Teilzeitstudierenden entweder zu 100% im Vollzeitstudium absolvieren (Studiendauer 8 Semester) oder sie teilen das entsprechende Pensum auf vier Semester auf (Studiendauer 10 Semester). Der Übergang von einer Variante zur anderen während des Studiums ist möglich.

Zertifikat in Management:
Das Zertifikat in Management ist eine Zusatzausbildung, die speziell auf Ingenieure -innen zugeschnitten ist. Ab dem 4. Semester können die Studierenden 6 Module belegen, welche ihnen Themen wie Investition, Strategie- und Innovationsmanagement näherbringen. Die Module werden insgesamt mit 12 ECTS validiert.

Links

Auskünfte / Kontakt

Berner Fachhochschule, Mikro- und Medizintechnik

Tel. +41 (0)32 321 61 13

E-Mail: office.ti@bfh.ch

berufsberatung.ch