Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch kann es am Dienstag, 25. September zwischen 18:00 Uhr und 00:00 Uhr zu einzelnen Ausfällen kommen.

Suche

Mikro- und Medizintechnik

Bachelor FH

Berner Fachhochschule BFH > Departement Technik und Informatik TI

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Biel/Bienne (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch - Französisch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Elektronik, Mikrotechnik

Studiengebiete

Biomedizinische Wissenschaften und Technik - Medizintechnik - Mikrotechnik, Nanotechnologie

Swissdoc

7.556.1.0 - 7.555.37.0

Aktualisiert 29.06.2018

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die Mikrotechnik beschäftigt sich mit Verfahren und Methoden, die es erlauben, Geräte, Systeme und Bestandteile im Mikro- oder gar im Nanometerbereich zu entwerfen und herzustellen. Mehr zur Studienrichtung Mikrotechnik, Nanotechnologie

Die Medizintechnik verbindet das Ingenieurwesen mit der Humanbiologie. Medizintechnikingenieur/innen sind durch ihre Entwicklungen wesentlich daran beteiligt, dass die medizinischen Behandlungen immer besser werden. Mehr zur Studienrichtung Medizintechnik

Die interdisziplinären Fachgebiete der Biomedizinischen Wissenschaften verbinden naturwissenschaftliche, medizinische und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und Methoden mit spezifischen Fragestellungen aus den Bereichen Gesundheit und Krankheit, Prävention und Rehabilitation, Bewegung und Sport. Mehr zur Studienrichtung Biomedizinische Wissenschaften und Technik

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS (Kreditpunkte).

Wo Beschleunigungssensoren Airbags auslösen, implantierte Pumpen dosiert Medikamente an den Körper abgeben, mobile Roboter staubsaugen oder Systeme den Piloten das Fliegen abnehmen, bringt es die Mikrotechnik auf den Punkt. Die Kombination von Komponenten der Elektronik, Mechanik und Informatik auf kleinstem Raum ermöglicht es uns heute, komplette technische Systeme für intelligente und hochpräzise Produkte im Kleinformat zu entwickeln. Die Mikro- und Medizintechnik entwickelt Systeme für die verschiedensten Bereiche der Technik wie die Automatisierung, die Mess- und Regeltechnik, die Computer-, Automobil- oder Kommunikationstechnologie und die Medizintechnik. Dazu gehören unter anderem medizinische, mikrotechnische und optische Instrumente und Geräte, Kleinroboter, Sensoren, Aktuatoren.

Der Studiengang «Bachelor of Science in Mikro- und Medizintechnik» der Berner Fachhochschule vermittelt die Grundlagen der Mikrotechnik: Informatik, Elektrotechnik und Elektronik sowie Mechanik und Konstruktion – stets fokussiert auf die Anwendungsgebiete der Mikro- und Medizintechnik. In mathematischen und naturwissenschaftlichen Fächern wird das erforderliche theoretische Fundament dazu erarbeitet.

Vertiefungen

In den späteren Semestern stehen konkrete Projekte in individuell
wählbaren Vertiefungsrichtungen im Vordergrund:

  • Medizintechnik - Entwicklung und Herstellung von mikrotechnischen Systemen
  • Optik und Photonik - berührungsloses Messen mittels optischer Sensoren
  • Robotik - Entwicklung, Konstruktion und Programmierung von kleinen Robotern
  • Sensortechnik- ein wichtiger Bestandteil der elektronischen Industrie

Weiterführende Fachgebiete: Unabhängig von den vier technischen Vertiefungsrichtungen werden ergänzend Module in den Bereichen Wirtschaft, Management und Sprachen angeboten.

Aufbau der Ausbildung

1 ECTS-Punkt entspricht ungefähr einem Arbeitsaufwand von 25-30 Stunden.

Das Studium ist aus Lerneinheiten, den sogenannten Modulen aufgebaut. Ein Studiengang setzt sich aus verschiedenen, teilweise untereinander austauschbaren Modulen zusammen. Je nach Umfang eines Moduls werden 2 bis 12 ECTS Credits vergeben. Das Studium umfasst 180 ECTS Credits, was einem Aufwand von 5400 Arbeitsstunden entspricht, etwa die Hälfte davon im Selbsstudium.

