Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch kann es am Dienstag, 25. September zwischen 18:00 Uhr und 00:00 Uhr zu einzelnen Ausfällen kommen.

Suche

Hebamme

Bachelor FH

Berner Fachhochschule BFH > Departement Wirtschaft, Gesundheit und Soziale Arbeit WGS

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Gesundheit, Pflege, Medizin

Studiengebiete

Hebamme

Swissdoc

7.722.16.0

Aktualisiert 20.06.2018

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Die Studienrichtung «Hebamme» (männl. Der Hebamme) bereitet Gesundheitsfachpersonen spezifisch auf die Betreuung von Frauen und Paaren während der Schwangerschaft, der Geburt und im Wochenbett vor. Mehr zur Studienrichtung Hebamme

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS (Kreditpunkte).

Das Bachelorstudium Hebamme bietet eine sowohl berufs- und praxisbezogene wie auch wissenschaftlich fundierte Ausbildung. Die Integration von Theorie und Praxis ist deshalb im gesamten Studium eine prioritäre Zielsetzung. Das Studium ist auf den Erwerb der für den Beruf wichtigen Handlungskompetenzen ausgerichtet. Daher stehen Lehr- und Lernformen, welche den Transfer des Gelernten in den praktischen Berufsalltag unterstützen im Vordergrund.

Die Praxismodule finden in verschiedenen Arbeitsfeldern der Hebamme statt: Beratungsstelle, Hebammensprechstunde, Gebärabteilung, Wochenbettabteilung, Pränatalabteilung, Arbeit bei selbstständig erwerbenden Hebammen in Hebammenpraxen und Geburtshäusern. Sie dienen dem Transfer und der Umsetzung der theoretisch erlernten Inhalte in den praktischen Alltag der Hebamme.

Aufbau der Ausbildung

Das Bachelorstudium ist modular aufgebaut. Jedes Modul ist einem Thema gewidmet. Alle Module zusammen führen zum Bachelordiplom. Die Hebammengeburtshilfe kann in regelrichtige/regelabweichende und in pathologische Situationen unterteilt werden. Ziel ist es, die Absolventinnen zu befähigen, eine ganzheitliche und systemische Betreuung von Mutter, Kind und Familie zu gewährleisten.

Link zum Aufbau der Ausbildung

Praktika

Grundstudium:

Vor Studienbeginn muss ein 2-monatiges Vorpraktikum (Zusatzmodul A) absolviert werden. Dieses Vorpraktikum ist Zulassungsbedingung. Für bestimmte Berufsausbildungen im Gesundheitswesen kann das Vorpraktikum anerkannt werden.

Die Studierenden absolvieren praktische Module im Rahmen ihres Vollzeitstudiums. Insgesamt sind mehrere praktische Module von unterschiedlicher Länge während des Studiums vorgesehen
Auf das Vollzeitstudium folgt ein 10-monatiges, obligatorisches Praktikum.

Die Zuteilung der Praktikumseinsätze der Studierenden im Rahmen des Bachelorstudiums wird grundsätzlich von der BFH vorgenommen. Die Partnerinstitutionen im Gesundheitswesen schliessen befristete Arbeitsverträge für die Zeit des Praxismoduls ab und bilden Studierende in der klinischen Tätigkeit aus.


Studium für dipl. Pflegefachpersonen:

Die Studierenden absolvieren im Rahmen ihres Teilzeitstudiums Praxismodule, in der Regel zu 80%. Ein Praxismodul dauert 10 respektive 12 Wochen. Insgesamt werden vier Praxismodule während des Studiums absolviert. Ein Praxismodul findet während der lehrveranstaltungsfreien Zeit statt.

Die Zuteilung der Praktikumseinsätze der Studierenden im Rahmen des Bachelorstudiums wird grundsätzlich von der BFH vorgenommen. Entsprechend dem Arbeitsortsprinzip können Betriebe jedoch nach Absprache mit der BFH den bei ihnen angestellten und im Bachelorstudium Hebamme immatrikulierten Pflegefachpersonen die Praxismodule in ihren geburtshilflichen Abteilungen anbieten. Diese Praxismodule müssen den Vorgaben des Bachelorstudiengangs Hebamme entsprechen.