 

Modulgruppen ECTS-Punkte
Allgemeinbildung 16
Kommunikation 1 + 2, English 1 - 3, 2. Unterrichtssprache 1 + 2, VWL, BWL, Projektmanagement & Org., Wahlmodule
Wissenschaft und Technik 1
46
Analysis 1 + 2, Lineare Algebra 1 + 2, Physik 1 + 2, Chemie-Werkstatt 1 + 2, Informatik 1 + 2, Elemente Konstr., CAD, Elektrotechnik GS + WS, Labor 1 + 2
Wissenschaft und Technik 2
72
Mathematik 1 + 2, Regelunst. 1 + 2, Physik 2 + 4, Werkstolffe 3 + 4, Mikrosysteme, Mechatronikprojekt 1 +2, Informatik 3 + 4, Konstruktionsprojekt 1 + 2, Elektronik 1 + 2, Mess- & Sensortechnik 1 + 2, Strukturmechanik 1 + 2, Antriebstechnik, Labor 3 + 4
Vertiefungen - Wahlfächer
30
Vertiefungen: Medizintechnik, Optik, Robotik, Sensorik

Labor in Vertiefung

Wahlmodule (s. Website des Anbieters)

9 pro Vertiefung
4
Bachelor Thesis und Vorstudie 16
Vorstudie
Bachelor-Thesis
4
12
Total 180

Link zum Aufbau der Ausbildung

Voraussetzungen

Zulassung

Eidg. Berufsmaturität mit einer beruflichen Grundausbildung (EFZ) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf.

oder
Eidg. anerkannte gymnasiale Maturität mit Berufspraktikum oder einer mind. einjährigen geregelten und qualifizierten Berufserfahrung in einem der Studienrichtung verwandten Beruf.

Mehr Informationen für Inhaberinnen und Inhaber weiterer schweizerischer oder ausländischer Ausweise: Übersicht Zulassung Hochschulstudiengänge

Für die Zulassung ist die jeweilige Hochschule zuständig (siehe «Link zur Zulassung»)

Link zur Zulassung

Anmeldung

Anmeldefrist: 31. Juli. Die Anmeldung erfolgt online.

Kosten

Semestergebühren: CHF 750.-

Anmeldegebühr/Immatrikulation: CHF 100.-

Prüfungsgebühr: CHF 80.- pro Semester

Hinzu kommen Auslagen für Lehrmittel und Materialien.

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor of Science BFH in Mikrotechnik

Perspektiven

Weiterführende Masterstudiengänge

  • Master of Science in Engineering
  • Master of Science in Biomedical Engineering

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Biel/Bienne (BE)

Berner Fachhochschule, Quellgasse 21, 2502 Biel

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Kalenderwoche 38

Dauer

Vollzeit: 6 Semester
Teilzeit: 8 oder 10 Semester

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch
  • Französisch

Der Studiengang kann einsprachig Deutsch oder zweisprachig Deutsch/Französisch absolviert werden. Im Rahmen des Bachelor Bilingue/Bachelor Plus wird das zweisprachige Studium Deutsch/Französisch mit einem separaten Sprachzertifikat bescheinigt.

Teilzeitstudium: im Prinzip einsprachig Deutsch; einzelne Module eventuell in Französisch (Skripten und Prüfungen immer auch in Deutsch)

Bemerkungen

Teilzeitstudium:
Im Teilzeitstudium wird während der ersten drei Jahre tagsüber an drei Tagen pro Woche unterrichtet, zwei Tage in Folge sind jeweils unterrichtsfrei, sodass parallel zum Studium eine Berufstätigkeit ausgeübt werden kann. Die letzten zwei Semester können zu 100 Prozent im Vollzeitstudium absolviert (Studiendauer acht Semester) oder das entsprechende Pensum kann auf vier Semester aufgeteilt werden (Studiendauer zehn Semester). Der Übergang von einer Studienform zur anderen während des Studiums ist möglich.

Links

Auskünfte / Kontakt

Berner Fachhochschule, Mikro- und Medizintechnik

Tel. +41 (0)32 321 61 13

E-Mail: office.ti@bfh.ch

berufsberatung.ch