Die Betriebe schliessen mit den Studierenden unabhängig vom Hochschul- oder Arbeitsortsprinzip befristete Arbeitsverträge für die Zeit des Praxismoduls ab und bilden Studierende in der klinischen Tätigkeit aus.

Voraussetzungen

Zulassung

Grundstudium:

Zugelassen zur Eignungsabklärung werden Absolvent/innen mit folgenden Ausbildungsabschlüssen:

  • Berufsmaturität
  • Fachmaturität (vierjährig)
  • gymnasiale Maturität 

Grundsätzlich werden ausländische Bildungsabschlüsse gemäss den Richtlinien der Rektorenkonferenz der Schweizer Hochschulen resp. der Universität Bern beurteilt.

Zusätzlich 2-monatiges Vorpraktikum im Gesundheitswesen vor Studienbeginn. Für bestimmte Berufsausbildungen im Gesundheitswesen kann das Vorpraktikum anerkannt werden.

Ausländische Studienbewerber/innen, die ihre Ausbildung nicht in deutscher Sprache absolviert haben, müssen genügende Kenntnisse der deutschen Sprache nachweisen (Niveau C1).

Studium für dipl. Pflegefachpersonen:

Diplom als Pflegefachperson sowie in der Regel ein Jahr Berufserfahrung (mindestens 80 Prozent) auf einer Akutabteilung. Die Berufserfahrung darf nicht mehr als zwei Jahre zurückliegen. Anerkannt werden Erfahrungen, die beispielsweise in einer medizinischen oder chirurgischen Abteilung, im Notfall oder auf der Überwachungsstation gemacht wurden.

Gefordert sind gute Deutschkenntnisse; fremdsprachige Personen aus dem Ausland müssen vor Studienbeginn das Deutschniveau C1 (Zentrale Mittelstufenprüfung ZMP) des Goethe-Instituts nachweisen können.

Alle Kandidat/innen müssen eine kostenpflichtige und verbindliche Eignungsabklärung absolvieren.

 

Mehr Informationen für Inhaberinnen und Inhaber weiterer schweizerischer oder ausländischer Ausweise: Übersicht Zulassung Hochschulstudiengänge

Für die Zulassung ist die jeweilige Hochschule zuständig (siehe «Link zur Zulassung»)

Link zur Zulassung

Anmeldung

Anmeldefrist: jeweils Mitte Januar. Die Anmeldung erfolgt online.

Kosten

Anmeldegebühr: CHF 100.-

Eignungsabklärung: CHF 200.-

Semestergebühr: CHF 750.-

Lernmaterial und Prüfungsgebühren: ca. CHF 750.-

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor of Science BFH in Hebamme

Perspektiven

Weiterführendes Masterstudium

Master of Science Hebamme

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)

Berner Fachhochschule, Gesundheit
Murtenstrasse 10
3008 Bern

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Grundstudium: Herbstsemester (Kalenderwoche 38)
Studium für dipl. Pflegefachpersonen: Frühlingssemester (Kalenderwoche 8)

Dauer

Grundstudium: 6 Semester Regelstudium und 2 Semester Zusatzmodule in der Praxis, (Vollzeit)

Studium für dipl. Pflegefachpersonen: 5 Semester (Teilzeit)

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Entschädigung Praxisarbeit:
Während der studienbegleitenden Praxisarbeit kann mit einer monatlichen Entschädigung seitens Praxisbetrieb von CHF 800.- bis 1'300.- (progressiv nach Studienjahr, Institution und Kanton unterschiedlich) gerechnet werden. Die BFH ist eine stipendienrechtlich anerkannte Institution.

Links

Auskünfte / Kontakt

Berner Fachhochschule
Gesundheit
Bachelorstudiengang Hebamme

Tel. +41 (0)31 848 35 80

E-Mail:hebamme@bfh.ch

berufsberatung.ch